Seite 1 von 2
#1 3. Abschnitt: Kapitel 23 bis 32 von Gronik 21.12.2012 18:46

Seite 149 bis 215

#2 RE: 3. Abschnitt: Kapitel 23 bis 32 von zehn123 24.12.2012 14:45

avatar

Ich habe den Verdacht, das Parkers Vater seinen ersten Sohn als Preis eingesetzt hat. Das würde erklären warum er ihn einsperren lässt und Ash vom Grundstück entfernen lässt. Wenn es wirklich so ist, dann ist er ein echtes Scheusal.

Ash hat Biss. Die Szene mit den Reportern war ganz schön mutig. Nun sitzt sie in der Ruine und beobachtet Parkers Haus. Ich glaube Parker kann froh sein das er Ash getroffen hat. Ich hoffe, das sie ihn retten wird. Vor was auch immer.

#3 RE: 3. Abschnitt: Kapitel 23 bis 32 von Kanya 25.12.2012 06:33

avatar

Zitat von zehn123 im Beitrag #2
Ich habe den Verdacht, das Parkers Vater seinen ersten Sohn als Preis eingesetzt hat. Das würde erklären warum er ihn einsperren lässt und Ash vom Grundstück entfernen lässt. Wenn es wirklich so ist, dann ist er ein echtes Scheusal.

Ash hat Biss. Die Szene mit den Reportern war ganz schön mutig. Nun sitzt sie in der Ruine und beobachtet Parkers Haus. Ich glaube Parker kann froh sein das er Ash getroffen hat. Ich hoffe, das sie ihn retten wird. Vor was auch immer.


Mit deinem Verdacht zu Parkers Vater stimme ich mit dir überein, obwohl ich immer noch hoffe, dass das nicht der Fall ist. Sein Vater ist auf jeden Fall sehr seltsam und geheimnisvoll, macht nur unzusammenhängende Andeutungen und wirkt völlig verrückt. Ich bin echt gespannt, was da noch kommt.

Der Kuss von Ash und Parker kam für mich überraschend. Die beiden sind wirklich kein normales Liebespaar. Ich habe zwar das Gefühl gehabt, dass sich beide näher kommen, aber Liebe war für mich noch nicht spürbar.

Ash ist tough und weiß sich zu helfen. Die Stelle mit den Reportern finde ich schon krass. Wie sie den Mut aufbringt so zu handeln ist erstaunlich.
Jetzt bin ich gespannt, was sie unternehmen wird, da sie von der Ruine ja alles beobachtet. Sie ist kein Mensch der einfach tatenlos rumsitzt.

Guignol ist wirklich unheimlich. Wie leicht er die Wachmänner tötet... Und ich frage mich, was es mit den Kreidezeichen auf sich hat und was genau für Anfälle hat Parker? Er meint doch nicht diese Schwächeanfälle, sondern irgendwas mit Selbstzerstörung, oder habe ich das falsch verstanden?

#4 RE: 3. Abschnitt: Kapitel 23 bis 32 von Gronik 26.12.2012 06:43

Ich fand, die Kapitel hier hatten was von einem Horrorfilm, gruseliges großes Haus, allein im Wald, die Hunde drehen durch, nach und nach sterben alle und etwas Unheimliches nähert sich *uah*

Dass Parkers Vater so durchdreht, hat bestimmt einen Grund. Völlig zugedröhnt scheint er aber ja auch nicht zu sein, schließlich ist er immerhin noch in der Lage, klare Anweisungen zu geben, Parker einzusperren und Ash vom Grundstück zu werfen.
Ihre Aktion mit den Paparazzi ist ja echt gewagt.
Und dann haut sie nicht ab, sondern fährt zu Parkers "Mondhaus" und beobachtet von dort, was weiter passiert, sieht die Ankunft von Guignol und wie er alle am Tor tötet... spätestens jetzt würde ich ja machen, dass ich wegkomme, aber ich bin sicher sie fährt/geht zurück.
Parker wird aber auch dringend Hilfe benötigen, viele sind ja jetzt schon nicht mehr übrig.

