#1 Zeitenzauber - Die goldene Brücke - Eva Völler (ab 14 Jahren) - Band 2 von fantasticbooks 15.04.2013 17:07

avatar

Seit ihrem Abenteuer in Venedig hat Anna gemeinsam mit Sebastiano bereits einige Zeitreisen überstanden und auch privat läuft es richtig gut für die beiden, die so oft es geht, hin- und herpendeln, um einander zu sehen. Während Anna sich gerade im dicksten Abiturstress befindet, erreicht sie jedoch eine furchtbare Nachricht: Sebastiano ist im Paris des siebzehnten Jahrhunderts verschollen! Irgendetwas ist furchtbar schief gelaufen und Anna lässt alles stehen und liegen und begibt sich zu seiner Rettung nach Paris.

Doch als sie zurück nach 1625 gereist ist, muss sie zu ihrem Entsetzen feststellen, dass Sebastiano sich an sie und sein Leben in der Zukunft überhaupt nicht mehr erinnern kann! Er hält sich für einen Musketier und Anna befürchtet, dass er in die Vergangenheit integriert wurde und es kein zurück mehr für ihn gibt. Doch so schnell gibt sie nicht auf und setzt alles daran, den Mann, den sie liebt, zu retten. Dabei verstrickt sie sich jedoch in die Ränke des Hofes und trifft dabei auf viele interessante und gefährliche Persönlichkeiten der damaligen Zeit. Werden die beiden es dennoch schaffen?

Meine Meinung:

Ich hatte bereits eine Weile auf das Erscheinen von "Zeitenzauber - Die goldene Brücke" gewartet und war nun hocherfreut, das Buch in meinen Händen halten zu dürfen. Auch in diesem Band besticht Eva Völler wieder mit einem locker, lässigen Schreibstil und erzählt ein neues Zeitreiseabenteuer aus der Sicht von Anna. Diese ist mit ihrer leicht tolpatschigen Art wie immer einfach nur liebenswert. Man muss sie einfach gernhaben und verfolgt zwansläufig ganz gebannt, wie es ihr in der Vergangenheit ergangen ist.

Der Schauplatz der neuen Geschichte ist Paris. Nach Venedig im ersten Band wieder eine Stadt, die ein ganz besonderes Flair hat. Doch nicht nur die zauberhaften Seiten der Stadt der Liebe zeigt die Autorin auf, sondern auch die Schattenseiten der damaligen Zeit, in der Hygiene ein Fremdwort ist und Wohlstand meistens nur ererbt werden kann. Und gerade auch mit der Liebe tut sich Anna dieses Mal besonders schwer, da Sebastiano sich nicht mehr an sie erinnern kann und sie bei dem Versuch, sein Gedächtnis zu reaktivieren, beinahe eine wichtige Aufgabe vergisst. Doch keine Sorge: Die Romantik kommt auch in diesem Band nicht zu kurz.

Sebastiano selbst kann sich merkwürdigerweise nicht mehr an seine Aufgabe oder gar an Anna erinnern, doch verspürt er bei ihrem Auftauchen trotz allem, die Verbindung zwischen ihnen. Als Musketier seiner Majestät teilt er jedoch nicht Annas Absichten und Pläne, was die Beziehung der beiden ziemlich belastet. Ausgestattet mit Mantel und Degen und einem ganz besonderen Auftrag übt er eine starke Anziehung auf Anna aus und seine Abenteuer hätten Alexandre Dumas bestimmt in Verzückung versetzt.

Besonders gut gefallen hat mir wieder mal die Idee des "intergalaktischen Translators" wie Anna ihn nennt, der praktischerweise nicht nur automatisch Fremdsprachen übersetzt, sondern auch den Sprachstil zeitgemäß anpasst. Begrenzt durch die sogenannte "Sperre", die verhindert, dass Dinge aus der Zukunft ausgeplaudert werden können, verschlägt es Anna deshalb ein ums andere Mal buchstäblich die Sprache.

Fazit:

Der bildhafte und freche Sprachstil von Eva Völler hat mich bei "Zeitenzauber - Die goldene Brücke" sofort wieder gefesselt. Gespickt mit viel Witz und Charme habe ich Annas Erlebnisse und Gedanken verfolgt und sie erneut schnell in mein Herz geschlossen. Auch dieses Abenteuer von Anna und Sebastiano ist sowohl inhaltlich, als auch örtlich in sich abgeschlossen und ich hoffe sehr, noch viele weitere von ihnen lesen zu dürfen und bin dabei sehr neugierig, in welche Stadt und welche Epoche es die beiden das nächste Mal verschlägt.

