#1 2. Abschnitt Kapitel 9-15 von Svenja 03.05.2013 11:53

Hier gehts weiter ab S. 85

#2 RE: 2. Abschnitt Kapitel 9-15 von Cekay 06.05.2013 20:35

avatar

Kapitel 9 und Anfang 10

Das Gespräch mit der netten Telefondame ist auch wieder toll. Da macht sich Kugel so viele Sorgen danach, dass er als Verleugner des Holocausts dastehen könnte, aber sich vorher Gedanken zu machen wie es wirkt wenn er nach Anne Frank fragt, macht er sich nicht :D

Der Einkaufszettel zeigt deutlich wie Anne anfängt Kugel auszunutzen. Einen Minikühlschrank?! Ich bin gespannt was sie noch alles verlangen wird. Das wird sicher nicht die letzte seltsame Forderung sein.

#3 RE: 2. Abschnitt Kapitel 9-15 von Cekay 07.05.2013 15:53

avatar

Zitat von Svenja im Beitrag RE: 1. Abschnitt Kapitel 1-8
Nochmal zu Professor Jove:
Jove heißt übersetzt Jupiter, König der Götter.
Das gehört zwar jetzt schon zum 2. Abschnitt, aber wenn man weiterliest, wird immer deutlicher, dass Jove der Kluge, der Allesüberblickende, das Gewissen Kugels ist. Jove ist für mich der kluge Gegenpart Kugels, der alles, was Kugel in Frage stellt, umkehrt. Das wiederum passt zu Kugels Denkweise.
Aber lassen wir uns überraschen, vielleicht klärt uns das Buch irgendwann auf ;-)



Hmm aber auf Seite 90 steht

Zitat
Kugel rief Professor Jove an. Jove war nicht da. Kugel hinterließ eine Nachricht


Das klingt für mich nicht nach dem Gewissen. Lassen wir uns überraschen

#4 RE: 2. Abschnitt Kapitel 9-15 von eleasy 07.05.2013 22:30

avatar

Zitat von Svenja im Beitrag RE: 1. Abschnitt Kapitel 1-8
Nochmal zu Professor Jove:
Jove heißt übersetzt Jupiter, König der Götter.
Das gehört zwar jetzt schon zum 2. Abschnitt, aber wenn man weiterliest, wird immer deutlicher, dass Jove der Kluge, der Allesüberblickende, das Gewissen Kugels ist. Jove ist für mich der kluge Gegenpart Kugels, der alles, was Kugel in Frage stellt, umkehrt. Das wiederum passt zu Kugels Denkweise.
Aber lassen wir uns überraschen, vielleicht klärt uns das Buch irgendwann auf ;-)


Eine sehr interessante Interpretation - soweit habe ich noch gar nicht gedacht!
Aber dass Prof. Jove gar keine reale Person darstellt, sondern nur in Kugels Kopf existiert, ist schon gut möglich!

Zitat
Hmm aber auf Seite 90 steht

Zitat
Kugel rief Professor Jove an. Jove war nicht da. Kugel hinterließ eine Nachricht


Das klingt für mich nicht nach dem Gewissen. Lassen wir uns überraschen



Das hat mich auch bisher gar nicht so weit denken lassen - aber schließlich könnte er ja auch gewissermaßen sein "Gewissen" anrufen und dieses reagiert dann einfach in der Situation nicht!
Ich bin gespannt, was wir hierzu noch weiter erfahren werden!

#5 RE: 2. Abschnitt Kapitel 9-15 von Svenja 09.05.2013 13:40

Jetzt habe ich auch endlich den 2. Abschnitt gelesen.

Auch hier steigt Auslander wieder einmal so richtig böse ein. Seine Gedanken kreisen nur darum, wie er die alte und groteske Person Anne Frank am schnellsten los wird. Da er selbst nicht fähig ist, sie hinauszuwerfen, sucht er andere, die es für ihn erledigen könnten. Da ist das Zusammentreffen mit Gutmensch Wilbur junior (das kann nicht gutgehen :-)), wie er ihn arglos fragt, ob sie nicht eine alte Schachtel auf dem Dachboden vergessen haben und Wilbur ganz selbstverständlich antwortet, sie könne Anne Frank gehören. Dann sein vermeintliches Zurredestellen mit der Maklerin Eve, die ihn aber eiskalt abserviert und einen Vortrag über das Verdienst von Lebensglück hält. Meint ihr, die Maklerin wusste von Anne Frank auf dem Dachboden?

