Seite 1 von 2
#1 2. Abschnitt: Kapitel 8 bis 17 von Quantaqa 11.01.2013 21:07

avatar

#2 RE: 2. Abschnitt: Kapitel 8 bis 17 von zehn123 13.01.2013 20:39

avatar

Der zweite Abschnitt ist ganz der Flucht gewidmet. Die fünf enträtseln dabei alte Hinweise. Hat Sam diese Hinweise vor seiner, ja, Gefangennahme versteckt? Wenn ja, muss er gewusst haben was auf ihn zukommt. Lebt Annas Mutter noch? Die Schrift im ersten Haus ähnelt ihrer sehr und lässt eigentlich nur diesen Schluss zu.

Anna fühlt sich immer mehr zu Sam hingezogen und ich habe den Eindruck, das es ihm genau so geht.

Ich habe immer noch keine Ahnung um was es geht. Ich frage mich auch, ob die vier Jungen sich vorher gekannt haben?

Der zweite Abschnitt endet ziemlich gemein. Gelingt den fünfen die Flucht? Woher wußte die Sektion wo sie suchen müssen?

Mir gefällt das Buch richtig gut!

#3 RE: 2. Abschnitt: Kapitel 8 bis 17 von schlumeline 14.01.2013 07:58

avatar

Das ist ja ganz schön spannend diese Suche nach einzelnen Puzzleteilen um etwas über die Vergangenheit zu erfahren. Ob es tatsächlich Annas Mutter war, die dort in dem Haus gelebt hat und woher kannte sie Sam überhaupt? Das ist doch sehr merkwürdig. Auch der Friedhof mit den ausgefallenen Grabinschriften war wirklich sonderbar. Nun, ja. Sam jedenfalls findet kleine Stücke aus seiner Vergangenheit heraus und erinnert sich scheinbar auch an einzelne Dinge. Aber er spielt nicht mit absolut offenen Karten gegenüber Anna, diese aber auch nicht ihm gegenüber. Dennoch ist da ein Gefühl zwischen den beiden. Sie stehen sich sehr nahe. hoffentlich wird es für die Jungs nicht sehr schlimm mit den Entzugserscheinungen.

Zitat von zehn123 im Beitrag #2
Der zweite Abschnitt endet ziemlich gemein. Gelingt den fünfen die Flucht? Woher wußte die Sektion wo sie suchen müssen?



Ich habe nur gedacht, das darf ja wohl nicht wahr sein. Wie hat man die Jungs gefunden und dann ausgerechnet Riley. Oder ob die Flucht ein Test ist? Ich habe einfach keine Ahnung was hinter dieser Sektion stecken soll. Das Leben draußen scheint ja ansonsten ganz normal zu sein.

#4 RE: 2. Abschnitt: Kapitel 8 bis 17 von Tina 14.01.2013 23:32

Dieser Abschnitt hat mir sehr gut gefallen. Die Suche nach der Wahrheit entwickelt sich zu einem Puzzlespiel, aber immer wenn ein weiterer Hinweis auftaucht, gibt es auch wieder neue Fragen .Escape erinnert mich jetzt an "Remember" von Roland Jungbluth.

Im ersten Haus : ich hoffe, Mrs.Tucker ist nichts passiert.Das sie verschwunden ist , könnte doch mit Riley zusammenhängen.Vielleicht hat er die Informationen von ihr.Nicht unbedingt freiwillig, aber vielleicht unter Folter.Und wenn sie wirklich Annas Mutter ist, hat Riley ein Druckmittel in der Hand.

Ich frage mich, wie alt Sam an realen Jahren denn ist.Das Foto lag geschützt in einer Truhe, und ist trotzdem schon verblichen.Wie lange lag es da?
Ich bin gespannt, wie sich die vier entwickeln, wenn es keine Medikamente mehr gibt.Die Erinnerung kehrt nur sehr bruchstückhaft zurück.Ich hoffe,sie verändern sich nicht zu sehr und werden eine Gefahr für Anna.
Das Riley sie ausgerechnet in einem Einkaufscenter aufspürt, kann ein Vorteil sein. Er wird sie wahrscheinlich nicht vor den Augen von vielen Leuten umbringen lassen, und in der Menge kann man auch gut untertauchen.

