Seite 1 von 3
#1 2. Abschnitt: Kapitel 11 - 26 (Seite 102 - 205) von Gronik 07.12.2012 19:48

Und weiter gehts!

#2 RE: 2. Abschnitt: Kapitel 11 - 26 (Seite 102 - 205) von zehn123 09.12.2012 20:16

avatar

Das Buch ist wirklich spannend. So langsam erfahren wir, warum Nico in Siebenlehen nicht gelitten ist. Ich glaube allerdings da fehlt noch so einiges. Nico soll für den Tod der kleinen Filo verantwortlich gemacht werden. Dabei ist sie damals nur selbst knapp dem Tod entronnen. Mit ihren 6 Jahren war sie doch viel zu klein. Aber sie weiß ganz tief in ihrem inneren etwas. Wen kann sie wohl anklagen? Wer hatte damals etwas mit dem Ausflug der beiden kleinen Mädchen zu tun? Wer hat sie wohl gelockt?

Leon hält zu Nico. Ich glaube ganz fest an ihn als den Guten.

Nico lebt gefährlich. Die Geschichte mit dem verstopften Kamin hätte richtig böse ausgehen können. Zach gibt sich ja richtig böse. Aber bei ihm glaube ich, ist es einfach nur der Schmerz um seine Tochter. Da steckt noch jemand anderes dahinter. Wer wohl?

#3 RE: 2. Abschnitt: Kapitel 11 - 26 (Seite 102 - 205) von Wildpony 10.12.2012 10:25

wow.... wie spannend es weiter geht....

Nico soll schuld sein am Tod eines kleinen Mädchens von 6 Jahren, die im Bergwerk erfroren ist.
Aber sie war damals doch selbst so klein und hatte das bestimmt nicht gewollt.

Dieser schwarze Mann macht mir ein wenig Kopfzerbrechen....
Ist er wirklich neben der Spur? Oder will er sogar Nico etwas antun?
Und dann die Reaktion von Zach als er Nico im Wirtshaus erwischt.... dem ist doch auch alles zuzutrauen....

Böser Cliffhanger an dieser Stelle war auch der unterbrochene Anruf bei Nicos Mutter... endlich sollte mehr ans Licht kommen... und dann ist die Verbindung unterbrochen....

#4 RE: 2. Abschnitt: Kapitel 11 - 26 (Seite 102 - 205) von Kendra 10.12.2012 12:01

avatar

Und erneut ist wieder einiges passiert und immer mehr Fragen tauchen auf^^
Wie ist das Mädchen damals wirklich gestorben? Trifft Nico wirklich die Schuld? Oder hat jemand anderes da seine Finger im Spiel gehabt. Schließlich meinte ihre Mutter ja am Telefon, dass Nico und ihrer Tante damals einen Beweis gesehen haben.....? Aber leider wurde ja das Gespräch unterbrochen, ahhhhhhh!!^^^
Und der Pfarrer weiß anscheinend auch mehr als er zu Nico sagt.
Nur was?!
Dass sie jetzt im Gasthof bei den Eltern von der toten Fili übernachten soll, finde ich irgendwie keine gute Idee.....mal schauen^^
Besonders lustig fand ich Nicos Gedanke:

Zitat
"Eine Zombie Oma, eine kichernde Irre und ein gewaltbereiter Bulle.....das nannte Leon sicher?^^
hehe^

^

Eine kleine Gänsehaut hat mich ja auf dem Friedhof überzogen, als die Krähe sie zum Grab der Toten geführt hat!! Schon etwas spuky^^

Und wer ist der komische Kautz, der ihre Hausschuhe erst klaut, dann wieder zurückbringt und sich dann ihren Schal schnappt ???

Liebe grüße kendra

#5 RE: 2. Abschnitt: Kapitel 11 - 26 (Seite 102 - 205) von Lilli33 10.12.2012 16:16

avatar

Leon ist ja echt lieb, dass er bei Nico übernachten will. Nico lässt sogar ein bisschen Gefühle zu. Und dann erweist es sich auch noch als Lebensrettung, dass Leon in dieser Nacht da war. Ohne ihn wäre Nico wohl nicht aufgewacht und erstickt. Aber gleich rückt die Autorin den Helden in ein Zwielicht. Er wird verdächtigt, Kianas Buch verbrannt zu haben. Dann durchsucht er auch noch das ganze Haus, kein Wunder, dass Nico misstrauisch wird. Aber ich glaube an Leon! Der meint es gut mit ihr.

