Seite 1 von 2
#1 4. Abschnitt: Kapitel 22 bis 29 von Quantaqa 25.01.2013 07:52

avatar

#2 RE: 4. Abschnitt: Kapitel 22 bis 29 von Mrs.Bennet 29.01.2013 21:04

avatar

Shauna ist schwer getroffen, ob sie überlebt? Und die Ferox wählen neue Anführer, Tobias ist einer davon, Tris verzichtet. Tobias erste große Handlung ist Erics Hinrichtung. Juhu, ein Drecksack weniger! Hoffentlich bekommt Tobias wirklich keine Schuldgefühle.

Tobias und Tris treffen Evelyn und Ed im Zug. Tris traut Fours Mom nicht (und ich traue ihr auch nicht!), sie denkt, Four ist für seine Mom nur ein Spielball. Besonders spannend wurde es, als Christina Tris aus dem Bett holt. Erst dachte ich, sie will jetzt doch Rache wegen Will, aber dann ging es um ein paar Selbstmörder unter Serumeinfluss. Leider konnten sie nur zwei retten, Uriah hat somit seine Freundin Marlene verloren. Weitere Ferox sollen folgen, wenn sich kein Unbestimmter stellt. Tris will natürlich zu den Ken gehen, aber Four nimmt ihr das Versprechen ab, es nicht zu tun. Tris lügt. Lynn dankt ihr, weil sie Hec gerettet hat und auch Christina verzeiht Tris, sie hat jetzt gesehen, was aus den Menschen wird, wenn sie "ausgeschaltet" sind.

Tris geht also zu den Ken und Peter nimmt sie in Empfang- ausgerechnet der! Jeanine möchte Tests mit Tris machen. Und dann kommt Tobias...

Na toll, jetzt sind sie beide bei den Ken. Und wie sollen sie das wieder rauskommen???

#3 RE: 4. Abschnitt: Kapitel 22 bis 29 von daydreamerin 30.01.2013 10:27

avatar

Tris und Four machen es sich echt nicht leicht, sie streiten und missverstehen sich, obwohl ihre Absichten eigentlich ganz klar sind, zumindest für den Leser.
Ich fand es gut, dass Tris keine Anführerin werden wollte, wirklich mal eine gute Entscheidung von ihr. Nicht auszudenken was passiert wäre, wenn sie Tobias vielleicht verdrängt hätte von der Position, die eigentlich doch besser zu ihm passt, weil er auch mal an sich und seine Gefühle denkt.

Die Ferox sind nun also zurück in ihrem Haupthaus, nur leider haben sie nicht alle Kameras zerstört und die Ken nutzen diese Chance für den ersten Simulationsangriff. Marlene stirbt da Tris sich dafür entschieden hat Hector zu retten. So schlimm die ganze Sache auch ist, es hat wenigstens den Vorteil, dass Christina und Tris sich wieder zusammenraufen. Christina erlebt nun als Außenstehende mit, wie sich Leute in einer Simulation verhalten und begreift, dass Tris einfach keine Chance hatte, als sie Will gegenüber stand.

Tris opfert sich und geht als Unbestimmte zu den Ken damit sie dort untersucht und später umgebracht werden kann, wenn das richtige Serum zur Kontrolle aller produziert ist. Es ist echt dumm zu glauben, dass damit alles gut wird. Wieso auch? Sie kann damit doch keinen wirklich schützen, wenn die Ken nun noch an die Informationen kommen, die nur Unbestimmte ihnen liefern können.
Es tat auch so weh beim Lesen wie sie Four angelogen hat, ich hatte wirklich einen kleinen Moment gehofft, dass sie sich zusammenreißt und ihre Entscheidung noch mal überdenkt. Die beiden könnten so glücklich sein. Sie wollen sich gegenseitig schützen und in Sicherheit wissen, aber tun genau das Gegenteil. Sie verletzen sich, stoßen den anderen Weg und sagen Dinge, die falsch ankommen, obwohl sie sich Lieben. Das zeigt auch Fours Aktion, er will mit Tris sterben, wenn sie schon meint, sich opfern zu müssen und da wird auch Tris bewusst, was sie vielleicht angerichtet hat. Sie wollte doch das Four sicher ist und nicht auch bei den Ken gefangen genommen wird…

