Seite 1 von 2
#1 4. Abschnitt: Kapitel 20 bis 28 von Gronik 05.01.2013 07:23

Seite 292 bis 393

#2 RE: 4. Abschnitt: Kapitel 20 bis 28 von Melanie 12.01.2013 16:46

avatar

Puh, die Begegnung mit Serafinas Großvater ist ja gerade so noch glatt gegangen - zumindest im ersten Ansatz. Insgesamt sind die Auswirkungen ja doch alles andere als günstig :-(. Ich hoffe Orma kann sich trotz seines untreuen Schützlings der Exzision entziehen. Ich bin mir allerdings nicht sicher, ob er wirklich wie sein Vater jahrelang auf der Flucht überleben könnte.

Glisseldas Idee des "Stechens" finde ich ziemlich übel, auch wenn sie selbst von den tatsächlichen Auswirkungen schockiert ist. Sie hat ganz offensichtlich nicht damit gerechnet, dass Serafina von ihrer eigenen Mutter in einen Hinterhalt gelockt wird um mit einem Dolch "überprüft" zu werden. Trotzdem hat Serafina was die Verschleierung ihrer Herkunft angeht wirklich verdammt viel Glück.

Schön finde ich es, dass sich jetzt zumindest Serafina ihre Gefühle für Kiggs eingestanden hat. Vielleicht wird es ja doch etwas mit den beiden :-). Die Enthüllungen ihres Vaters schubsen sie vermutlich zumindest in die richtige Richtung. - Ich hoffe ja wirklich, dass die beiden trotz Kiggs Verlobung und Serafinas Drachenblut eine Chance haben.

Und Flederchen scheint ein kleiner Held zu sein: Serafinas Schatulle zu bewahren war ganz offensichtlich nicht einfach - und wer weiß, welche Geheimnisse sich darin noch verbergen ...

#3 RE: 4. Abschnitt: Kapitel 20 bis 28 von daydreamerin 12.01.2013 21:31

avatar

Dieser Abschnitt war richtig spannend.
Durch ihr Abenteuer mit Kiggs und ihren Verdacht, Imlann würde sich am Hof aufhalten, bringt Serafina sich selbst ziemlich in Schwierigkeiten. Plötzlich wird sie für einen Drachen gehalten. Auch wenn der halbe Hofstaat sich durch das Urteil der Saar, Serafina würde nicht nach Drachen riechen, überzeugen lässt, ist Serafina nicht sicher. Warum ausgerechnet Lady Corongi so ein großes Interesse hat, Serafina als Drachen zu entlarven, leuchtet mir noch nicht ein. Die war zumindest ziemlich enttäuscht und sauer über ihre scheinbar falschen Informationen, als sie Serafinas rotes Blut sah. War aber auch eine ziemlich brutale Methode für den Bluttest.

Die Ereignisse in der Kirche werfen auch noch viele Fragen auf. Was hatte Apsing mit Thomas zu schaffen und warum war der Ardmangar allein in der Kirche? Offensichtlich war er ja verabredet.

Etwas gewundert hat mich, dass Serafina die Nachricht ihres Vaters erstmal einen ganzen Tag mit sich rumgetragen hat, bevor sie sie gelesen hat. Nun hat sie die flöte ihrer Mutter, bei welcher Gelegenheit wird sie sie benutzen?

Da der Ardmangar Serafinas Verschwörungstheorien einfach abtut, will sie nun Kiggs und Selda einweihen.
Ich bin gespannt, wie ihr Plan aussieht und wo Imlann sich versteckt und ob Serafina Kiggs nun endlich die Wahrheit sagen wird.

#4 RE: 4. Abschnitt: Kapitel 20 bis 28 von Melanie 13.01.2013 00:26

avatar

Zitat von daydreamerin im Beitrag #3
Die Ereignisse in der Kirche werfen auch noch viele Fragen auf. Was hatte Apsing mit Thomas zu schaffen und warum war der Ardmangar allein in der Kirche? Offensichtlich war er ja verabredet. [...]Da der Ardmangar Serafinas Verschwörungstheorien einfach abtut, will sie nun Kiggs und Selda einweihen.