Nur als er Bree davon erzählt, die ihn zunächst für verrückt hält, und sie nach einer urkomischen und bitter-bösen Diskussion über das Verstecken und Unterscheiden von Holocaust- und Gulag-Überlebenden, Bree verlangt, er solle sie hinauswerfen, verteidigt er die alte Frau. Obwohl nicht wirklich klar wird, ob sie ihm tatsächlich glaubt oder ihn noch für verrückt hält.

Dann später, als er seiner Mutter von Anne Frank erzählt, in der Hoffnung, die Mutter verlange von ihm Anne Frank hinauszuwerfen, weil die Mutter die einzig Leidende in dem Haus sein möchte. Wie wir dann zum Ende gelesen haben, kommt es natürlich ganz anders und die Mutter ist begeistert von Anne Frank. Bin gespannt, ob die beiden gemeinsame Erlebnisse, reale und nichtreale, austauschen werden .

Genial finde ich auch Kugels Überlegungen, dass er und seine Familie Auschwitz niemals überlebt hätten. Nicht mit seiner Zöliakie, nicht mit Brees Farballergie und Jonas Bienenallergie. Sein Nachdenken über die Moralität der Einzelnen, ob die Nachbarn sie überhaupt verstecken würden, über die Bequemlichkeit des Verstecks und das Aufstellen von Regeln. (Ich dachte, dass sei typisch deutsch )

Seine Mutter schnipselt sich im wahrsten Sinn des Wortes ihr Leben zurecht, um ihrem Enkel ihre Familiengeschichte zu hinterlassen. Das passt ungemein gut zu dem Satz im 9. Kapitel, den Kugels erster Verkaufsleiter zu ihm sagte: „Beim Verkaufen geht es nicht darum, andere zu überzeugen – sondern sich selbst.“ Kugels Mutter hat sich schon selbst davon überzeugt, dass sie eine Überlebende ist. Ich bin gespannt, ob es darüber eine Erklärung gibt, warum sie gerne eine Überlebende wäre.

Irgendwann geht Kugel auf die Suche nach dem Gestank aus den Heizungsklappen und findet seine Mutter in eindeutiger Haltung vor der Klappe in ihrem Zimmer. Aber das kann sie nicht ausschließlich sein, da der Gestank ja schon bei der Besichtigung des Hauses bemerkt wurde. Das kann im Grunde nur Anne Frank sein. Ich habe mich eh schon gefragt, wo und ob sie sich wäscht und wo sie auf Toilette geht. Ich denke, hier haben wir die Antwort.

Ich bin gespannt, wie ihr diesen Abschnitt gelesen habt.

#6 RE: 2. Abschnitt Kapitel 9-15 von Cekay 09.05.2013 15:07

avatar

Bis Seite 125 (Hab deinen Kommentar noch nicht gelesen)

Zitat
Ich hab diese Holocaust-Scheiße so satt, hatte Kugel gesagt.


Das kann ich durchaus verstehen. Wir hatten das Thema damals in der Schule in 4 Fächern (Geschichte, Deutsch, Religion und Niederländisch) mehr oder weniger gleichzeitg. Das hatte mich zum Schluss auch genervt. Nicht dass ich finden würde, das Thema wäre unwichtig, es war nur zu viel des Guten.. Zumindest für mein Geschmack

#7 RE: 2. Abschnitt Kapitel 9-15 von Cekay 09.05.2013 16:19

avatar

So nun bin ich mit dem 2. Abschnitt durch und wieder so viele herrliche Stellen.

Zitat
Bin gespannt, ob die beiden gemeinsame Erlebnisse, reale und nichtreale, austauschen werden .


Das frag ich mich auch. Ich bin etwas verwundert, dass Bree die Sache nicht selbst in die Hand nimmt und die Polizei anruft.