Peter ist einfach ein Widerling…. Aber ich habe die ganz kleine und leise Hoffnung,d ass er wirklich für Tris herausfindet, wie es Four geht…ich hoffe es, bis ich weiter lese ;)

#4 RE: 4. Abschnitt: Kapitel 22 bis 29 von daydreamerin 30.01.2013 10:30

avatar

Zitat von Mrs.Bennet im Beitrag #2
Shauna ist schwer getroffen, ob sie überlebt? Und die Ferox wählen neue Anführer, Tobias ist einer davon, Tris verzichtet. Tobias erste große Handlung ist Erics Hinrichtung. Juhu, ein Drecksack weniger! Hoffentlich bekommt Tobias wirklich keine Schuldgefühle.


Das hoffe ich auch, ich finde es für Eric auf jeden Fall die gerechte Strafe und ich denke, Four wird das ähnlich sehen. Eric hat es einfach nicht verdient noch weiter durch die Gegend zu laufen und noch mehr Menschen in den Tod zu schicken.

Zitat von Mrs.Bennet im Beitrag #2
Tobias und Tris treffen Evelyn und Ed im Zug. Tris traut Fours Mom nicht (und ich traue ihr auch nicht!), sie denkt, Four ist für seine Mom nur ein Spielball.


So richtig traue ich ihr auch nicht, aber wer weiß, was sie wirklich für eine Rolle spielt. Vielleicht ist es am Ende ja doch anders als wir jetzt noch denken?

#5 RE: 4. Abschnitt: Kapitel 22 bis 29 von Quantaqa 31.01.2013 07:02

avatar

Ich bin absolut fasziniert, wie lebendig die Autorin ihre Figuren zeichnet. Es ist schwer vorstellbar, dass sie sich diese nur ausgedacht hat, so authentisch wirkt jede einzelne von ihnen. Mit viel Empathie hat sie sie mit Eigenheiten, Wünschen, Sorgen und Ängsten, ja auch mit Stärken und Schwächen ausgestattet.

Jack Kang ist ein feiger Mistkerl. Wie kann er einfach Leute ausliefern wollen, ohne zu kämpfen? Auch muss ihm doch klar sein, dass es mit den Injektionen irgendetwas auf sich hat, sonst wären sie Jeanine nicht so wichtig. Aber ich bin irgendwie auch verwirrt. Kang muss doch mitbekommen haben, dass Ferox bei seiner Unterredung mit Max heimlich dabei waren. Warum wundert er sich nun, dass sie gehen?

Dass Eric selbst dann so ein A... ist, wenn seine eigene Hinrichtung bevorsteht ... Berechnend bis zum Schluss! Und kurz darauf werden die Ferox durch eine Simulation dazu gezwungen, sich selbst umzubringen, wenn sich kein(e) Unbestimmte(r) ausliefert. Wie grausam! Aber warum zwingen sie die Ferox nicht einfach, die Unbestimmten auszuliefern (mit Hilfe einer Simulation)? Und warum meint Tris eigentlich, dass sie diejenige ist, die sich den Ken ausliefern muss? Warum müsste sonst jemand anderes für sie sterben? Es geht doch um die Unbestimmten und nicht um sie speziell?!?

Als es gerade so aussieht, als würden Tris und Tobias sich wieder näher kommen, tut sich kurz darauf wieder eine Kluft zwischen ihnen auf. Ob sich das noch mal kitten lässt?
Wenn Tris ein so schlechtes Gewissen hat, Tobias wegen Will angelogen zu haben, warum lügt sie ihn nun schon wieder an, was die Ken betrifft? Und dann geht sie wirklich! Mut oder Dummheit? Und Tobias folgt ihr ... Um es mit Tris' Worten zu sagen: So ein Idiot!

