Seite 1 von 2
#1 2. Abschnitt: Kapitel 6 bis 12 von Gronik 05.01.2013 07:21

Seite 100 bis 192!

#2 RE: 2. Abschnitt: Kapitel 6 bis 12 von daydreamerin 07.01.2013 13:22

avatar

Serafina hat echt ein Talent dafür, sich in schwierige Situationen zu bringen.
Das Gespräch mit Lucian war doch eigentlich ganz angenehm, klar, er hat viele Fragen gestellt, aber er war im Gegensatz zu ihr wirklich nicht unfreundlich.
Nach ihrer List, um zu den Gefangenen zu kommen, überrascht Kiggs sie - wie wird er nun reagieren? Ob sie mit dem Hinweis auf das Loch wenigstens etwas anfangen kann?
Und dann ihre Begegnung mit Pingelig. War nicht gerade ein freundschaftlicher Einstieg, wie sie ihr das Buch um die Nase gehauen hat - warum blutet sie eigentlich rot? Ich dachte, vorher hätte sie mal von silbernem Blut bei sich selbst gesprochen? Oder nur in Bereichen, wo sie die Schuppen hat? - aber Serafina weiß nun, dass sie nicht mehr allein ist.
Die Vermutung, dass alle Ihre Grotesken Halbdrachen sind, scheint sich mit der Begegnung mit Lars zu bestätigen. Auch wieder so eine Situation, wo Serafina die Aufmerksamkeit auf sich gezogen hat, wobei die Vorstellung, wie sie plötzlich auf die Brücke springt und singt, schon lustig ist.

Außerdem ist noch ganz spannend, wie Glisselda das von Serafina bekommene Wissen weiter verdreht - plötzlich mischen sich die Drachen nur unter die Menschen, um sie später zu vernichten (S. 180).
Wobei auch die Begegnung mit Lady Corongi schon darauf hin deutete, dass es am Hof Menschen gibt, die gegen den Frieden sind und auf eine Vernichtung der Drachen hoffen (S. 127).

#3 RE: 2. Abschnitt: Kapitel 6 bis 12 von Melanie 09.01.2013 19:23

avatar

Zitat von daydreamerin im Beitrag #2

Nach ihrer List, um zu den Gefangenen zu kommen, überrascht Kiggs sie - wie wird er nun reagieren?

Darauf bin ich auch ziemlich neugierig, ein ziemlich mieser Cliffhanger für ein Abschnittende - zum Glück kann ich das Buch ja gleich weiterlesen :-)

Zitat von daydreamerin im Beitrag #2

Und dann ihre Begegnung mit Pingelig. War nicht gerade ein freundschaftlicher Einstieg, wie sie ihr das Buch um die Nase gehauen hat

Das fande ich richtig lustig :-). Also die Situation. Madam Pingelig hat es allerdings schon verdammt übel erwischt, im Gegenzug zu ihr geht es Serafina ja richtig gut. Wenn man sich dann Lars anschaut könnte es ihr allerdings noch besser gehen - ich frage mich ja, wie es zu dem unterschiedlichen Ausmaß der "Drachisierung" kommt. Vielleicht erblich bedingt?

Ich bin schon gespannt auf Serafinas Begegnung mit Flederchen im "real Life". :-)

Zitat von daydreamerin im Beitrag #2
Außerdem ist noch ganz spannend, wie Glisselda das von Serafina bekommene Wissen weiter verdreht - plötzlich mischen sich die Drachen nur unter die Menschen, um sie später zu vernichten (S. 180).

Ich finde es schade, eigentlich müsste sie ja mit Hilfe ihres diplomatischen Geschicks gemerkt haben, warum Serafina ihr die Situation mit den Drachen erklärt hat. Aber vermutlich ist ihre Erzieherin nicht ganz unschuldig an der Situation. Ich hoffe ja, dass Kiggs dem ganzen einem Riegel vorschieben oder es zumindest eindämmen kann.

