#1 Crossfire 1: Versuchung - Sylvia Day von Kate88 10.01.2013 17:50

avatar

Inhalt:

Der internationale Bestseller

Die Uniabsolventin Eva Tramell tritt ihren ersten Job in einer New Yorker Werbeagentur an. An ihrem ersten Arbeitstag stößt sie in der Lobby des imposanten Crossfire-Buildings mit Gideon Cross zusammen - dem Inhaber. Er ist mächtig, attraktiv und sehr dominant. Eva fühlt sich wie magisch von ihm angezogen, spürt aber instinktiv, dass sie von Gideon besser die Finger lassen sollte. Aber er will sie - ganz und gar und zu seinen Bedingungen. Eva kann nicht anders, als ihrem Verlangen nachzugeben. Sie lässt sich auf ein Spiel ein, das immer ernster wird, und entdeckt ihre dunkelsten Sehnsüchte und geheimsten Fantasien.

Meine Meinung:

Eva hat gerade die Uni in San Diego hinter sich gebracht und einen Traumjob in einer Werbeagentur geangelt. Zusammen mit ihrem Mitbewohner, Cary, bezieht sie ein Apartment in New York. Sie will einen Neuanfang, die Vergangenheit endlich hinter sich lassen.

In dem Crossfire Gebäude, in dem auch ihre Werbeagentur ihren Sitz hat, trifft sie auf Gideon. Sofort spürt sie eine unglaubliche Anziehungskraft, der sie sich nur schwer entziehen kann. Doch sie weiß auch instinktiv, dass Gideon Cross für sie gefährlich werden könnte. Daher versucht sie sich mit aller Macht von Mister Dunkel und Gefährlich fern zu halten.

Doch das ist leichter gesagt als getan, denn auch Gideon verspürt diese Anziehungskraft und will Eva um jeden Preis - und Gideon bekommt immer das, was er will. Zwei Menschen, heftiges Verlangen und dunkle Geheimnisse, die den Weg ans Tageslicht suchen und dabei drohen alles zu zerstören.

Als ich das erste Mal von "Crossfire" gehört und gelesen habe, musste ich natürlich sofort an "Shades of Grey" denken. Die Welle, die SoG ins Rollen gebracht wird wohl jeder bemerkt haben. Daher war ich zu Anfang ein wenig skeptisch, was dieses Buch angeht - wie sich heraus gestellt hat, völlig umsonst.

Ob es in diesem Buch Parallelen zu "Shades of Grey" gibt? Ja, natürlich. Nicht zu letzt sogar im Sprachgebrauch. Hat es mich gestört? Mit Sicherheit nicht! Ich habe das Buch innerhalb von einem Tag und einer Nacht gelesen. "Crossfire" hat eine unglaubliche Sogkraft auf mich ausgeübt. Ich wollte nur mal kurz ins Buch rein lesen und war mittendrin und konnte nicht mehr aufhören. Und ganz ehrlich: Bei diesem Genre lassen sich Gemeinsamkeiten schwer vermeiden. Ich persönlich habe auch nichts dagegen. Schließlich gibt es auch viele verschiedene Schokoladenrichtungen, die alle dennoch das gewisse Etwas haben. Im Endeffekt bleibt es aber nur Schokolade.

Es gibt zwar einige Parallelen zu SoG, aber der größte Teil der Geschichte, ist nicht mit SoG vergleichbar. Crossfire ist reifer und direkter, was nicht zu letzt an Eva liegt. Eva ist kein naives Mädchen, sondern eine Frau mit einer unschönen Vergangenheit, die dennoch ihren Weg geht, sich nicht unterkriegen lässt und auch mal mit der Faust auf den Tisch hauen kann. Sie ist eine Sympathieträgerin, die man gerne auf ihrem Weg begleitet.

Gideon, Mister Dunkel und Gefährlich, war ganz nach meinem Geschmack. Gefährlich, voller Geheimnisse, unwiderstehlich. Zwar gibt es auch hier einige Parallelen zu Mr. Grey, aber was soll's! Es war ein pures Abenteuer, diesen Mann zu begleiten. Und es steckt noch so vieles in ihm, was im diesem Buch noch nicht ans Licht gekommen ist. Man leckt sich förmlich die Finger um endlich zu erfahren, was es mit ihm auf sich hat.

Es war sehr intensiv und Gefühlsvoll dieses Buch zu lesen. Es war stets eine Atmosphäre vorhanden, die mehr als nur geknistert hat. Auch sind in diesem Buch eher weniger BDSM/SM Elemente enthalten. Dennoch waren die Liebeszenen mehr als unterhaltsam und unheimlich erotisch. Sylvia Day hat diese mehr als gekonnt in Szene gesetzt. Langeweile kann erst gar nicht aufkommen. Es war ein wirklicher Lesegenuss.
Durch den Schreibstil der Autorin, der sehr angenehm zu lesen ist und dennoch die perfekte Mischung zwischen Sanftheit und Direktheit hat, sind die Seiten nur so verflogen.

Für mich gab es nur einen kleinen minimalen Punkt, der mich ein wenig gestört hat. Mir ging es stellenweise alles ein wenig zu flott. Ich mag hier nicht allzu viel verraten, da es sonst meiner Meinung nach zu viel von der Geschichte vorweg nimmt. Aber trotz dieses kleinen Punktes, wurde ich ausgesprochen gut unterhalten. "Crossfire" hat erfühlt, was es versprochen hat. Um nicht zu sagen, dass in dem Buch mehr drin steckt als sich zu Anfang vielleicht vermuten lässt.

Das Ende war wieder ganz nach meinem Geschmack. Ein Schluss, der endlich nicht mit einem Paukenschlag endet, aber dennoch die Vorfreude auf die Fortsetzung enorm steigert. Ich war ein wenig enttäuscht, dass es schon vorbei war.