Nico hat ja seltsame Träume. Kommen da ihre Erinnerungen hoch? Vom Pfarrer erfährt sie ja nun endlich, was man ihr vorwirft. Sie wird für den Tod eines Kindes verantwortlich gemacht. Dabei war sie doch damals selbst noch ein kleines Kind! Selbst wenn das alles so stimmen würde, könnte man ihr doch keine Vorwürfe machen!

Und was hat der Pfarrer zu verbergen? Seine Seele soll ja schwarz wie die Nacht sein.

Nico ist ja echt mutig. Als sie von dieser seltsamen Prozession zurück kommt, steht die Haustür sperrangelweit offen. Mich hätten da keine zehn Pferde ins Haus gekriegt nach den ganzen bisherigen Vorkommnissen. Und tatsächlich war ja wohl auch dieser irre Beobachter dagewesen und hat die Hausschuhe wieder gebracht, allerdings mit fehlenden Augen. Wie pervers ist der denn drauf?

Und schließlich findet Nico noch einen Haufen Briefe von ihren Eltern an Kiana. Sie haben all die Jahre Kontakt gehalten, aber Nico durfte nichts davon wissen, zu ihrem eigenen Schutz. Naja, nun ist der Schuss nach hinten losgegangen. Das alles wäre vielleicht nicht passiert, wenn die Eltern ehrlich zu Nico gewesen wären.

#6 RE: 2. Abschnitt: Kapitel 11 - 26 (Seite 102 - 205) von Wildpony 10.12.2012 16:18

Zitat von Kendra im Beitrag #4


Eine kleine Gänsehaut hat mich ja auf dem Friedhof überzogen, als die Krähe sie zum Grab der Toten geführt hat!! Schon etwas spuky^^

Und wer ist der komische Kautz, der ihre Hausschuhe erst klaut, dann wieder zurückbringt und sich dann ihren Schal schnappt ???




Ja - vorallem die Hausschuhe ohne die Augen!
Der muß doch einen an der Klatsche haben..... ?

#7 RE: 2. Abschnitt: Kapitel 11 - 26 (Seite 102 - 205) von Lilli33 10.12.2012 16:20

avatar

Zitat von Kendra im Beitrag #4

Dass sie jetzt im Gasthof bei den Eltern von der toten Fili übernachten soll, finde ich irgendwie keine gute Idee.....mal schauen^^
Besonders lustig fand ich Nicos Gedanke:

Zitat
"Eine Zombie Oma, eine kichernde Irre und ein gewaltbereiter Bulle.....das nannte Leon sicher?^^
hehe^
^


Da musste ich auch schmunzeln

#8 RE: 2. Abschnitt: Kapitel 11 - 26 (Seite 102 - 205) von eleasy 10.12.2012 21:24

avatar

Zitat von Lilli33 im Beitrag #5
Leon ist ja echt lieb, dass er bei Nico übernachten will. Nico lässt sogar ein bisschen Gefühle zu. Und dann erweist es sich auch noch als Lebensrettung, dass Leon in dieser Nacht da war. Ohne ihn wäre Nico wohl nicht aufgewacht und erstickt. Aber gleich rückt die Autorin den Helden in ein Zwielicht. Er wird verdächtigt, Kianas Buch verbrannt zu haben. Dann durchsucht er auch noch das ganze Haus, kein Wunder, dass Nico misstrauisch wird. Aber ich glaube an Leon! Der meint es gut mit ihr.


Schön, dass du das auch so siehst!
Natürlich ist Nico ein wenig misstrauisch, da Leon ja das Haus durchsucht hat. Aber der Verdacht ist gesät und rückt ihn jetzt in den Kreis der suspekten Siebenlehner.
Aber ich glaube auch, dass er auf ihrer Seite steht und ihr nur helfen will. :)
Ich denke, er weiß wirklich nichts von den ganzen Vorfällen in der Vergangenheit.