Kiggs ist überhaupt ziemlich sympathisch - ich hoffe ja, dass Serafina lernt ihre Zunge im Zaum zu halten und etwas netter ihm gegenüber wird. Ich glaube sie kann ihm vertrauen.

#4 RE: 2. Abschnitt: Kapitel 6 bis 12 von CasusAngelus 10.01.2013 22:43

avatar

Der zweite Abschnitt hat sich ja echt mal in eins weglesen lassen :) Ich wollte das Buch kaum aus der Hand legen.

Dass die Grotesken alle Halbdrachen sein könnten, hab ich mir irgendwie schon gedacht. Dass Serafina ihnen noch begegnet, hätte ich aber nicht erwartet. Ich dachte eher an sowas, dass die vielleicht schon tot seien, aber keine Ruhe fänden und deswegen in ihrem Kopf rumspuken, oder sowas ^^ Da war ich dann ganz schön überrascht, dass sie der Pingelig über den Weg gelaufen ist. War schon irgendiw elustig, wie sie ihr das Buch an den Kopf gehauen hat :D Ich frag mich nur, wie die Pingelig Serafina plötzlich bemerkt hat. Ob das was damit zu tun hat, dass sie sich bei der Abendgesellschaft über den Weg gelaufen sind?

Das Gespräch mit Lucian fand ich anfangs sehr nett, ich mag ihn irgendwie und hab ja so die Ahnung, dass da noch was zwischen den beiden passiert (auch wenn er ja eigentlich mit der Prinzessin verlobt ist). Schade, dass Serafina ihn dann am Ende so vor den Kopf gestoßen hat. Ich kanns aber auch verstehen. Sie hatte nun mal Angst bekommen, bei seinen ganzen Fragen, und ist dann nun mal ziemlich angespannt geworden.

Ich bin gespannt, ob sie sich jetzt gleich schon mit Lucian aussöhnt. Und auch, ob Orma etwas mit den Hinweisen anfangen kann. Oder ob er es wohl selber ist? Er hat ja was von ner Wunde an seinem Flügel erzählt...

Zitat von daydreamerin im Beitrag #2
warum blutet sie eigentlich rot? Ich dachte, vorher hätte sie mal von silbernem Blut bei sich selbst gesprochen? Oder nur in Bereichen, wo sie die Schuppen hat?

War das nicht das Blut, was sie noch von diesem Drachen, der am Anfang verprügelt wurde, an sich hatte?

#5 RE: 2. Abschnitt: Kapitel 6 bis 12 von Melanie 11.01.2013 12:27

avatar

Zitat von CasusAngelus im Beitrag #4
Und auch, ob Orma etwas mit den Hinweisen anfangen kann. Oder ob er es wohl selber ist? Er hat ja was von ner Wunde an seinem Flügel erzählt...

Ich bin auch gespannt, ob Serafina was mit den "erschlichenen" Hinweisen anfangen kann - wäre ja schaden wenn nicht, nach all' dem Aufwand ;-). Dass Orma der beobachtete Drache ist glaube ich allerdings nicht, eher dass er Serafina weiterhelfen kann.

#6 RE: 2. Abschnitt: Kapitel 6 bis 12 von fantasticbooks 11.01.2013 17:31

avatar

Ich finde das Buch wirklich fesselnd. Die Charaktere finden ich ausgesprochen gut gelungen und ich bin sehr gespannt, was es jetzt genau mit dem Garten der Grotesken auf sich hat. Bislang hatte ich da ehrlich gesagt so gar keinen Plan, was er zu bedeuten hat. Anscheinend sind sie alle im realen Leben Halbdrachen und ich freue mich für Serafina, dass es noch mehr wie sie gibt. Wäre auch sehr unwahrscheinlich gewesen, wenn ausschließlich Serafinas Mutter von Gefühlen infiziert worden wäre und kein anderer Drache.