#2 RE: Zeitenzauber - Die goldene Brücke - Eva Völler (ab 14 Jahren) von chrissie88 24.05.2013 14:51

Meine Meinung:
Das Cover ist wirklich hübsch. Es wirkt auf mich irgendwie magisch. Ich mag das Cover aber ich vermisse das Lesebändchen.
Die Geschichte hat sehr spannend begonnen, aber als Annas Zeitsprung kam war ich wieder ein wenig enttäuscht. Es hat sich am Anfang der Zeitreise genau so langgezogen wie im ersten Teil. So nach ca. 50% der Geschichte (wie im ersten Band auch) hatte ich dann endlich wieder das Gefühl mittendrin zu sein und es wurde richtig spannend das ich das an einem Abend zu ende gelesen habe. Aber die ersten 50% waren für mich wirklich qualvoll. Ich habe da 3 tage für gebraucht. Aber ich bin schon gespannt wie es weitergeht.
Die Figuren sind wie schon im ersten Teil total super beschrieben.
Der Schreibstil ist sehr schön, nur meiner Meinung nach an manchen stellen echt ein wenig zu sehr detailliert und die Spannungskurve hat ein langes tief am Anfang der Zeitreise.


Mein Fazit ist, das dieses Buch wirklich potenzial hat, dies wurde aber leider nicht voll und ganz ausgeschöpft. Aber sobald die Leseflaute vorbei ist verschlingt man das Buch und es ist eine wirklich wunderschöne Geschichte. Leider gibt es nur 4 Eulen, durch den weniger spannenden abschnitt.

#3 RE: Zeitenzauber - Die goldene Brücke - Eva Völler (ab 14 Jahren) von buchleserin 10.09.2013 18:47

avatar

Inhalt:

Anna hat sich dem Geheimbund der Zeitwächter angeschlossen.
Anna und Sebastiano befreien Giacomo Casanova, der von Anna ganz entzückt ist. Nachdem Casanova gerettet wurde geht es wieder zurück ins Jahr 2011. Zuhause wieder angekommen hat Anna Stress mit den Abiturprüfungen.
Plötzlich erhält sie von José die Nachricht, dass Sebastiano verschollen ist im 17. Jahrhundert und zwar in Paris. Er hatte einen geheimen Auftrag und kommt nicht mehr zurück. Anna fliegt nach Paris und trifft sich dort mit Gaston, dem Zeitwächter vor Ort. Geimeinsam reisen sie mit zwei Touristen in die Pariser Vergangenheit. Anna findet tatsächlich Sebastiano wieder. Doch er kann sich nicht mehr an Anna erinnern. Er hält sich für ein Musketier und ist in der Leibgarde des Kardinals Richelieu. Vom Kardinal erhält er einen speziellen Auftrag und Anna versucht Sebastiano auf die Sprünge zu helfen, sich an sie zu erinnern.

Meinung:

Auch das Cover vom 2. Teil ist wieder wunderschön gestaltet, ein richtiger Hingucker und passt sehr gut zum Buch.
Der Schreibstil ist ganz wunderbar und sehr angenehm zu lesen. Ich war von Anfang an gefesselt von der Geschichte und die Seiten flogen nur so dahin.
Das Buch beginnt schon richtig spannend und auch amüsant mit der Rettung von Giacomo Casanova. Dieser macht Anna gleich Komplimente und Anna fühlt sich geschmeichelt. Sie denkt an Heth Ledger in der Rolle des Casanova. Sebastiano ist nicht so gut gelaunt.
Spannend geht es weiter. Nach einem Kampfgetümmel flüchten sie mit der Gondel. Nachdem Casanova gerettet wurde, geht es wieder zurück ins Jahr 2011. Und plötzlich bekommt Anna die Nachricht, dass Sebastiano verschollen ist. Sie reist ihm nach, findet ihn auch, doch er kann sich nicht an sie erinnern. Anna versucht alles, seinem Unterbewusstsein auf die Sprünge zu helfen. Anna erinnert sich an den Roman „Die drei Musketiere“, denn auch hier geht es um die Intrigen des Kardinals Richelieu.
Ich war schon sehr gespannt wie die Geschichte mit Anna und Sebastiano weitergeht und mir hat die Fortsetzung richtig gut gefallen.
Das Buch ist spannend und unterhaltsam von Anfang bis Ende.
Anna und Sebastiano sind zwei sehr sympathische Protagonisten
und auch die neuen Charaktere sind wunderbar beschrieben.
Ich war bin schon sehr begeistert von dem 1. Teil des Romans „Die magische Gondel“. Auch der 2. Teil konnte mich wieder absolut überzeugen.

Fazit:

„Zeitenzauber – Die goldene Brücke“ hat mir richtig gut gefallen und bekommt von mir eine klare Empfehlung.