Vielleicht ist ja die Verabredung in der Kirche ja der Grund, warum er die Verschwörungstheorie abtut. Ich bin mir nicht inwiefern er selbst darin verstrickt ist.

#5 RE: 4. Abschnitt: Kapitel 20 bis 28 von fantasticbooks 16.01.2013 15:59

avatar

Zitat von Melanie im Beitrag #2
Puh, die Begegnung mit Serafinas Großvater ist ja gerade so noch glatt gegangen - zumindest im ersten Ansatz. Insgesamt sind die Auswirkungen ja doch alles andere als günstig :-(. Ich hoffe Orma kann sich trotz seines untreuen Schützlings der Exzision entziehen. Ich bin mir allerdings nicht sicher, ob er wirklich wie sein Vater jahrelang auf der Flucht überleben könnte.


Ja, die Befürchtung habe ich auch. So ganz allein und immer auf der Flucht ist, glaube ich, nicht das Leben wie es sich Orma vorstellt. Ich hoffe, dass er aus der Nummer noch irgendwie ´rauskommt.

Zitat von Melanie im Beitrag #2
Glisseldas Idee des "Stechens" finde ich ziemlich übel, auch wenn sie selbst von den tatsächlichen Auswirkungen schockiert ist. Sie hat ganz offensichtlich nicht damit gerechnet, dass Serafina von ihrer eigenen Mutter in einen Hinterhalt gelockt wird um mit einem Dolch "überprüft" zu werden. Trotzdem hat Serafina was die Verschleierung ihrer Herkunft angeht wirklich verdammt viel Glück.


Das fand ich auch sehr übel. Da spielten soviel Aggression und Hass mit, dass ich es erst gar nicht richtig fassen konnte. Gut, dass Serafina noch einmal davongekommen ist.

#6 RE: 4. Abschnitt: Kapitel 20 bis 28 von Kanya 17.01.2013 03:10

avatar

Dieser Abschnitt hat mir glaube ich mit am besten gefallen.

Serafina schafft es tatsächlich ihren Großvater auszutricksen. Ich finde es so traurig, dass Orma fliehen muss, damit er nicht Serafina und ihre Mutter vergisst. Diese Methode der Drachen alle Erinnerungen zu tilgen, damit die Gefühle vernichtet werden, ist schon grausam. Und eigentlich ist Serafina an allem Schuld. Sie tut mir leid, da sie jetzt mit den Schuldgefühlen leben muss, aber sie ist auch irgendwie selber schuld...

Und nun wird sie auch von allen gemieden und für einen Drachen gehalten, was ja nicht so ganz falsch ist. Dass das ein attentat nach sich zieht, ist ja irgendwie klar gewesen. Mir gefällt das Verhalten der Prinzessin. Sie ist für Fina da und unterstützt sie.

Auch das Gespräch mit Finas Vater fande ich interessant. Vielleicht hätte er wirklich ihre Mutter trotzdem geliebt, selbst wenn er gewusst hätte, das sie ein Drache war. Sie hat sie ja als "Person" geliebt und nicht weil sie ein Mensch war.
Vielleicht kann Fina wirklich eines Tages Kigg oder jemand anderem alles anvertrauen.
Flederchen finde ich total niedlich und es ist toll, wie er die Schatulle abschirmt und auf einmal redet. Anscheinend zieht Fina alle Unbestimmten an. Ich bin gesoannt, was da noch kommt.

Den Angriff in der Kirche finde ich noch seltsam. Ich denke, dass Apsing Thomas auf den Mord angesetzt hat und er Imlann ist. Zum Glück hat Fina ihre Schuppen, sonst wäre sie jetzt tot. Wieso der Ardmangar allerdings alleine in der Kirche war, kann ich mir nciht erklären.
Noch so viele Fragen.... ich bin gespannt, wie es weiter geht.