Zitat von Mrs.Bennet im Beitrag #2
Na toll, jetzt sind sie beide bei den Ken. Und wie sollen sie das wieder rauskommen???

Das frage ich mich auch ...

#6 RE: 4. Abschnitt: Kapitel 22 bis 29 von lexxi2k 31.01.2013 10:08

Die Ferox-Flüchtlinge wählen neue Anführer. Dabei wird Tris Name genannt. Was ich mich allerdings frage ist, warum verzichtet sie? Liegt es daran, dass sonst gewählt werden müsste und Tobias da verlieren könnte? Ich kann das nicht verstehen, sie ist doch danach ganz traurig.

Eric wird der Prozess gemacht und er wird zum Tode verurteilt. Grausam fand ich das Tobias das Urteil ohne mit der Wimper zu zucken vollzogen hat. Gut, Eric hat es verdient, aber ist Tobias wirklich so kaltherzig das er einfach jemanden tötet?

Das die Candor nicht kämpfen wollen war mir eigentlich klar, das er dann aber überrascht ist als Tris und Co. das Quartier verlassen wollen, kam mir doch merkwürdig vor. Er müsste doch gemerkt haben das die bei den Verhandlungen dabei waren? Jedenfalls bin ich gespannt was nun mit den Candor passiert. Die Unbestimmten sind weg und Eric ist tot. Somit kann er nur noch eine Forderung erfüllen.

Tris, Tobias und Co. gehen ins Ferox-Lager zurück. Wenn das mal kein Fehler ist. Als Abends Tris von Christina geweckt wurde, dachte ich auch erst das diese sich rächen will. Aber es waren ja nur die drei Selbstmörder auf dem Dach. Schade das nur zwei gerettet werden konnte. Was ich aber auch nicht verstehe ist, warum muss sich Tris ausliefern. Es könnte doch auch jemand anderes machen. Für was hält die sich eigentlich? Für die heilige Jungfrau Maria? Also langsam nervt mich das Mädchen mit ihrer ständigen Todessucht.

Tobias und Tris treffen sich mit Tobias Mutter. Tris vertraut ihr nicht, was sie ihm auch gleich sagt. Warum reagiert Tobias hier so gereizt. Ich denke Tris sollte mitkommen da sie besser die Zusammenhänge sieht und dann gibt er nichts auf ihre Meinung?

Tris hat sich an die Ken ausgeliefert. War ja klar das sie das einfach so tut. Schlimm finde ich aber das Tobias ihr folgt. Wie sollen die da jetzt wieder rauskommen. Und gespannt bin ich auf die Experimente, was die wohl feststellen wollen?

#7 RE: 4. Abschnitt: Kapitel 22 bis 29 von Mrs.Bennet 31.01.2013 15:13

avatar

Zitat von lexxi2k im Beitrag #6
Die Ferox-Flüchtlinge wählen neue Anführer. Dabei wird Tris Name genannt. Was ich mich allerdings frage ist, warum verzichtet sie? Liegt es daran, dass sonst gewählt werden müsste und Tobias da verlieren könnte? Ich kann das nicht verstehen, sie ist doch danach ganz traurig.


Ich glaube sie macht es, weil sie nicht 100% Ferox ist. Sie denkt ja selbst, dass sie ihnen nur aufgefallen ist, weil sie Dinge getan hat, die eigentlich gar nicht zu ihr passen. Sie könnte niemals ein "richtiger" Ferox-Anführer sein.