#4 RE: Zeitenzauber - Die goldene Brücke - Eva Völler (ab 14 Jahren) von chatty68 14.10.2013 14:16

Bei diesem Buch handelt es sich um den 2. Band der Zeitenzauber Reihe



*STORY*

Venedig, 2011: Anna, inzwischen Angehörige des Geheimbund der Zeitwächter, und Sebastian reisen 250 Jahre in die Vergangenheit, um Casanova vor dem Tod zu retten. Schließlich sollte ja alles auch so geschehen, wie es nieder geschrieben steht und nicht durch einen Leichtsinnsfehler Casanovas die Weltgeschichte umgeschrieben werden müssen. Nach geglückter Mission lassen sich Anna und Sebastiano wieder in die Gegenwart teleportieren.

Nach einer missglückten Abiturklausur erhält Anna die Nachricht, dass Sebastiano in Frankreich in einem Zeitfenster von 1625 feststeckt. Sie packt sofort ihre Sache und fliegt nach Paris, wo ein Kontaktmann der Zeitwächter bereits auf sie wartet.

Bei einer Versammlung mit Kardinal Richelieu entdeckt Anna Sebastiano in der Menschenmasse. Er hingegen erkennt Anna nicht. Was war geschehen? Wird Anna ihn aus dem Zeitfenster führen können?



*FAZIT*

Man sollte unbedingt Band 1 gelesen haben, um die Protagonisten, deren Handlungen und Abläufe, zu verstehen. Vom ersten Band war ich noch total begeistert. Hier zeigen sich meiner Meinung nach leichte Schwächen. Etwas holprig wird die Ausgangsgeschichte mit dem Abitur erzählt, um dann aber wieder in das Abenteuer zu starten. Im Abenteuer angekommen, geht es wieder rasend schnell und ist sehr spannend. Aber allmählich zeigt sich dann auch in der Geschichte eine leichte Langatmigkeit. Der Showdown kommt dann wieder KnallaufFall.

Insgesamt hat mir das Buch gut gefallen, jedoch für die volle Punktzahl war mir die Story dann doch etwas zu langatmig, aber gut und interessant zu lesen.

#5 RE: Zeitenzauber - Die goldene Brücke - Eva Völler (ab 14 Jahren) von Gronik 03.01.2014 14:41

Nach den Abenteuern, die Anna im ersten Teil "Die magische Gondel" in Venedig bei ihren Reisen in die Vergangenheit erlebt hat, ist sie inzwischen schon eine geübte Zeitreisende. Immer wieder bekommen ihr Freund Sebastiano und sie Aufträge, wie zum Beispiel den berüchtigten Casanova aus dem Gefängnis zu befreien.

Doch der neueste Auftrag verläuft anders. Sebastiano ist in Paris und irgendetwas scheint passiert zu sein, Anna wird ebenfalls dorthin beordert. Nach ihrem Sprung in die Zeit von Louis XIII. stellt sie mit Entsetzen fest, dass ihr Sebastiano zwar ein schmuckes Musketier ist, aber offensichtlich sein Gedächtnis verloren hat und keine Ahnung, wer Anna ist oder dass er selber ein Zeitreisender ist! Und zurück in ihre Zeit können sie erst, wenn sie ihre Aufträge erfüllt haben - doch wie lauten diese?

Wie schon im ersten Band liest sich dieser Jugend-Zeitreise-Roman äußerst flüssig, amüsant und spannend. Anna ist eine sehr sympathische Hauptfigur, mit der man richtig mitfiebert. Sie hat durchaus so ihre Schwächen, manchmal sollte sie einfach etwas überlegter vorgehen und nicht ganz so impulsiv, als Leser möchte man ihr des Öfteren gerne mal den richtigen Weg zeigen, aber mir gefällt sie trotzdem besser als so manche Superheldin in anderen Büchern. Sebastiano spielt hier eine eher kleine Rolle, die Beziehung zwischen den beiden kommt aber trotzdem nicht zu kurz und es ist einfach schön, mal ein so unkompliziertes Pärchen (abgesehen von Sebastianos Gedächtnisverlust) in einem Jugendroman vorzufinden!

Die Zeit, in der die Handlung hier hauptsächlich spielt, ist uns natürlich aus Büchern wie "Die drei Musketiere" bekannt, Louis XII., Kardinal Richelieu und die Affäre um die Diamanten der Königin ein spannender Hintergrund für die Geschichte, die geschickt historische Fakten und Fiktion miteinander vermischt. Allerdings hat mir die Auflösung am Ende nicht ganz so gut gefallen, hier wurde recht unerwartet eine Figur in eine gänzlich andere Richtung gedreht und irgendwie fehlte mir hier ein wenig die Erklärung und Begründung.

Auch allgemein bleiben immer noch einige Fragen zur ganzen Thematik der Zeitreise offen, aber das fand ich nicht störend und ich freue mich auf den nächsten Teil. Das Buch ist in sich wieder abgeschlossen, gibt am Ende aber schon einen Ausblick darauf, dass es sicher noch weitergehen wird - wenn nicht, wäre es auch äußerst schade, Anna und Sebastiano auf ihren Zeitreisen zu begleiten, macht nämlich einfach Spaß!

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de
Datenschutz