Der Auftritt der Pingelig war doch sehr beeindruckend. Aber ich kann sie verstehen, ich wollte auch keinen Besuch im Kopf.

Wie sie sich das Gespräch mit den Gefangenen erschlichen hat, fand ich schon ziemlich frech von ihr. Auf der einen Seite will sie keine Aufmerksamkeit, auf der anderen tut sie aber ständig Dinge, die genau das Gegenteil bezwecken. Das macht mich beim Lesen ganz kribbelig, zumal ich natürlich nicht will, dass ihr etwas passiert.

Auch kann ich ihre innere Anspannung gut verstehen, aber sie hätte Lucian nicht so anblaffen brauchen. Er ist doch echt ein netter.

#7 RE: 2. Abschnitt: Kapitel 6 bis 12 von Büchernische 13.01.2013 00:20

Zitat von fantasticbooks im Beitrag #6
Ich finde das Buch wirklich fesselnd. Die Charaktere finden ich ausgesprochen gut gelungen und ich bin sehr gespannt, was es jetzt genau mit dem Garten der Grotesken auf sich hat. Bislang hatte ich da ehrlich gesagt so gar keinen Plan, was er zu bedeuten hat. Anscheinend sind sie alle im realen Leben Halbdrachen und ich freue mich für Serafina, dass es noch mehr wie sie gibt. Wäre auch sehr unwahrscheinlich gewesen, wenn ausschließlich Serafinas Mutter von Gefühlen infiziert worden wäre und kein anderer Drache.

Der Auftritt der Pingelig war doch sehr beeindruckend. Aber ich kann sie verstehen, ich wollte auch keinen Besuch im Kopf.

Wie sie sich das Gespräch mit den Gefangenen erschlichen hat, fand ich schon ziemlich frech von ihr. Auf der einen Seite will sie keine Aufmerksamkeit, auf der anderen tut sie aber ständig Dinge, die genau das Gegenteil bezwecken. Das macht mich beim Lesen ganz kribbelig, zumal ich natürlich nicht will, dass ihr etwas passiert.

Auch kann ich ihre innere Anspannung gut verstehen, aber sie hätte Lucian nicht so anblaffen brauchen. Er ist doch echt ein netter.



Ja, das dachte ich mir auch die ganze Zeit. Sie riskiert da ziemlich viel, aber irgendwie mochte ich ihren Charakter von Seite zu Seite mehr. Serafina entwickelt sich während der Geschichte zu einer mutigen jungen Frau, mit Power, das finde ich gut :)

#8 RE: 2. Abschnitt: Kapitel 6 bis 12 von Reading-Books 13.01.2013 12:47

Also ich bin jetzt im elften Kapitel. Ich bin froh, dass Serafina noch andere gefunden hat, die so sind wie sie :) Obwohl das ja eigentlich nicht überraschend war und die ganze Zeit schon immer unterschwellig mitgeteilt wurde. Niemand ging davon aus, dass sie ein Einzelfall ist - aber eine Frau mit einem Drachen-Stummel-Schwanz? Das ist dann doch schon heftig und für die betroffene alles andere als einfach. Es hat mich nicht überrascht, dass sie so "ausgetickt" ist und auch für Serafina ist es nicht gerade einfach, sieht sie die Personen doch in ihren Visionen. Ich bin gespannt wie viele sie noch trifft :)

#9 RE: 2. Abschnitt: Kapitel 6 bis 12 von lexxi2k 13.01.2013 14:16

Was mich wirklich freut für Serafina ist, dass es auch noch andere Halbdrachen gibt. Obwohl ich die Begegnung mit Pingelig jetzt nicht gerade toll fand, aber muss die der gleich eine ins Gesicht hauen. Lars finde ich klasse und er scheint die gleiche Leidenschaft wie Serafina zu haben.