Dass Parker eine Art Preis für den Pakt ist, könnte ich mir auch vorstellen. Da hat der Teufel wohl den Erstgeborenen gefordert, und als junger bekiffter Hippie war der Gedanke für den Vater vielleicht noch so fern, dass er leichtsinnig zugestimmt hat.
Das wäre auch eine Erklärung dafür, dass die Mutter weg ist, entweder wusste sie es und hat es nicht ausgehalten, mit diesem Wissen zu leben oder der Vater hat sie weggeschickt, damit sie das nie mitbekommt.

#5 RE: 3. Abschnitt: Kapitel 23 bis 32 von Kanya 26.12.2012 07:09

avatar

Zitat von Gronik im Beitrag #4
Ich fand, die Kapitel hier hatten was von einem Horrorfilm, gruseliges großes Haus, allein im Wald, die Hunde drehen durch, nach und nach sterben alle und etwas Unheimliches nähert sich *uah*



Das stimmt allerdings. Mir wäre das an Ashs Stelle auch alles zu abgefahren und gruselig.

#6 RE: 3. Abschnitt: Kapitel 23 bis 32 von Kate88 26.12.2012 11:57

avatar

Zitat von Kanya im Beitrag #5
Zitat von Gronik im Beitrag #4
Ich fand, die Kapitel hier hatten was von einem Horrorfilm, gruseliges großes Haus, allein im Wald, die Hunde drehen durch, nach und nach sterben alle und etwas Unheimliches nähert sich *uah*



Das stimmt allerdings. Mir wäre das an Ashs Stelle auch alles zu abgefahren und gruselig.



Da stimme ich euch Beiden zu! Und ich muss sagen, dass ich es für ein Jugendbuch schon ziemlich heftig finde. Aber ich bin da auch ein kleiner Angsthase

Ich hatte schon etwas länger den Verdacht, dass Parkers Vater Parker als Preis bzw. Gegenleistung für den Pack mit dem Teufel vereinbart hat. Das Erstgeborene Kind wird ja öfters verlangt ;)
Da frage ich mich wiederum, welche genaue Rolle die Mutter von Parker spielt. Wusste sie es oder wurde vom Teufel bzw. Parkers Vater hintergangen?

Auch frage ich mich immer noch, was es mit der Krankheit von Parker auf sich hat? Irgendwie glaube ich immer noch nicht, dass sie dadurch hervor gerufen wird, dass er zu wenig Aufmerksamkeit bekommt. Ich denke, dass es ein Special Effekt der Vereinbarung zwischen dem Teufel und Parkers Vater ist. Lassen wir uns überraschen.

Außerdem finde ich die Annäherung von Paker und Ash irgendwie wirklich süß :) Liebe ist es mit Sicherheit noch nicht und auch richtig verliebt sind sie ja auch noch nicht, aber irgendwas ist da.

Und man o man, Ash hat es wirklich faust dick hinter den Ohren. Einfach mal eben Paparazzis mit der Schrottflinte bedrohen und ein Motorrad klauen. Sie ist bestimmt noch für eine Überraschung gut

Jetzt nach ca. der Hälfte des Buches gefällt mir das Buch wirklich gut!

#7 RE: 3. Abschnitt: Kapitel 23 bis 32 von Venu 26.12.2012 19:57

avatar

So eben gerade habe ich auch diesen Abschnitt beendet. Wahnsinn! Das Buch ist echt spannend und...blutig! :)
Vor allem vor Guignol hab ich ja Angst. Besonders eklig fand ich wie Ash beschrieben hat, dass er nach Vanille und Verwesung(!) riecht. iiii
Und dann dieser Libatique. Der denkt auch, der wär was?? Der kann doch nicht einfach Guignol schicken und alle Wachmänner umbringen lassen..