#8 RE: 4. Abschnitt: Kapitel 22 bis 29 von eleasy 01.02.2013 11:46

avatar

Zitat von Mrs.Bennet im Beitrag #7
Zitat von lexxi2k im Beitrag #6
Die Ferox-Flüchtlinge wählen neue Anführer. Dabei wird Tris Name genannt. Was ich mich allerdings frage ist, warum verzichtet sie? Liegt es daran, dass sonst gewählt werden müsste und Tobias da verlieren könnte? Ich kann das nicht verstehen, sie ist doch danach ganz traurig.

Ich glaube sie macht es, weil sie nicht 100% Ferox ist. Sie denkt ja selbst, dass sie ihnen nur aufgefallen ist, weil sie Dinge getan hat, die eigentlich gar nicht zu ihr passen. Sie könnte niemals ein "richtiger" Ferox-Anführer sein.

So habe ich mir auch erklärt, warum sie ihre Kandidatur als Ferox-Führer zurückzieht.
Wie sollte sie Anführerin der Ferox sein, wenn sie gar nicht voll hinter der Sache steht und Zweifel hat.
Und außerdem keine Waffe mehr anrühren kann?
Schön, dass sie so aufrichtig ist, denn Tobias ist als Unbestimmter, der ja auch schon zugegeben hat, mit dem Gedanken gespielt zu haben die Ferox zu verlassen, ist auch nicht wirklich geeignet, die Interessen der Ferox-Fraktion zu vertreten!

#9 RE: 4. Abschnitt: Kapitel 22 bis 29 von eleasy 01.02.2013 12:10

avatar

Zitat von Quantaqa im Beitrag #5
Ich bin absolut fasziniert, wie lebendig die Autorin ihre Figuren zeichnet. Es ist schwer vorstellbar, dass sie sich diese nur ausgedacht hat, so authentisch wirkt jede einzelne von ihnen. Mit viel Empathie hat sie sie mit Eigenheiten, Wünschen, Sorgen und Ängsten, ja auch mit Stärken und Schwächen ausgestattet.
... Dass Eric selbst dann so ein A... ist, wenn seine eigene Hinrichtung bevorsteht ... Berechnend bis zum Schluss! ...


Mir gefällt die vielschichtige Charakterisierung der meisten Figuren auch sehr gut und ist auch in den verschiedensten Situationen sehr plausibel.
Sehr gut hat sie auch Eric als absoluten Fiesling ohne Reue gezeichnet, so dass seine Exekution für den Leser hinnehmbar ist und letztlich auch logisch ist.
Selbst angesichts seines Todes verhält er sich noch durchgängig abstoßend. Er provoziert Tobias und will ihm Schuldgefühle noch einreden.
Doch sein Plan geht eben doch nicht auf - es gibt für ihn keine Gnade mehr!

Auch die Figur von Christine gefällt mir sehr gut, als sie über ihren Schatten springt, Tris aus dem Bett zerrt und aufs Dach holt, weil sie merkt, dass da irgendetwas
sehr Merkwürdiges abläuft.
Sie müssen jetzt alle zusammen halten, um zu überleben!
Immerhin beweist Christine die Größe, sich bei Tris dafür zu entschuldigen, dass sie diese so mies behandelt hat und ihr einfach nicht verzeihen wollte.

Auch Tris Reaktion und Wut auf ihre ehemalige Freundin kann ich sehr gut verstehen!
Warum musste Christine erst die Simulation live erleben, um Tris Tat zu verstehen?
Ist Christine wirklich davon ausgegangen, dass sie ihren Freund Will extra ohne Grund kaltblütig abgeknallt hat! Hat sie Tris für eine Mörderin gehalten?
Sie hätte eigentlich schon viel eher erkennen müssen, dass bei dem Angriff alle in einem Ausnahmezustand waren!
Ich hoffe nur, dass die beiden jetzt auf einem besseren Weg sind und an ihre alte Freundschaft wieder anknüpfen können.
Feinde haben sie mehr als genug!
Immerhin vertraut Tris ihr das Geheimnis von Marcus an, denn sie ahnt, dass sie das Ken-Zentrum möglicherweise nicht mehr lebend verlassen wird.