Aufgefallen ist mir auch das Blut. Drachen haben ja silbernes Blut aber das von Serafina ist rot.

Serafina hat echt ein Talent, andauernd im Mittelpunkt zu stehen. Erst die Aktion mit den Gefangenen und dann der Gesang auf der Brücke, als sie Lars helfen wollte. Ich bin gespannt wann die Leute raus bekommen, was sie wirklich ist.

Kiggs finde ich toll. Ich hätte eigentlich gedacht das er Serafina in den Kerker wirft nach der Aktion. Aber er ist ganz freundlich und lässt sich sogar von ihm helfen. Irgendwie hab ich das Gefühl das sich was zwischen den beiden entwickelt.

#10 RE: 2. Abschnitt: Kapitel 6 bis 12 von CasusAngelus 13.01.2013 14:27

avatar

Zitat von lexxi2k im Beitrag #9
Aufgefallen ist mir auch das Blut. Drachen haben ja silbernes Blut aber das von Serafina ist rot.


Naja, sie ist ja nur ein Halbdrache, da könnte sie das Blut ja von ihrer menschlichen Seite haben ;) Wenn sie silbernes Blut hätte, könnte man ja andersherum ja genauso sagen, dass Menschen ja rotes Blut haben und sie ja auch zur Hälfte Mensch ist.

Zitat von lexxi2k im Beitrag #9

Kiggs finde ich toll. Ich hätte eigentlich gedacht das er Serafina in den Kerker wirft nach der Aktion. Aber er ist ganz freundlich und lässt sich sogar von ihm helfen. Irgendwie hab ich das Gefühl das sich was zwischen den beiden entwickelt.


Oh ja, das vermute ich auch schon, seit sie sich das erste Mal gesehen haben ^^

#11 RE: 2. Abschnitt: Kapitel 6 bis 12 von Gronik 15.01.2013 20:40

Diesen Abschnitt fand ich sehr interessant.

Serafina tut mir immer noch leid, mit all ihren Geheimnissen, mit denen sie alleine zurechtkommen muss.
Und nun ist auch noch ihr Drachen-Großvater in der Stadt und keiner weiß, was er vorhat.

Und dann begegnet sie noch einigen ihrer Gartenbewohnern. Madame Pingelig ist ja heftig, der laute Lauser Lars *g* hingegen irgendwie niedlich.
Seine "Orgel" fand ich gut beschrieben und sehr beeindruckend. Eine große Orgel braust ja oft wirklich regelrecht durch eine Kirche, und hier stelle ich mir das noch intensiver vor.

Kiggs macht eigentlich einen recht netten Eindruck, schade dass Serafina so garstig zu ihm war.
Was er jetzt wohl macht, nachdem er sie bei den Gefangenen erwischt hat?

#12 RE: 2. Abschnitt: Kapitel 6 bis 12 von PeMo 15.01.2013 20:54

avatar

Interessant finde ich die Erinnerungen, die Serafina von ihrer Mutter "vererbt" bekam, eine gute Möglichkeit, die Vergangenheit zu erfahren. Mal sehen, was wir da noch so erfahren. Anderes erzählt uns Orma, auch sehr interessant, was er da an Infos über seine Familie erzählt.

Serafinas "Grotesken" scheinen alle auch lebende Personen zu "sein" . Zwei hat Serafina schon getroffen - und beide sind wie sie Halbdrachen. Das legt die Vermutung nahe, dass auch die anderen solche Wesen sind. Bin schon gespannt, inwiefern das eine Bedeutung haben wird ... Und was hat es wohl mit der Pygegryia-Truppe auf sich? Dass die Bewerbung immer wieder auftaucht, hat ja schon etwa mit Magie zu tun und da will jemand unbedingt Kontakt zu Serafina aufnehmen, sollte sie mal drauf eingehen!

