#1 Frostgras von Angelika Lauriel von Fjäril 04.05.2013 12:22

Autor: Lauriel, Angelika
Titel: Frostgras
Originaltitel: -
Verlag: Schwarzkopf Verlag
Erschienen: 2013
ISBN-13: 978-3862652471
Printseiten: 239
Einband: PB
Serie: -
Preis: 14,95 €
empfohlenes Lesealter ab ca. 14 Jahren

Autorenporträt:

Zitat

Angelika Lauriel, geboren 1967, ist Diplom-Übersetzerin für Englisch und Französisch. Nach dem Studium lebte sie ein Jahr in der Toskana und gründete wenig später eine Familie. In dieser Zeit hat sie ihre Leidenschaft fürs Schreiben entdeckt, die für sie rasch zum Beruf wurde.
„Frostgras“ ist nach zwei Kinderkrimis und einem Chicklitkrimi ihr vierter Roman. Die Autorin lebt mit ihrer Familie im Saarland.

Quelle: aus dem Buch


Inhaltsangabe:

Zitat

Die Begegnung mit einem Unbekannten, dessen Blick sie berührt, stellt das Leben der 18-jährigen Julia auf den Kopf. Als sie sein Notizbuch findet und darin auf poetische Texte und Zeichnungen stößt, die sie auf eigenartige Weise aufwühlen, ahnt sie, dass mehr dahinter steckt als eine Schwärmerei für einen hübschen Jungen.

Eigentlich sollte Julia rundum zufrieden sein. Sie beginnt gerade ein Psychologiestudium, hat mit Paul einen treuen Freund, den sie schon seit Sandkasten¬tagen kennt, und nabelt sich langsam, aber sicher von ihrer besitzergreifenden Mutter ab. Doch Julia ahnt, dass das fremde Tagebuch ein Familiengeheimnis birgt, mit dem auch sie verbunden ist.

Ihre unermüdlichen Nachforschungen und die unbequemen Fragen, die Julia nicht nur sich selbst, sondern auch Paul und ihrer Mutter stellt, führen sie schließlich auf die Spur einer gigantischen Lüge.


Quelle: Schwarzkopf Verlag

Meine Meinung:

Für mich war dieses Werk das Zweite von Angelika Lauriel, aber das Erste, welches sich an junge Erwachsene richtet.
Und ich kann sagen, dass ich in keiner Weise enttäuscht wurde.

Julia fühlt sich von ihrer Mutter gegängelt und unverstanden. Aus Trotz will sie nach ihrem Abitur nur einen Lehrberuf ergreifen. Aber nach einiger Zeit des Nachdenkens und der Erkenntnis, dass sie dann auch näher bei ihrem Freund Paul ist, beschließt sie doch zu studieren.

Im Zug sieht sie einen jungen Mann, der in ihren Augen völlig traurig aussieht. Dieser vergisst, als er aussteigen muss, ein Notizbuch. Dieses nimmt Julia an sich und will es ihm zurückgeben. Doch das Auto, in das der junge Mann steigt, kann Julia nicht mehr erreichen. Das Autokennzeichen sagt ihr, dass der Besitzer auf Rügen leben muss.
Als sie zuhause angekommen, in dieses Notizbuch reinschaut, verändert sich ihr ganzes Leben. Wie und warum, das müsst ihr unbedingt selber lesen.

Mir hat dieses Buch sehr gut gefallen, in einem sehr schön flüssigen Schreibstil erzählt Angelika Lauriel eine Geschichte, die so wirklich geschehen sein kann und abgeändert vielleicht etliche Male im wahren Leben wirklich passiert. Sie beschreibt fast plastisch das Gefühlsleben dreier junger Menschen, die in ihrem Leben etwas vermissen. Dann kommt irgendein Anstoß und das bisherige Leben wird regelrecht auf den Kopf gestellt. Erkenntnisse die einen jungen Menschen vielleicht sogar aus der Bahn werfen können, wenn sie nicht einen anderen Menschen haben, der ihnen Halt gibt. Es ist schon schwer angelogen zu werden, aber zu erkennen dass dass bisherige Leben eine einzige Lüge war, das muss unendlich schwer sein. Angelika Lauriel schafft es meisterlich, diese Gefühle und Gedanken bei Julia zu beschreiben. Ihr einen Weg zu zeigen, bei dem Julia mit dieser Lüge, Enttäuschung und dem inneren Schmerz zurecht zu kommt.

In meinen Augen hat dieses Werk noch sehr viel Potenzial auch, um im Schulunterricht Verwendung zu finden.

Ein gefühlvoller Roman über Betrug und Selbstbetrug, Trauer, Liebe.

Ich gebe fünf von fünf Sternen

#2 RE: Frostgras von Angelika Lauriel von Fjäril 04.05.2013 17:22

Adaneth könntest du bitte das Lesealter verändern, die Aurorin schrieb mir das es besser wäre ab 14 zu schreiben. Danke dir!

#3 RE: Frostgras von Angelika Lauriel von Adaneth 05.05.2013 15:13

avatar

ist erledigt :-)

#4 RE: Frostgras von Angelika Lauriel von Fjäril 05.05.2013 19:36

vielen lieben Dank

#5 RE: Frostgras von Angelika Lauriel von tweed 03.06.2013 09:27

avatar

Eine kurze Begegnung im Zug mit einem dunkelhaarigen jungen Mann, dessen Tagebuch sie findet und an sich nimmt, verändert Julias Leben. Das Buch birgt Abschnitte aus seiner Lebensgeschichte, seine Geheimnisse und Wünsche, seine Gefühle. Das Buch enthält auch Zeichnungen und Gedichte, die Julia berühren und ihre Liebe zu Paul, ihrem Freund ins wanken bringen. Doch warum nur fühlt sie sich dem Unbekannten so nahe? Für Julia beginnt eine Suche nach dem Jungen und zugleich auch die Suche nach sich selbst.