#10 RE: 4. Abschnitt: Kapitel 22 bis 29 von eleasy 01.02.2013 12:26

avatar

Zitat von Quantaqa im Beitrag #5
Als es gerade so aussieht, als würden Tris und Tobias sich wieder näher kommen, tut sich kurz darauf wieder eine Kluft zwischen ihnen auf. Ob sich das noch mal kitten lässt?
Wenn Tris ein so schlechtes Gewissen hat, Tobias wegen Will angelogen zu haben, warum lügt sie ihn nun schon wieder an, was die Ken betrifft? Und dann geht sie wirklich! Mut oder Dummheit? Und Tobias folgt ihr ... Um es mit Tris' Worten zu sagen: So ein Idiot!
Zitat von Mrs.Bennet im Beitrag #2
Na toll, jetzt sind sie beide bei den Ken. Und wie sollen sie das wieder rauskommen???

Das frage ich mich auch ...


Tris möchte ich am liebsten schütteln, damit sie wieder zu sich kommt. Ich verstehe sie nun nämlich gar nicht mehr.
Kapiert sie denn gar nicht, was sie Tobias mit ihrem voreiligen Alleingang antut. Er hat ihr gestanden, dass sie eine seiner neuen Ängste in seiner Simualtion ist,
er fleht sie an, sich nicht an die Ken auszuliefern, weil er ja schon geahnt hat, dass sie das vorhatte.

Und was macht sie? Sie belügt ihn schon wieder und verspricht ihm, nichts zu unternehmen und schleicht sich dann weg!
Unglaublich dieses Mädel - ich kann ihre irrationalen Schuldgefühle auch nicht nochvollziehen!

Sie liefert sich den Ken aus und weiß sogar, dass sie sterben wird! Warum kämpft sie nicht mehr?
Am meisten hat mich schockiert, dass sich nun auch noch Tobias geopfert hat! Wozu soll das nur gut sein?
Ich hatte nicht den Eindruck, dass er sich schon eine Befreiungsaktion zurechtgelegt hätte!

Jetzt gibt es für die beiden wirklich kaum noch Hoffnung . . .
aber ich hoffe doch noch ein ganz kleines bisschen auf unseren Verräter Peter!

#11 RE: 4. Abschnitt: Kapitel 22 bis 29 von CasusAngelus 02.02.2013 14:49

avatar

Die Ferox haben nun also neue Anführer und sind in ihr altes Hauptquartier zurückgekehrt. Dass sie dort nicht alle Kameras finden, war ja eigentlich klar, denn wenn das so einfach wäre, hätten sie ja auch schon früher zurückkehren können. Die Wahl der Anführer finde ich gut, auch wenn ich den dritten nicht kenne. Aber Tori und Four passen gut, auch wenn Four ja nicht 100% Ferox ist.

Durch die übersehenen Kameras konnten die Ken nun eine neue Simulation starten, um die Ferox zu erpressen. Entweder ein unbestimmter liefert sich aus, oder die Ferox werden gezwungen sich selbst umzubringen. Leider stirbt Marlene dabei, aber Tris und Chrstina konnten ja nicht beide auf einmal retten. Außer natürlich, sie hätten sich vorher noch jemanden dazu geholt (warum haben sie das eigentlich nicht getan?) Naja, wenigstens haben sie sich jetzt wieder zusammengerauft und Christina hat sich entschuldigt.
Irgendwie kann ich ja schon verstehen, dass sie so eine Simulation erstmal selbst erleben musste, um Tris handeln wirklich zu verstehen. Andererseits habe ich mich aber auch gedacht, dass sie doch schon selbst in der Simulation drin war und dabei schreckliche Dinge getan hat (auch wenn sie es nicht mitbekommen hat). Hätte sie sich da nicht denken können, wie das von Außen wirkt?
Dass Tris dann erstmal wütend wird, weil ihre Freundin ihr zugetraut hat, Will kaltblütig ermordet zu haben, ist auch nachvollziehbar. Ich verstehe da schon beide Seiten.