#7 RE: 4. Abschnitt: Kapitel 20 bis 28 von CasusAngelus 17.01.2013 08:07

avatar

Das Buch wird echt mit jedem Abschnitt spannender. In diesem ist aber auch echt mal richtig viel passiert.

Erst entrinnen Kiggs und Fina doch Imlann und umarmen sich, so dass man sich als Leser Hoffnungen macht, und dann ist er doch wieder sauer auf sie, weil sie Orma gerufen hat. Dass fand ich irgendwie auch blöd von ihm, schließlich wollte Serafina sie doch beide nur damit retten.

Als sie und Orma dann mit dem Admagar allein waren und sie dann Orma als ihren Onkel genannt hat, musst ich erstmal richtig nach Luft schnappen. Ich dachte mir da nur "Oh nein, jetzt hast du dich verplappert" und dann hat sie das noch mit Absicht gesagt, weil sie dachte, dass wüsste er eh schon. Hätte sie ihn einfach nur als Orma bezeichnet und nicht direkt als ihren Onkel, müsste er sich wenigstens nicht dieser Exzision unterziehen. Das find ich echt traurig :( Auch wenn er jetzt davor geflüchtet ist, das ist ja auch nicht unbedingt das tollste...

Der Anschlag von Seldas Mutter und Lady Corongi war echt mies, aber iwie ist Serafina ja auch ein wenig leichtsinnig gewesen, ganz allein da in diese Waschküche zu gehen. Hätte sie mal kurz nachgedacht, hätte sie doch merken müssen, dass das ne Falle sein könnte. Wieso sollte Selda sie dann bitte dort treffen wollen, wenn sie eigentlich Musikunterricht machen wollten? Am Ende ist ja dann noch relativ gut für Fina ausgegangen, auch wenn ich ja glaube, dass die Prinzessin Serafinas Schuppen richtig gedeutet hat und ihr mit dem Gürtel nur ne Ausrede geboten hat. Bin gespannt, ob ich da Recht behalte ^^

Bei dem Angriff in der Kirche denke ich auch, dass der Graf Thomas darauf angesetzt hat. Wenigstens ist Serafina nochmal davon gekommen. Vielleicht weiß sie ihre Schuppen jetzt langsam zu schätzen?

Ich bin ja gespannt, wie das Buch ausgehen wird. Ob sie Imlann noch in diesem Buch stellen werden oder erst im nächsten?

#8 RE: 4. Abschnitt: Kapitel 20 bis 28 von CasusAngelus 17.01.2013 08:09

avatar

Zitat von daydreamerin im Beitrag #3
Dieser Abschnitt war richtig spannend.
Durch ihr Abenteuer mit Kiggs und ihren Verdacht, Imlann würde sich am Hof aufhalten, bringt Serafina sich selbst ziemlich in Schwierigkeiten. Plötzlich wird sie für einen Drachen gehalten. Auch wenn der halbe Hofstaat sich durch das Urteil der Saar, Serafina würde nicht nach Drachen riechen, überzeugen lässt, ist Serafina nicht sicher. Warum ausgerechnet Lady Corongi so ein großes Interesse hat, Serafina als Drachen zu entlarven, leuchtet mir noch nicht ein.

Lady Corongi war doch, wenn ich mich richtig erinnere, die, die Selda die ganzen Vorurteile über Drachen eingebleut hat, oder? (Ich komm mit den Namen manchmal immer noch durcheinander.) Wenn ja, dann will sie Serafina bestimmt loswerden, weil diese der Prinzessin die Vorurteile nehmen will und sie dazu bringt, über die Sachen auch mal nachzudenken.