Kurios find ich wo er die Grenzen zieht, wann er jemanden rauswirft und wann nicht. Daran sieht man wie tief das schlechte Gewissen ihn ihm verwurzelt ist. Bei seiner Schwester geht dieses Gefühl sogar noch tiefer.
Die Erklärung zu den Grundisten hab ich nicht direkt verstanden, aber dass sie keinen Unterschied sehen, ob sich jemand umgebracht hat oder umgebracht wurde ist interessant. Alles was zählt ist, dass sie im Stich gelassen wurden.

Die Teile zu dem Huhn was die Straße überquert kann ich dagegen nachvollziehen. Das Gras auf der anderen Seite ist immer grüner ^^ Das ist so typisch Mensch, kaum jemand ist damit zufrieden was er hat.
Immerhin wissen wir jetzt warum das Haus so günstig verkauft wurde ^^ Die wollten eigentlich nur die Anne loswerden :D In einem Comic würde sie vermutlich jetzt in eine Kiste gepackt und dem alten Wilbur hinterhergeschickt werden.

Am besten in diesem Abschnitt muss ich aber sagen, sind seine Gedanken zu den möglichen letzten Worten:
Fickt euch ihr Arschlöcher ist definitv mein Favorit :D

Dafür sind die

#8 RE: 2. Abschnitt Kapitel 9-15 von eleasy 10.05.2013 11:04

avatar

In diesem Leseabschnitt überschlagen sich die Ereignisse ja regelrecht!
Anne Frank auf dem Dachboden wird immer mehr zu Kugels großem „Problem“ und beherrscht allein sein Denken und Handeln. Zuerst versucht er noch verbissen, vor allen zuhause ihre Existenz zu verschleiern bis dies eben nicht mehr geht! Dann hofft er verzweifelt, dass sie einfach gestorben ist, aber dann wächst ihm alles immer mehr über den Kopf.
Er will sie zwar um jeden Preis loswerden, doch wird bald klar, dass er gar nicht die Kraft und den Mumm dazu hat, etwas zu unternehmen.
Diese Entwicklung von Kugel fand ich sehr spannend mitzuerleben – er befindet sich mittlerweile in einer Art Ausnahmezustand und nun bekommt er auch noch Druck von seiner Frau!
Wo wird das nur alles enden???
Anne Frank als Holocaust-Überlebende hat ihn letztlich voll in der Hand und nutzt ihre Position als „Opfer“ ja auch voll aus – so erpresst sie Kugel mit der Einkaufsliste und ihren Forderungen ja geradezu (So ähnlich wird sie es mit den Vorbesitzern ja auch gemacht haben wird)! Das schlechte Gewissen greift auch bei ihm– er kauft ihr sogar Vitamintabletten! Klasse!
Bei dem tätlichen Angriff auf Kugel zum Schluss wird ja ziemlich deutlich, dass er nun das „Opfer“ ist.

Die Reaktion von Bree und ihre rigorose, mitleidlose Haltung Anne Frank gegenüber kam für mich sehr überraschend. Auch wenn sie ihrem Mann erst nicht glaubt (Es überprüfen, will sie aber scheinbar nicht!), setzt sie ihm dann aber das Messer auf die Brust und erwartet vom ihn, dass er sie rauswirft.
„Ich bin keine Leidende“ – als missbrauchte Tochter und ebenfalls Opfer finde ich ihre Haltung irgendwie eher verständlich!
Sehr witzig ist ja die begeisterte Reaktion der Mutter auf die Nachricht einer weiteren Überlebenden auf dem Dachboden!
Wobei ich mir gleich überlegt habe, ob dies nicht auf eine Art Konkurrenzsituation herauslaufen wird – nach dem Motto: Wer hat am meisten gelitten? Wer ist bedeutsamer?
Das gibt bestimmt noch eine Art (Wett)Streit zwischen beiden – vor allem die Konfrontation reales und eingebildetes Opfer stelle ich mir sehr spannend vor!
Wobei die Mutter ja wirklich fest davon überzeugt ist, eine Holocaust-Überlebende zu sein!

Erschreckend fand ich ja, dass sie mit dem zusammengebastelten Album auch noch ihren kleinen Enkel traumatisieren wird!
Was ich immer noch nicht kapiert habe, ist ihre glühende Verehrung für den Staranwalt Alan Dershowitz!