Ash und Parker sind sich ja jetzt näher gekommen, doch schon nach den ersten Küssen werden sie wieder getrennt. Parker wird eingesperrt und Ash flüchtet in das "Mondhaus", was ich total gruselig finde...
Schon allein wie sie die ganzen Paparazzis dazu auffordert zu machen, was sie verlangt. So tapfer bin ich nie im Leben.

#8 RE: 3. Abschnitt: Kapitel 23 bis 32 von fantasticbooks 26.12.2012 22:52

avatar

Ash wird mir immer sympathischer. Die Aktion mit den Paparazzi war echt cool. Dafür wäre ich viel zu feige gewesen. Auch als sie aus dem Mondhaus heraus alles beobachtet hätte ich maximal die Polizei geholt. Ich bin da leider kein Held. Obwohl man natürlich nie sagen kann, wie man in einer bestimmten Situation reagieren wird. Befänden sich mein Mann oder meine Kinder in dem Haus, würde ich es vielleicht auch wagen.

Leider sind Ashs Gefühle für mich bisher nicht so richtig ´rübergekommen, als dass ich sagen könnte, dass sie Parker liebt. Der Kuss war flüchtig und könnte sehr viel, aber auch nur wenig bedeutet haben, obwohl Ash nicht wie jemand wirkt, der verschwenderisch mit solchen Bekundungen umgeht.

#9 RE: 3. Abschnitt: Kapitel 23 bis 32 von Kanya 27.12.2012 02:36

avatar

Ich habe die Göttin Hekate mal gegoogelt, da ich das total interessant finde. Als Symbol wird ihr unter anderem eine Mondsichel zugeordnet. Das erklärt natürlich, wieso Royden Cale so viele gemalt hat. http://de.wikipedia.org/wiki/Hekate

#10 RE: 3. Abschnitt: Kapitel 23 bis 32 von eleasy 27.12.2012 10:15

avatar

Der Zweite Akt hat begonnen und die Spannung nimmt noch einmal zu, denn die Bedrohung wird immer fühlbarer und akuter!

Endlich sind die beiden in der Villa des Vaters angekommen, doch der steht unter Drogen und ist nicht gesprächsbereit, sondern faselt wirres Zeug!
Von Parkers Vater habe ich mir allerdings mehr versprochen, irgendwie habe ich den Verdacht er wollte Parker nur wegen Libatique in die Villa locken!
Ich liebe die Beschreibung der Landschaft an der Côte d'Azur und kann mir auch die abgelegene Villa sehr gut vorstellen
und dieses verwunschene Mondhaus oben auf dem Berg, das die Natur zurück erobert hat!

Sehr gelungen ist auch die Sache mit den Kampfhunden, die mit ihrer Raserei das kommende Unheil ankündigen wie eine hereinbrechende Naturkatastrophe!
Nun tauchen Libatique und sein Handlanger Guignol in der Villa auf und gehen sprichwörtlich über Leichen – echt gruselig!
Nur gut, dass sich Ash erst mal ins Mondhaus abgesetzt hat und alles aus der sicheren Entfernung beobachten kann.

Ash und Parker sind sich zum Glück näher gekommen! Parker wird sie noch ganz sicher brauchen!
Wobei ich das Gefühl habe, dass Ash nun die wesentlich stärkere, lebendigere und mutigere der beiden ist!
Wie sie die Sache mit den Paparazzi erledigt hat ist echt filmreif!
Parker erscheint irgendwie immer schwächer und unsicherer zu werden – hat wieder einen Schwächeanfall und
braucht scheinbar dringend diese Medikamente zum Schutz gegen seine selbstzerstörerischen Tendenzen???
Er ist ganz offensichtlich krank und hat psychisch einen Knacks wegbekommen!

Ich muss jetzt weiterlesen, um zu erfahren, was Libatique wirklich will.

#11 RE: 3. Abschnitt: Kapitel 23 bis 32 von Gronik 27.12.2012 17:21

Zitat von Kanya im Beitrag #9
Ich habe die Göttin Hekate mal gegoogelt, da ich das total interessant finde. Als Symbol wird ihr unter anderem eine Mondsichel zugeordnet. Das erklärt natürlich, wieso Royden Cale so viele gemalt hat. http://de.wikipedia.org/wiki/Hekate


Wobei wir ja noch nicht wissen, was er mit Hekate bzw. ihrem Orden zu tun hat. Mal abgesehen von dem Mondhaus auf dem Hügel, das ja ziemlich nahe ist...