Fazit:

Ein mehr als gelungener Auftakt, der mein Leserherz erfreut hat und mich mehr als nur gut unterhalten hat. Protagonisten mit Ecken und Kanten, die es dennoch schaffen überzeugen.

Von mir gibt es 4 Sterne, da ich noch auf eine Steigerung im nächsten Band hoffe, der auch den letzten kleinen Rest von mir voll und ganz überzeugen kann.

Ladys & Gentleman, darf ich vorstellen Mister Dunkel und Gefährlich!
Ziehen sie sich warm an Mr. Grey, sie erhalten ernst zunehmende Konkurrenz in Form von Mr. Cross ;)

#2 RE: Crossfire 1: Versuchung - Sylvia Day von Chianti 06.03.2013 14:15

avatar

Rezension:
Eva Tramell zieht nach New York um dort eine neue Stelle anzunehmen. Gleich bei ihrem ersten Besuch im Crossfire Buildung - ihrem späteren Arbeitsplatz trifft sie auf einen sehr gut aussehenden Mann, der auf Eva eine magische sexuelle Anziehungskraft hat. Sie findet heraus, dass er Gideon Cross ist, der Eigentümer des Crossfire Buildings und sehr reicher Junggeselle. Mit der Zeit treffen die beiden immer wieder aufeinander und er macht ihr ein verlockenes Angebot..

Die ersten einhundert Seiten habe ich nur so verschlungen, der Schreibstil der Autorin ist sehr angenehm und lässt sich flüssig lesen. Und auch die Charaktere, besonders Eva und ihr bisexueller Mitbewohner Cary haben mir zu Anfang sehr gut gefallen. Die beiden haben sich in einer Gruppentherapie kennengelernt und ihre ähnlich schwere Vergangenheit hat die beiden sehr zusammengeschweißt.

Eva als Hauptcharakter hat mir zuerst sehr gut gefallen. Sie wurde in ihrer Kindheit missbraucht und hat gelernt mit ihren Schicksal umzugehen und ist wirklich eine starke Frau. Dich je weiter sie sich auf Gideon eingelassen hat, desto mehr hat sie ihren anfänglichen Charme verloren. Sie hat sich ihm unbewusst immer weiter unterworfen, obwohl sie immer wieder betont hat, dass sie die Kontrolle haben muss, um nicht wieder an ihr Schicksal erinnert zu werden.

Und auch Gideon hat auch schlimme Erfahrungen in seiner Vergangenheit gemacht, die aber im ersten Band nicht weiter erläutert werden. Ich fand Evas Verhalten im Bezug auf Sex teilweise ein wenig unglaubhaft, weil sie sie sich Gideon einfach zu sehr hingegeben hat, ohne an ihre Vergangenheit zu denken.
Die eigentliche Handlung also die Beziehung der beiden, fand ich sehr eintönig. Es gab immer das gleiche Muster, das mich nach gut 200 Seiten einfach nur genervt hat:
Gideon verärgert Eva oder macht einen Fehler, sie regt sich auf, rennt weg oder sagt dass sie ihn nicht mehr sehen will, dass er weg soll etc... Er folgt ihr und küsst sie, sie gibt nach und landen im Bett und schon ist alles wieder Friede Freude Eierkuchen.. Wenn das mal in der Realität so einfach wäre.. Ich hab wirklich nur noch gehofft, dass sie sich mal durchsetzen kann und das Buch mal eine kleine Spannungskurve bekommt, aber die Hoffnung habe ich dann irgendwann begraben.

Fazit:
Der Anfang des Buches war sehr vielversprechend und auch die Idee, dass beide Hauptcharaktere eine Missbrauchsvergangenheit hatten, war mal etwas anderes. Aber die Autorin konnte mich mit Crossfire nicht überzeugen, weil die Handlung zu eintönig war und die Charaktere ein wenig widersprüchlich waren.
2 von 5 Sternen!

#3 RE: Crossfire 1: Versuchung - Sylvia Day von ViolaAnn 12.10.2014 09:37

avatar

Rezension von Crossfire: Versuchung

Handlung

Eva Trammel zieht zusammen mit ihrem besten Freund Cary nach New York. Dort tritt sie ihre neue Stelle in einer Werbeagentur an. Gleich an ihrem Ersten Tag trifft sie dort auf Guidon Cross.
Von da an, geht keiner den anderen mehr aus dem Kopf. Guidon will Eva mit allen mitteln.


Meinung zum Buch

Ich hatte Mühe, dabei zu bleiben. Zu Anfang war es sehr mühselig zu lesen und echt angstrengend sogar teils richtig langweilig geschrieben. Ich hab mich durch das erste buch bis zur Mitte recht durchgequält. Die Stroy ist dann erst aufgeblüht. allerdings kann ich nicht behaupten ein großer Fan zu sein. Und was die parallelen zu Shads of Grey angeht, sehe ich in Crossfire nicht. Außer, das Guidon genauso wie Christan Grey Misshandlungen in seiner Kindheit erlitten hat, plus den zusatz das Eva ebenso dies wiederfahren ist. Und das Guidon ebenso ein regelrechter Kontrollfreak ist, der alles besitzen will. sehe ich da nicht wirkliche zusammenhänge die, den hauptaskpet von Shades of Grey wiederspiegeln sollen, dem BDSM Sex. Die Erotik Szenen, sind eher auf uns Normalos ausgelegt, also wer glaubt mit dem Buch das wieder zu finden, den muss ich leider enttäuschen.

Fazit: Die idee ist ganz nett, ebenso die Liebesstory dahinter. aber wer etwas wie Shades of Grey erwartet, der wird bei diesem Buch regelrecht enttäuscht.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de