Dass Tris sich nun ausliefern wird, war mir ja irgendwie schon klar, als die Nachricht von Jeaniene kam. Sie ist halt kein Mensch, der andere einfach sterben lässt, wenn sie selbst etwas tun kann. Ich fands nur mies, dass sie Tobias belogen hat, als er ihr das Versprechen abverlangt hat, bei ihr zu bleiben. Dann hätten sie sich zwar nochmal gestritten, aber das hätte ich besser gefunden, als mit so einer Lüge in den Tod zu gehen (wovon Tris ja ausgeht).

Nun ist sie bei den Ken und der erste Test wurde mit ihr gemacht. Ich fand es da sehr interessant, was die Ken alles über ihr Gehirn erzählt hat. Da bin ich gespannt, was noch alles über die Unbestimmten heraus kommt.
Auf dem Rückweg in ihre Zelle, ist sie Tobias über den Weg gelaufen, der sich nun auch ausgeliefert hat. Da hab ich mir auch nur gedacht "Was für ein Idiot". Warum musste er das jetzt tun? Auch wenn er nicht ohne Tris leben will, hätte er doch mal an seine Verantwortung den Ferox gegenüber denken können. Schließlich hat er sich zu einem ihrer Anführer wählen lassen!
Ich frag mich ja, wie die beiden da jetzt noch rauskommen wollen. Dass sie es tun, ist ja klar, schließlich solls noch Band 3 geben, aber das WIE ist die Frage. Also schnell weiterlesen.

#12 RE: 4. Abschnitt: Kapitel 22 bis 29 von fantasticbooks 03.02.2013 22:47

avatar

Ich schätze Tris ist von der Wahl zurückgetreten, weil sie vielleicht Tobias etwas beweisen wollte. Als Anführerin hätte sie ja Entscheidungen treffen müssen und an vorderster Front gestanden. Vielleicht wollte sie ihm so mitteilen, dass er ihr wichtig ist und, dass sie versucht, sich etwas zurückzuhalten?

Das hat sie dann natürlich mit ihrer Selbstauslieferung getoppt. Ich kann schon verstehen, dass sie gegangen ist. Zwar spielt sie damit Jeanine in die Hand und ich möchte nicht wissen, zu was diese durch die Untersuchungen in der Lage ist, aber zuzusehen, wie langsam ein Unschuldiger nach dem anderen getötet wird, könnte ich auch nicht. Wenn es Jeanine natürlich gelingt durch die Tests auch die Unbestimmten zu kontrollieren, dann ist Tris´ Aktion ein Reinfall. Aber ich denke, soweit ist sie mit ihren Gedanken noch nicht und wahrscheinlich erträgt sie die anklagenden Blicke der anderen und die vermeintliche Schuld am Tod von Unschuldigen nicht länger.

Was ich nicht nachvollziehen kann ist, dass sie Tobias wieder anlügt. Kann sie ihm nicht einfach sagen, dass sie es nicht länger erträgt und sie sich stellen will? Vielleicht hätten sie gemeinsam eine Lösung gefunden, aber dieser Betrug war der Moment, in dem ich echt ein bisschen zuviel von ihr hatte. Das musste einfach nicht sein. Sie hätte es doch den Anführern zur Abstimmung anbieten können. Im positiven Fall wäre sie mit Einverständnis gegangen, im negativen hätte sie es zumindest versucht....