#9 RE: 4. Abschnitt: Kapitel 20 bis 28 von PeMo 17.01.2013 13:07

avatar

Einiges passiert: Serafina erkennt ihr Liebe zu Lucian, jetzt müssen sie sich nur noch kriegen!! Orma dagegen wird als ein Drache mit Gefühlen enttarnt und flieht. Ich hoffe doch sehr, dass er um die Exzision herumkommt. Flederchen ist aufgetaucht: er ist einer von den Pygegyria-Tänzern und es gibt ein Attentat auf den Drachenobersten.

Auf zum letzten Leseabschnitt, bin einfach nur noch gespannt!

#10 RE: 4. Abschnitt: Kapitel 20 bis 28 von Gronik 19.01.2013 19:02

Mir gefällt das Buch immer besser.
Hier gibt es so viele Details zu entdecken und die Geschichte ist ganz schön verzwickt, aber trotzdem kann ich inzwischen gut folgen und finde es einfach total spannend!

Imlann sind sie dank Serafinas Geistesgegenwart gerade noch entkommen, aber damit hat sie erstmal Kiggs Freundschaft verloren.
Als sie dann noch dem Ardmagar gegenüber ausplaudert, wer sie eigentlich ist, war ich entsetzt. Für mich war klar, dass er das nicht weiß. Ich meine, Orma hätte irgendwann mal erwähnt, dass niemand von ihrer Existenz weiß (die Zensoren mal ausgenommen).
Damit steht nun Orma vor der Strafe der Exzision, aber er will fliehen. Was für ein Kuddelmuddel.

Die Begegnung in ihrem Garten mit Flederchen fand ich sehr berührend. Und kurz darauf sieht sie dann den realen Jungen. Schade, dass sie noch keine Gelegenheit hatten, hier miteinander zu reden.

Dann noch das Attentat - ich frage mich, wer da eigentlich das Ziel war? Comonot oder Serafina?

Aber immerhin ist Kiggs dann endlich wieder freundlich zu ihr. Ich bin sicher, er empfindet ebenso wie sie, aber er hat natürlich seine Verpflichtungen, die gerade er bestimmt nicht einfach so sausen lässt.
Und Selda ist ja auch eine Liebe, ich hoffe sehr, dass sie sich nicht noch irgendwie als falsch herausstellt, so wie ihre grässliche Mutter! Andererseits würde das dann natürlich der Liebe zwischen Kiggs und Serafina einen Weg ermöglichen...

Ich bin gespannt auf das Ende!

#11 RE: 4. Abschnitt: Kapitel 20 bis 28 von Reading-Books 20.01.2013 17:15

Das Buch wurde wirklich spannend, es ist so viel passiert, dass man als Leser teilweise ganz schön mitgezogen wird. Dennoch fehlt mir persönlich noch immer etwas die Begeisterung beim Lesen. In der ersten Hälfte musste ich mich manchmal etwas zwingen, dann gab es wieder Abschnitte wo es eigentlich recht leicht gewesen ist weiter zu lesen, aber insgesamt. Dennoch muss ich der Autorin zu Gute halten, dass sie die Geschichte um Kiggs und Fina doch recht gut angelegt hat, das hält mich irgendwie doch bei der Stange, da ich wissen will wie es mit den beiden weiter geht ^^

#12 RE: 4. Abschnitt: Kapitel 20 bis 28 von Gronik 20.01.2013 17:45

Ich hatte am Anfang etwas Probleme, reinzukommen, aber hier hatte es mich dann doch schon gepackt!

#13 RE: 4. Abschnitt: Kapitel 20 bis 28 von lexxi2k 21.01.2013 10:08

Die Begegnung mit Imlann ist ja gerade nochmal gut gegangen, aber nun ist Kiggs sauer. Orma soll zur Exzision geschickt werden. Ich hoffe wirklich das er das irgendwie umgehen kann und wenn er flieht. Der Admagar weiß nun auch was Serafina ist und wie sie zu Orma steht. Ich bin gespannt was er sich für sie noch ausdenken wird.