#5 RE: 2. Abschnitt: Kapitel 8 bis 17 von Gronik 15.01.2013 08:37

Ich muss gestehen, dass ich den zweiten Abschnitt nicht ganz so spannend fand. Es ist natürlich schon interessant, wie sie so langsam von einem Hinweis zum nächsten finden.
Und wenn man sich überlegt, dass Sam offensichtlich vor dem Experiment gewusst haben muss, dass er irgendwann ohne Erinnerung irgendwie an das Wissen kommen muss, ist das schon auch wieder irgendwie spannend.

Trotzdem fehlt mir in diesem Abschnitt einfach ein bisschen was.

Am Ende war ich geschockt, dass sie nun doch so schnell aufgespürt worden sind. Ich nehme an, nun kommt wieder etwas mehr Action auf uns zu.

Die Beziehung zwischen Sam und Anna stockt momentan auch noch. Schade, dass sie sich nicht für Trev begeistern kann, der ist doch eigentlich viel sympathischer und ich habe den Eindruck, er hat auch Gefühle für sie (wobei ich mir bei Sam nicht sicher bin, ob er wirklich nichts für Anna empfindet oder nur in seiner Rolle als harter Anführer so tut)

#6 RE: 2. Abschnitt: Kapitel 8 bis 17 von Sinkana 15.01.2013 08:56

Zitat von schlumeline im Beitrag #3
Ich habe nur gedacht, das darf ja wohl nicht wahr sein. Wie hat man die Jungs gefunden und dann ausgerechnet Riley. Oder ob die Flucht ein Test ist? Ich habe einfach keine Ahnung was hinter dieser Sektion stecken soll. Das Leben draußen scheint ja ansonsten ganz normal zu sein.


So geht es mir auch. Ich grüble dauernd nach, was es mit den Jungs auf sich hat und was das für eine Sektion sein soll. Anna kann gar nicht durchschnaufen. Es ist so viel passiert in so kurzer Zeit. Sie tut mir schon ziemlich leid. Sie musste weg von Zuhause, zusehen wie ihr Vater angeschossen wurde und dann kommt auch noch der Zweifel ob ihre Mutter wirklich tot ist oder das nur eine Lüge war.

Da ich gestern nicht aufhören konnte zu lesen, weil ich das Buch soooooooo toll finde, bin ich auch schon weiter gekommen. Deshalb belasse ich es mal dabei, bevor ich aus Versehen zu viel verrate.

#7 RE: 2. Abschnitt: Kapitel 8 bis 17 von Quantaqa 15.01.2013 11:58

avatar

bis Seite 87

Hmmmm, musste Annas Mutter vielleicht sterben, weil sie kündigen wollte? Ich glaube, über die Todesart wurde (noch) nichts gesagt, nur, dass Anna zu dem Zeitpunkt ein Jahr alt war ...

"Es war ein schlichtes, zweistöckiges Gebäude mit kaum Charakter und noch weniger Farbe" (Seite 85) - ich liebe solche Sätze!

#8 RE: 2. Abschnitt: Kapitel 8 bis 17 von eleasy 15.01.2013 13:10

avatar

Zitat von Gronik im Beitrag #5
Ich muss gestehen, dass ich den zweiten Abschnitt nicht ganz so spannend fand. Es ist natürlich schon interessant, wie sie so langsam von einem Hinweis zum nächsten finden.
Und wenn man sich überlegt, dass Sam offensichtlich vor dem Experiment gewusst haben muss, dass er irgendwann ohne Erinnerung irgendwie an das Wissen kommen muss, ist das schon auch wieder irgendwie spannend.

Trotzdem fehlt mir in diesem Abschnitt einfach ein bisschen was.



Die Story hat mich schon total in den Bann gezogen!
Zusammen mit Anna und den 4 Jungs sind wir nun also auf der Flucht vor den Leuten der Sektion und zugleich auf der mysteriösen Suche nach irgendwelchen Antworten.
Genau wie diese tappen wir Leser im Dunkeln.
So hangeln wir uns eher von einem Hinweis zum Hinweis auf den nächsten Hinweis . . .
Auch ich war schon etwas enttäuscht von diesem Abschnitt, denn zu all den Fragen aus dem ersten Teil bekommen wir häppchenweise
immer noch neue Ungewissheiten hinzu, ohne, dass sich schon irgendetwas aufgeklärt hätte.
Wir wissen genauso wenig wie unsere Protagonisten, was eigentlich los ist und müssen uns einfach mit dem dürftigen Wissensstand abfinden.