#13 RE: 4. Abschnitt: Kapitel 22 bis 29 von daydreamerin 04.02.2013 13:03

avatar

Zitat von fantasticbooks im Beitrag #12

Was ich nicht nachvollziehen kann ist, dass sie Tobias wieder anlügt. Kann sie ihm nicht einfach sagen, dass sie es nicht länger erträgt und sie sich stellen will? Vielleicht hätten sie gemeinsam eine Lösung gefunden, aber dieser Betrug war der Moment, in dem ich echt ein bisschen zuviel von ihr hatte. Das musste einfach nicht sein. Sie hätte es doch den Anführern zur Abstimmung anbieten können. Im positiven Fall wäre sie mit Einverständnis gegangen, im negativen hätte sie es zumindest versucht....


Ich finde auch, sie hätte es wenigstens versuchen können. Gegangen wäre sie ja so oder so, das stand für sie ja gleich fest. Aber dann hätte sie sich das Lügen einfach sparen können und die anderen hätten genug Zeit gehabt, vielleicht sogar mit ihr, einen Plan zu entwickeln...

#14 RE: 4. Abschnitt: Kapitel 22 bis 29 von Amarylie 07.02.2013 14:38

Zitat von daydreamerin im Beitrag #13
Zitat von fantasticbooks im Beitrag #12

Was ich nicht nachvollziehen kann ist, dass sie Tobias wieder anlügt. Kann sie ihm nicht einfach sagen, dass sie es nicht länger erträgt und sie sich stellen will? Vielleicht hätten sie gemeinsam eine Lösung gefunden, aber dieser Betrug war der Moment, in dem ich echt ein bisschen zuviel von ihr hatte. Das musste einfach nicht sein. Sie hätte es doch den Anführern zur Abstimmung anbieten können. Im positiven Fall wäre sie mit Einverständnis gegangen, im negativen hätte sie es zumindest versucht....


Ich finde auch, sie hätte es wenigstens versuchen können. Gegangen wäre sie ja so oder so, das stand für sie ja gleich fest. Aber dann hätte sie sich das Lügen einfach sparen können und die anderen hätten genug Zeit gehabt, vielleicht sogar mit ihr, einen Plan zu entwickeln...


Ja, so sehe ich es auch. Irgendwie habe ich in diesem Band kein gutes Bild von Tris bekommen..

#15 RE: 4. Abschnitt: Kapitel 22 bis 29 von Luna 07.02.2013 19:26

Tris meinte sowas, dass Tobias für Evelyn das Mittel zum Zweck sein könnte. Aber zu welchem? Rache an Marcus? Und was weiß Marcus?

Mich hat Tris in diesem Abschnitt geärgert, und ich finde ihr Verhalten nicht mehr so ganz nachvollziehbar. Die Erklärung, dass sie sich opfern will, damit nicht noch weitere Menschen, durch die Simulation gesteuert, vom Dach springen, ergibt für mich nicht so viel Sinn. Ich meine, es ist ja zu erwarten, dass Jeanine sich nicht mit einer Unbestimmten zufrieden gibt, und dann alles Friede Freude Eierkuchen ist.
Nun ist sie also Jeanines Versuchskaninchen, die ein Simulationsserum für die Unbestimmten entwickeln will.

Die Situation scheint ziemlich schlecht, nun wo Tobias ebenfalls in der Gewalt der Ken ist.

Zitat
Tobias erste große Handlung ist Erics Hinrichtung. Juhu, ein Drecksack weniger! Hoffentlich bekommt Tobias wirklich keine Schuldgefühle.

Denke ich nicht. Tris erreicht das Limit an Schuldgefühlen, glaube ich, auch ohne Tobias.

Zitat
Jack Kang ist ein feiger Mistkerl. Wie kann er einfach Leute ausliefern wollen, ohne zu kämpfen? Auch muss ihm doch klar sein, dass es mit den Injektionen irgendetwas auf sich hat, sonst wären sie Jeanine nicht so wichtig.

Das fand ich irgendwie erschreckend, vor allem da es ja auch seine eigenen Leute, Mitglieder aus seiner Fraktion, sind, die er da mit ausliefert.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de
Datenschutz