Es gibt also offenbar auch abtrünnige Drachen, Drachenrebellen, was auch immer, jedenfalls Drachen, die den Friedensvertrag auch nicht wollen. So könnte also der Mörder auch einer von ihnen sein. Zum Beispiel Serafinas Großvater. Der ist u. a. sauer, dass er seinen Hort auflösen musste. In diesem Abschnitt ist mir auch aufgefallen, dass es ziemlich viel Humor in dem Buch gibt.

Nach wie vor bin ich begeistert, die Welt von Serafina kann ich mir wirklich gut vorstellen, es lässt sich sehr gut lesen und es ist spannend.

#13 RE: 2. Abschnitt: Kapitel 6 bis 12 von Kanya 16.01.2013 16:46

avatar

Ich finde es toll, wie man nach und nach mehr über Serafina, ihre Mutter, Orma und den Grotesken erfährt. Madame Pingelig ist ihr auf die Schliche gekommen und ihre Reaktion kann ich schon verstehen. So einen Schwanz zu verbergen ist bestimmt um einiges schwieriger als nur so ein paar Schuppen. Den lauten Lauser Namens Lars finde ich total interessant und auf seine unbeholfene art echt süß. Ich bin mal gespannt, wann Serafina auf die anderen Grotesken stößt, was bestimmt noch passiert. Sie scheinen alle Halbdrache zu sein.

Wie Serafina sich auf der Abendgesellschaft verhalten hat, hat mir gut gefallen. Vielleicht schafft sie es wirklich, dass die Menschen mit den Drachen leben können.
Die Erinnerungen von Serafinas Mutter finde cih total faszinierend und ich freue mich schon darauf mehr davon zu lesen.

Jetzt ist anscheinend Serafinas Großvater in der Stadt. Ich denke ja, dass der den Prinzen getötet hat, da er etwas gegen den Friedensvertrag hat. Ich bin da echt gespannt.
Serafina bringt sich gerne in Schwierigkeiten, aber ich finde es cool, wie sie die Wachen überlistet und die Ritter befragt. eider taucht dann Kigg auf. Kigg mag ich total gerne und irgendwie denke ich, dass er sich in Serafina verliebt.
Serafina ist teilweise etwas ruppig und grantig, aber vielleicht mag ich sie gerade deshalb so gerne. Sie ist eine tolle Protagonistin und ich mag das Buch bisher sehr.
Außerdem mag ich es, wie sie Glisselda versucht ihr Wissen über Drachen zu vermitteln, auch wenn diese das anders aufnimmt.

#14 RE: 2. Abschnitt: Kapitel 6 bis 12 von eleasy 18.01.2013 19:50

avatar

Ich finde das Buch bis jetzt wirklich gut und im 2. Teil kommt auch Spannung auf, da man so langsam erahnen kann, wohin sich
das Ganze entwickeln wird – die schwelenden Animositäten deuten immer mehr auf einen Krieg zwischen den Menschen und Drachen hin.

Zu Beginn gab es manchmal etwas zäh zu lesende Stellen, aber die Autorin hat ja auch eine ganz eigene Welt erschaffen
und es muss leider sehr viel erklärt und eingeführt werden.
Daher ist ja auch das umfangreiche Glossar und Personenverzeichnis ganz praktisch, das ich schon öfters zu Rate gezogen habe.

Ich könnte mir aber vorstellen, dass dies jüngere Leser abschreckt und sie die Lust aufs Buch verlieren werden.
Schade auch, dass eine Karte fehlt, damit hätte man sich das ganze Königreich noch besser vorstellen können.

#15 RE: 2. Abschnitt: Kapitel 6 bis 12 von Gronik 18.01.2013 19:52

Aber eigentlich ist das ja oft so, dass man sich in Fantasy Romanen erstmal in eine neue Welt "reinfinden" muss und nicht alle Fragen gleich zu Beginn erklärt werden.

Ich empfinde so was mittlerweile als ganz interessant!

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de
Datenschutz