Angelika Lauriel erzählt in ihrem Jugendroman "Frostgras" eine berührende, ganz außergewöhnliche Geschichte über Liebe, das Erwachsenwerden und Geheimnisse aus der Vergangenheit. Die Geschichte wird abwechselnd aus Julias Sicht erzählt sowie aus der Sicht von Paul, ihrem Freund, den sie schon aus der Sandkiste kennt und der sie ihr ganzes bisheriges Leben begleitet hat. "Piraten-Paul", wie sie ihn als Kind nannte, der für sie immer der beste Freund war und letztlich auch ihr Lover wurde. Eine Entwicklung, die ganz selbstverständlich war. Durch die unterschiedliche Sichtweisen erfährt man als Leser die Gedanken und Gefühle beider Protagonisten und dringt tief in die Geschichte ein.

In eine Geschichte, die so zufällig beginnt, die für Julia aber zur Obsession wird. Etwas an dem Fremden im Zug hat ihre Seele berührt, genauso sein Tagebuch. Sie sieht Parallelen zu ihrer Kindheit, längst vergessene Erinnerungen werden wieder geweckt. Je mehr sie in dem Buch liest, desto tiefer wird ihre Verbundenheit zu dem geheimnisvollen Besitzer des Tagebuchs, nichts wird für Julia wichtiger, als ihn zu finden. Ein Gefühl verbindet Julia mit ihrem Unbekannten, das sie nicht ruhen lässt. Die Gedichte, Zeichnungen und Szenen die er in seinem Tagebuch beschreibt sind poetisch und sehr gefühlvoll, sie bringen Julia zum nachdenken. Sie macht sich Gedanken über ihr bisheriges Leben und ihre Zukunft und erfährt letztlich Geheimnisse aus ihrer Vergangenheit, die sie tief erschüttern. Dabei reflektiert sie immer wieder ihre Beziehung zu Paul und hinterfragt ihre Gefühle für ihn.

Der Erzählstil ist schön leicht, so dass ich sofort in die Geschichte eintauchen konnte, mich Julia und auch Paul sehr verbunden fühlte. Beide sind für ihr Alter sehr reif und dabei unglaublich sympathisch, genau wie die übrigen Charaktere. Die Geschichte ist in sich fesselnd und stimmt nachdenklich. Sie hat mich tief berührt und Emotionen geweckt, ich habe mir Julia mitgelitten und ihr bei der Suche über die Schulter geschaut. Die Geschichte ist einfach wunderbar gefühlvoll erzählt und emotional, ein außergewöhnliches Leseerlebnis, das nicht nur für jugendliche Leser zu empfehlen ist.

#6 RE: Frostgras von Angelika Lauriel von protagonist-erlebt 29.09.2013 15:13

"Tränen
Weinen
Heulen
Greinen
Kreischen
Schreien
Schluchzen
Seufzen
Schlucken
Lächeln
Es tut weh.

Sie sah in den Wörtern in diesem Notizbuch eine Steigerung. Sie fühlte es nach, wie er sich von stumm geweinten Tränen in lautes Schreien steigerte, um sich dann selbst wieder zu beruhigen, bis hin zu einem Lächeln, das wehtat. Ihr tat es weh, die Texte zu lesen. Aber es tat auch unendlich gut. Als blicke sie in die Seele eines Menschen, der alle Empfindungen erlebt hatte, die auch sie kannte. Eines Menschen, der sie ganz und gar verstand."
S.36

Seit Julia im Besitz des Notizbuch eines ihr fremden Jungen ist, welches dieser beim hastigen Aussteigen aus der Bahn vergessen hatte mitzunehmen, steht ihre Welt Kopf.

Julia fängt an, alles in Frage zu stellen, möchte endlich Antworten auf längst überfällige Fragen erhalten.

""... Sie ist also noch immer diese meine Julia, aber dennoch macht sie Dinge, die ich nicht verstehe. Das ist neu. Das offene Buch in ihren Augen enthält Seiten, die sie mich nicht aufschlagen lässt.""

Und ermöglicht somit einen neuen Lebensabschnitt.

Dem leichten Schreibstil der Autorin ist es zu verdanken, dass man die 238 Seiten des Buches zügig gelesen hat. Ihre jugendliche Charaktere sind sehr reif gezeichnet und beide Erzählstränge, einmal aus Julias Sicht, einmal aus der Sicht von Paul, ergänzen die Gedanken- und Gefühlswelt.

Allerdings kam ich mit Julias innerem Monolog den Sie mit sich führte und der ihre Zerrissenheit, Unsicherheit, Wut, und sonstige Gefühle demonstrierte leider nicht zurecht. Auch das Julia die Stimmung anderer durch äußere Farben wahrgenommen hat, war mir etwas zu mystisch.

Besonders finde ich das Cover. Mit seinem teilweis glatten, teilweis aufgerauten Cover sieht es nicht nur wie "Frostgras" aus sondern fühlt sich auch wie "Frostgras" an.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de
Datenschutz