#9 RE: 2. Abschnitt Kapitel 9-15 von eleasy 10.05.2013 11:21

avatar

Zitat von Cekay im Beitrag #7
So nun bin ich mit dem 2. Abschnitt durch und wieder so viele herrliche Stellen.


Das fand ich auch!
So zB auch seine Schlussfolgerung zu seiner Unverträglichkeit gegenüber Matze . . .
"Sein Bauch war war ein Antisemit" . . . Sein rektum zeigte Selbsthass"

Zitat von Cekay im Beitrag #7
Ich bin etwas verwundert, dass Bree die Sache nicht selbst in die Hand nimmt und die Polizei anruft.

Aus ihr bin ich auch noch nicht so ganz schlau geworden!
Irgendwie habe ich aber schon jetzt im Gefühl, dass sie mit Jonah ausziehen wird!
Vielleicht sucht sie einen weiteren Grund, Kugel zu verlassen, da er ja auch wegen seiner Mutter nichts unternehmen will!

Zitat
Kurios find ich wo er die Grenzen zieht, wann er jemanden rauswirft und wann nicht. Daran sieht man wie tief das schlechte Gewissen ihn ihm verwurzelt ist.



Diese absurde Diskussion zwischen ihnen, wen man nun auf dem Dochboden oder im Haus verstecken würde, war wirklich sehr komisch!
Auch seine Überlegungen, ob er und seine Familie den Holocaust überhaupt überlebt hätten, fand ich sehr krass.

Zitat
Immerhin wissen wir jetzt warum das Haus so günstig verkauft wurde ^^ Die wollten eigentlich nur die Anne loswerden :D In einem Comic würde sie vermutlich jetzt in eine Kiste gepackt und dem alten Wilbur hinterhergeschickt werden.



Die ganze Szene war sehr amüsant - er versucht das eigentliche Problem noch mit "alte Schachtel" zu umschreiben und der Sohn, spricht dann unumwunden den Namen Anne Frank aus - er scheint ja sogar ein freundschaftliches Verhältnis zu ihr aufgebaut zu haben?! Oder ist das gespielt?
Ich bin jedenfalls auch sicher, dass sie durch den Hausverkauf sich des Problems Anne Frank entledigen wollten!

Zitat
Am besten in diesem Abschnitt muss ich aber sagen, sind seine Gedanken zu den möglichen letzten Worten:
Fickt euch ihr Arschlöcher ist definitv mein Favorit :D


Mal sehen, ob er noch was besseres finden wird!

#10 RE: 2. Abschnitt Kapitel 9-15 von eleasy 10.05.2013 11:38

avatar

Zitat von Svenja im Beitrag #5
Dann sein vermeintliches Zurredestellen mit der Maklerin Eve, die ihn aber eiskalt abserviert und einen Vortrag über das Verdienst von Lebensglück hält. Meint ihr, die Maklerin wusste von Anne Frank auf dem Dachboden?


Mir ist das bei ihrem Gespräch auch nicht ganz klar geworden - aber es ist ihr auch völlig egal, so abgeklärt und professionell, wie sie reagiert, geht es ihr nur ums Geschäft.
"Käuferreue" ist hier das Schlagwort, das sie wohl allzu gut kennt und sie ganz schnell abhandelt!
Probleme interessieren sie einfach nicht - Probleme haben immer die Käufer, und ich kann mir auch nicht vorstellen, dass der alte Wilbur die Katze aus dem Sack gelassen hat!
Klasse finde ich ja schon den Namen der Immobilienfirma "Promised land"!

#11 RE: 2. Abschnitt Kapitel 9-15 von Svenja 11.05.2013 11:53

Mich hat nur verwundert, dass Kugel Wilbur jun., nachdem dieser den Namen Anne Frank nun zweimal erwähnt hatte, nicht direkt darauf anspricht. Als klar wird, dass die Messerschmidts von Anne Franks Existenz wussten, hätte er ihn doch schlicht auffordern können, er solle sie mitnehmen,so wie er es schon mit der "alten Schachtel" angedeutet hat.