#12 RE: 3. Abschnitt: Kapitel 23 bis 32 von Kanya 30.12.2012 18:51

avatar

Zitat von Gronik im Beitrag #11
Zitat von Kanya im Beitrag #9
Ich habe die Göttin Hekate mal gegoogelt, da ich das total interessant finde. Als Symbol wird ihr unter anderem eine Mondsichel zugeordnet. Das erklärt natürlich, wieso Royden Cale so viele gemalt hat. http://de.wikipedia.org/wiki/Hekate


Wobei wir ja noch nicht wissen, was er mit Hekate bzw. ihrem Orden zu tun hat. Mal abgesehen von dem Mondhaus auf dem Hügel, das ja ziemlich nahe ist...


Das stimmt. Dennoch fande ich das interessant und habe deswegen mal gegoogelt.

#13 RE: 3. Abschnitt: Kapitel 23 bis 32 von Cinderella 01.01.2013 21:47

avatar

Wow, Respekt - Ash ist echt mutig. Das mit dem Mondhaus in dem Parkers Stofftiere früher zuhause waren bevor sie zu ihm gezogen sind und der Hekate ist schon ein "Zufall" hm? Interessante Verbindung und da ist noch viel was es damit auf sich haben könnte. Aber der Abschnitt war auch ziemlich gruselig oder?

Schade, dass wir von Parkers Vater Royden nicht soviel erfahren wie (ich zumindet) gehofft (hatte). Dabei schien er am Telefon noch so redselig zu sein. Die armen Hunde. Ohnehin schon abgerichtet und im Zwinger und dann der drohenden Gefahr, die sich nähert so ausgeliefert, da sie ja nicht raus können.

Schrecklich spannend ist das Buch auf jeden Fall weiterhin!

#14 RE: 3. Abschnitt: Kapitel 23 bis 32 von Wildpony 02.01.2013 12:48

wow... hatte ich noch im vorherigen Abschnitt gesagt daß das Buch schon super spannend ist...
jetzt gibt es noch eine Steigerung....

Ash und Parker kommen sich auf der Terrasse ein wenig näher... und dann wird Parker zu seinem Vater geholt....
jedoch nicht für das wichtige Gespräch... sondern um von dem Bodyguard des Vaters eingesperrt zu werden!

Und Ash wird kurzerhand aus dem Haus und von dem Grundstück geworfen....

Die Aktion mit den Paparazzi fand ich schon ein wenig heftig.... und es ist auch ein klein wenig unvorstellbar, dass Ash hier so gehandelt hat.
Das ist meiner Meinung wohl eine Nummer zu groß für sie als kleine Diebin.
ABER: sie macht es ganz gut.... und die Flucht mit dem großen Motorrad war dann auch ein wenig unrealistisch.
Egal ob realistisch oder nicht..... die Spannung baut es noch weiter auf.....

#15 RE: 3. Abschnitt: Kapitel 23 bis 32 von Cinderella 03.01.2013 16:24

avatar

Gerade dieser Spannungsbogen, den Meyer so fantastisch (wie ich finde) zeichnet, hält und steigert - macht den ganz besonderen Reiz hier aus - oder seh das nur ich so? So manches Mal gibt es Bücher, wo ich das kaum ertrage und am liebsten ein paar Seiten überspringen würde, aber so geht mir das hier gar nicht. Im Gegenteil es ist eher so eine Art "auskosten"...

Die Paparazzi-Aktion ist Ash (aus meiner Sicht) durchaus zuzutrauen, auf der anderen Seite ist es ja durchaus im Bereich Fantasy angesiedelt und da darf eine kleine Diebin (meiner Meinung nach) auch mal über sich hinauswachsen. :D

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de
Datenschutz