Dies ist einerseits zwar unglaublich spannend, ich denke nur, dass dieser Spannungsbogen nicht mehr allzu lange überstrapaziert werden sollte.
So hoffe ich nun auf den 3. Abschnitt!

#9 RE: 2. Abschnitt: Kapitel 8 bis 17 von eleasy 15.01.2013 13:19

avatar

Zitat

Am Ende war ich geschockt, dass sie nun doch so schnell aufgespürt worden sind.



Also wenn ich ganz ehrlich bin, habe ich mich eher gefragt, warum sie sich so sicher gefühlt haben!
Immerhin haben zur Flucht das Auto von Annas Mutter ? (=Mrs Tucker) benutzt und sind dann in das Haus gefahren,
in dem Sam irgendwann einmal gelebt hatte!
Sam hat schließlich keine Erinnerung mehr an diese Zeit, also kann er eigentlich auch nicht davon ausgehen, das die Sektion den Ort nicht kennt!!!
Wie wir aus dem 1. Abschnitt wissen, hat die Sektion ja umfangreiches Material über Sam gesammelt
und ihn schon über Jahre vor der Laborzeit bei Annas Vater in ihrer Gewalt gehabt.
In den Akten stand doch was von mehreren Ausbrüchen!

#10 RE: 2. Abschnitt: Kapitel 8 bis 17 von Quantaqa 15.01.2013 15:49

avatar

bis Ende

Annas Mutter lebt noch?!? Das wäre ja hammerhart, denn dann hätte ihr Vater sie diesbezüglich belogen. Aber warum? Sollte die Sektion vielleicht auch denken, dass sie tot ist?

Ob es schlau war, den "Typ an der Rezeption" nach dem Friedhof zu fragen? Damit haben sie womöglich eine Spur für ihre Verfolger gelegt ... Tja, und schon bald hat Riley sie auch schon gefunden. Der ist mir glatt noch unsympathischer als Connor.

Auch wenn in diesem Abschnitt viel gerätselt wird, hat mich die Geschichte gepackt und ich fiebere mit Anna und den Jungs richtig mit.

#11 RE: 2. Abschnitt: Kapitel 8 bis 17 von eleasy 15.01.2013 17:17

avatar

Irgendwie habe ich das Gefühl, dass Anna auch ein Teil des ganzen Experimentes ist, auch wenn ich mir noch nicht richtig zusammenreimen kann,
welchen Part sie bei der ganzen Aktion einnimmt.

Ich halte es jedenfalls für sehr unwahrscheinlich, dass Annas Vater nicht wusste, dass sie über 4 Jahre lang jede Nacht heimlich zu den Gefangenen im
Keller geschlichen ist und einen engen Kontakt zu ihnen aufgebaut hat.
Das war sicher gewollt!
Anna ist ja der Überzeugung, dass es im Keller keine Überwachungskameras gab - ich kann mir das bei dieser Organisation fast nicht vorstellen.
Durchaus denkbar wäre ja eigentlich auch, dass die Sektion wollte, dass Anna mit den Vieren flüchtet und dass nur die Situation im Keller dann leider
etwas außer Kontrolle geraten ist!
Aber wie gesagt - dies ist reine Spekulation!

#12 RE: 2. Abschnitt: Kapitel 8 bis 17 von eleasy 15.01.2013 17:28

avatar

Zitat von Quantaqa im Beitrag #10
bis Ende

Annas Mutter lebt noch?!? Das wäre ja hammerhart, denn dann hätte ihr Vater sie diesbezüglich belogen. Aber warum? Sollte die Sektion vielleicht auch denken, dass sie tot ist?


Das war auch für mich wirklich eine große Überrachung!
Das muss für die Ärmste ja ein totaler Schock gewesen sein, als immer klarer wird, dass ihre Mutter wahrscheinlich noch lebt.
Und vor allem als ihr klar wird, für wie lange ihr Vater sie belogen hat (über 17 Jahre!). . . der Typ wird mir langsam unsympathisch . . .
Aus einem Tagebucheintrag ging ja hervor, dass die Mutter damals aussteigen wollte - vielleicht ist sie ja vor der Sektion geflohen?
Hat der als ziemlich emotionslos beschriebene Vater die abtrünnige Mutter einfach todgeschwiegen, weil sie ihre gemeinsamen Überzeugungen verraten hatte!
Ich frage mich aber, wie Sam dann an sie geraten ist, wenn sie untergetaucht war!
Das Einzige an das Anna sich die ganze Zeit geklammert hatte, war dieses Tagebuch und die offenbar erfundenen Geschichten über ihre Mutter.
Sehr erstaunlich fand ich vor allem, dass Annas Mutter mit Sam noch vor dessen Amnesie sehr engen Kontakt hatte und ihm geholfen hat,
Hinweise auf seine Identität vor der Sektion zu verstecken!