Das mit dem Stechen finde ich grausam. Auch das Serafina im Keller überrumpelt wird und mit dem Messer verletzt wird, nur um zu sehen das sie rotes statt silbernes Blut hat. Ist es das wirklich wert, wenn die Leute so aufeinander losgehen?

Der Angriff bei der Kirche fand ich merkwürdig. Was hat Aspig dort zu suchen und über was hat er sich mit dem Kerl unterhalten. Und dann taucht dort auch noch der Admagar auf, ganz alleine, war ja klar, und wird angegriffen. Gott sei Dank hat Serafina ihre Schuppen sonst wäre sie nun tot.

#14 RE: 4. Abschnitt: Kapitel 20 bis 28 von eleasy 22.01.2013 22:34

avatar

Dieser 4. Abschnitt hat mir ziemlich gut gefallen und ist ziemlich flüssig zu lesen – nachzuschlagen braucht man nun nichts mehr.
Und jetzt kommt auch richtig Spannung auf, sodass ich mich richtig zurückhalten musste, um nicht gleich das Buch auszulesen.
Dieser Teil wartet auch mit einigen Überraschungen auf!
Viridius hat mich mit seinem Geständnis, dass er Serafinas Mutter Linn persönlich kannte, wirklich sehr überrascht.
Ich hätte nie gedacht, dass der alte Mann über ihre Herkunft Bescheid weiß und sie bewußt als Assistentin ausgewählt hat....;)
Sehr sympathisch! Schön, dass er ihr helfen will, weil ihm wirklich etwas an ihr liegt.
Der unsympathische Josef Graf von Apsig ist also Lars Halbbruder – daher rührt also die tiefe Abneigung gegen ihn! Darauf wäre ich nun nie gekommen.
Klar ist aber, dass er als absoluter Drachenhasser Mitglied bei den Söhnen St. Odgos ist und mit dem seltsamen Thomas gemeinsame Sache gemacht hat.

Auch der Anschlag auf Ardmagar in der Kirche ist eine Überraschung, wobei ich mir gar nicht sicher bin, wem der Mordanschlag eigentlich galt!
Ardmagar ist mir aber auch etwas suspekt – in welcher geheimen Mission ist er eigentlich unterwegs und wen wollte er dort treffen?

#15 RE: 4. Abschnitt: Kapitel 20 bis 28 von eleasy 22.01.2013 22:51

avatar

Zitat von Gronik im Beitrag #10
Imlann sind sie dank Serafinas Geistesgegenwart gerade noch entkommen, aber damit hat sie erstmal Kiggs Freundschaft verloren.
Als sie dann noch dem Ardmagar gegenüber ausplaudert, wer sie eigentlich ist, war ich entsetzt. Für mich war klar, dass er das nicht weiß. Ich meine, Orma hätte irgendwann mal erwähnt, dass niemand von ihrer Existenz weiß (die Zensoren mal ausgenommen).
Damit steht nun Orma vor der Strafe der Exzision, aber er will fliehen. Was für ein Kuddelmuddel.

Serafina ist ein sehr sympathischer Charakter und sie handelt meist sehr cleverer und besonnen.
Doch sehr geärgert habe ich mich über Serafinas unbedachte Äußerung, als sie vor dem Ardmagar Orma als ihren Onkel bezeichnet.
Manchmal ist sie einfach zu unbedacht! Und jetzt muss sich der arme Orma einer Exzision unterziehen und wird all seine Erinnerungen verlieren.
Das ist ziemlich ungerecht, da er ja eigentlich nur helfen wollte und sogar bereit ist, gegen seinen eigenen Vater vorzugehen!
Ich hoffe, dass es noch irgendeine Lösung gibt und seine Flucht nur vorübergehend sein wird!
Zum Glück ist es ihnen gelungen diesen lästigen Schlupfling auszutricksen!

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de
Datenschutz