Bei Bree bin ich mir in dem Kapitel mit den genial-grotesken Gespräch, nicht sicher, ob sie ihm überhaupt glaubt. Brees Aussagen sind eher zweideutig. Nach den überdrehten Hypothesen, welcher Überlebende im Haus bleiben darf und welcher nicht (einfach genial :-)), sagt sie zum Schluss, als Kugel sich weigert Anne Frank hinauszuschmeißen, Anne Frank sei tot und ihr sei nicht zum Scherzen zumute. Ich bin mir ziemlich sicher, sie spricht von Kugels Mutter, da es anfänglich auch um sie ging. Hier schließt sich der Kreis sozusagen. Auslander hat das clever gemacht, da hier von beiden „Überlebenden“ gesprochen wird. :-).

#12 RE: 2. Abschnitt Kapitel 9-15 von Svenja 11.05.2013 12:03

Zitat von eleasy im Beitrag #8

Was ich immer noch nicht kapiert habe, ist ihre glühende Verehrung für den Staranwalt Alan Dershowitz!



Ja, das ist mir auch nicht ganz klar. Vermutlich ist er in den USA für seine Verteidigungen von mehreren Berühmtheiten in aller Munde.
Ähnlich verhält es sich mit Elie Wiesel, der hier in Deutschland nicht so bekannt ist wie Anne Frank. Die Amis denken beim Holocaust zunächst an Elie Wiesel, wir an Anne Frank.

#13 RE: 2. Abschnitt Kapitel 9-15 von Cekay 12.05.2013 12:20

avatar

Zitat von Svenja im Beitrag #11
Bei Bree bin ich mir in dem Kapitel mit den genial-grotesken Gespräch, nicht sicher, ob sie ihm überhaupt glaubt. Brees Aussagen sind eher zweideutig. Nach den überdrehten Hypothesen, welcher Überlebende im Haus bleiben darf und welcher nicht (einfach genial :-)), sagt sie zum Schluss, als Kugel sich weigert Anne Frank hinauszuschmeißen, Anne Frank sei tot und ihr sei nicht zum Scherzen zumute. Ich bin mir ziemlich sicher, sie spricht von Kugels Mutter, da es anfänglich auch um sie ging. Hier schließt sich der Kreis sozusagen. Auslander hat das clever gemacht, da hier von beiden „Überlebenden“ gesprochen wird. :-).


Das ist clever. Daran hab ich gar nicht gedacht. Das würde auch erklären warum sie nicht einfach selbst die Polizei anruft.

#14 RE: 2. Abschnitt Kapitel 9-15 von Cekay 12.05.2013 12:25

avatar

Zitat von eleasy im Beitrag #9
Zitat von Cekay im Beitrag #7
So nun bin ich mit dem 2. Abschnitt durch und wieder so viele herrliche Stellen.

Das fand ich auch!
So zB auch seine Schlussfolgerung zu seiner Unverträglichkeit gegenüber Matze . . .
"Sein Bauch war war ein Antisemit" . . . Sein rektum zeigte Selbsthass"

Ja da musst ich auch lachen. Mein Freund kriegt so viele Stellen vorgelesen, dass sich fast ein Hörbuch lohnen würde, damit wir es direkt zusammen hören können :D
Zitat von eleasy im Beitrag #9
Zitat von Cekay im Beitrag #7
Immerhin wissen wir jetzt warum das Haus so günstig verkauft wurde ^^ Die wollten eigentlich nur die Anne loswerden :D In einem Comic würde sie vermutlich jetzt in eine Kiste gepackt und dem alten Wilbur hinterhergeschickt werden.

Die ganze Szene war sehr amüsant - er versucht das eigentliche Problem noch mit "alte Schachtel" zu umschreiben und der Sohn, spricht dann unumwunden den Namen Anne Frank aus - er scheint ja sogar ein freundschaftliches Verhältnis zu ihr aufgebaut zu haben?! Oder ist das gespielt?
Ich bin jedenfalls auch sicher, dass sie durch den Hausverkauf sich des Problems Anne Frank entledigen wollten!

Gespielt ist das glaub ich nicht, ich hatte das gleiche Gefühl. Sie sagte am Anfang mal sie wär schon 30 oder 40 Jahre dort, wahrscheinlich ist er mit ihr aufgewachsen. Kugel Junior könnte also evtl. ein ähnliches Verhältnis aufbauen, kommt drauf an wie sich das noch alles entwickelt.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de
Datenschutz