#13 RE: 2. Abschnitt: Kapitel 8 bis 17 von Quantaqa 15.01.2013 17:47

avatar

Zitat von eleasy im Beitrag #11
Irgendwie habe ich das Gefühl, dass Anna auch ein Teil des ganzen Experimentes ist, auch wenn ich mir noch nicht richtig zusammenreimen kann,
welchen Part sie bei der ganzen Aktion einnimmt.
Ich halte es jedenfalls für sehr unwahrscheinlich, dass Annas Vater nicht wusste, dass sie über 4 Jahre lang jede Nacht heimlich zu den Gefangenen im
Keller geschlichen ist und einen engen Kontakt zu ihnen aufgebaut hat.

Ein interessanter Gedanke! Schauen wir mal, in welche Richtung das alles geht ...

#14 RE: 2. Abschnitt: Kapitel 8 bis 17 von StackOfBooks 17.01.2013 16:28

Zitat von Quantaqa im Beitrag #13
Zitat von eleasy im Beitrag #11
Irgendwie habe ich das Gefühl, dass Anna auch ein Teil des ganzen Experimentes ist, auch wenn ich mir noch nicht richtig zusammenreimen kann,
welchen Part sie bei der ganzen Aktion einnimmt.
Ich halte es jedenfalls für sehr unwahrscheinlich, dass Annas Vater nicht wusste, dass sie über 4 Jahre lang jede Nacht heimlich zu den Gefangenen im
Keller geschlichen ist und einen engen Kontakt zu ihnen aufgebaut hat.

Ein interessanter Gedanke! Schauen wir mal, in welche Richtung das alles geht ...




Vor allem hat er sie doch mal erwischt oder Nick hat sie verpetzt und danach ändert er das Passwort nicht. Vielleicht wollte er, dass sie sich mit den Jungs anfreundet?

#15 RE: 2. Abschnitt: Kapitel 8 bis 17 von Wildpony 18.01.2013 08:00

Zitat von Tina im Beitrag #4
Dieser Abschnitt hat mir sehr gut gefallen. Die Suche nach der Wahrheit entwickelt sich zu einem Puzzlespiel, aber immer wenn ein weiterer Hinweis auftaucht, gibt es auch wieder neue Fragen .Escape erinnert mich jetzt an "Remember" von Roland Jungbluth.

Im ersten Haus : ich hoffe, Mrs.Tucker ist nichts passiert.Das sie verschwunden ist , könnte doch mit Riley zusammenhängen.Vielleicht hat er die Informationen von ihr.Nicht unbedingt freiwillig, aber vielleicht unter Folter.Und wenn sie wirklich Annas Mutter ist, hat Riley ein Druckmittel in der Hand.

Ich frage mich, wie alt Sam an realen Jahren denn ist.Das Foto lag geschützt in einer Truhe, und ist trotzdem schon verblichen.Wie lange lag es da?
Ich bin gespannt, wie sich die vier entwickeln, wenn es keine Medikamente mehr gibt.Die Erinnerung kehrt nur sehr bruchstückhaft zurück.Ich hoffe,sie verändern sich nicht zu sehr und werden eine Gefahr für Anna.
Das Riley sie ausgerechnet in einem Einkaufscenter aufspürt, kann ein Vorteil sein. Er wird sie wahrscheinlich nicht vor den Augen von vielen Leuten umbringen lassen, und in der Menge kann man auch gut untertauchen.


Dieser Abschnitt war einfach super spannend...
ich liebe das Buch jetzt schon!

Ich hoffe auch daß Mrs. Tucker Annas Mutter ist.
Aber wieso dachte sie die ganze Zeit daß sie tot ist?
Der Zettel mit ihrer Handschrift beweist ja das Gegenteil....

bin noch nicht ganz durch mit dem Abschnitt... werde aber heute Abend gleich weiter lesen :o)

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de
Datenschutz