#9 RE: 2. Abschnitt: Kapitel 11 - 26 (Seite 102 - 205) von eleasy 10.12.2012 21:32

avatar

Zitat von Lilli33 im Beitrag #5
Vom Pfarrer erfährt sie ja nun endlich, was man ihr vorwirft. Sie wird für den Tod eines Kindes verantwortlich gemacht. Dabei war sie doch damals selbst noch ein kleines Kind! Selbst wenn das alles so stimmen würde, könnte man ihr doch keine Vorwürfe machen!

Und was hat der Pfarrer zu verbergen? Seine Seele soll ja schwarz wie die Nacht sein.



Ich glaube auch, dass dieser Pfarrer Nico noch längst nicht alles erzählt hat. Welche Schuld hat er auf sich geladen?
Deckt er etwa Filis Mörder, nur weil er an das Beichtgeheimnis gebunden ist?
Das wäre ja echt quälend für ihn, wenn er die ganze Zeit über wußte, dass Kiana zu unrecht verteufelt wurde und der dafür Verantwortliche noch frei in Siebenlehen herumläuft. Warum hat er nur Angst vor Nico?

#10 RE: 2. Abschnitt: Kapitel 11 - 26 (Seite 102 - 205) von eleasy 10.12.2012 21:39

avatar

Zitat von Kendra im Beitrag #4

Dass sie jetzt im Gasthof bei den Eltern von der toten Fili übernachten soll, finde ich irgendwie keine gute Idee.....mal schauen^^
Besonders lustig fand ich Nicos Gedanke:

Zitat
"Eine Zombie Oma, eine kichernde Irre und ein gewaltbereiter Bulle.....das nannte Leon sicher?^^
hehe^
^


Das Übernachten im Schwarzen Hirsch halte ich auch für total blöd, aber im Schattengrund wäre Nico auch nicht wirklich in Sicherheit.
Das Zitat find ich Klasse!
Das hat Nico ja sehr schön auf einen Nenner gebracht ! Schade nur, dass sie es nicht laut gesagt hat!

#11 RE: 2. Abschnitt: Kapitel 11 - 26 (Seite 102 - 205) von eleasy 10.12.2012 21:48

avatar

Zitat von Lilli33 im Beitrag #5
Und schließlich findet Nico noch einen Haufen Briefe von ihren Eltern an Kiana. Sie haben all die Jahre Kontakt gehalten, aber Nico durfte nichts davon wissen, zu ihrem eigenen Schutz. Naja, nun ist der Schuss nach hinten losgegangen. Das alles wäre vielleicht nicht passiert, wenn die Eltern ehrlich zu Nico gewesen wären.



Aber ich denke durch diese Briefe wird jetzt auch für Nico klar, dass ihre Eltern sie in 1. Linie vor allem beschützen wollten und unter allen Umständen verhindern wollten, dass die Erinnerungen an ihre traumatischen Erlebnisse vor 12 Jahren nochmals hochkommen.
Das ist für mich sehr nachvollziehbar und logisch! Deshalb der klare Schnitt, deshalb auch das Ausschlagen des Testaments.
Aber du hast recht, die gute Absicht ist nach hinten losgegangen! Es hat Nico nur noch neugieriger gemacht, sich Schattengrund anzusehen und die Rätsel zu lösen!

#12 RE: 2. Abschnitt: Kapitel 11 - 26 (Seite 102 - 205) von eleasy 10.12.2012 21:54

avatar

Zitat von Wildpony im Beitrag #3

Böser Cliffhanger an dieser Stelle war auch der unterbrochene Anruf bei Nicos Mutter... endlich sollte mehr ans Licht kommen... und dann ist die Verbindung unterbrochen....

Oh ja - das kann doch kein Zufall gewesen sein. Genau in dem Moment, wo die Mutter Nico am Telefon von einem Beweis erzählen will, wird das Telefonat unterbrochen.
Ich glaube hier fest an eine Manipulation (Stecker raus!) - was sonst kann man von so komischen Gestalten wie Trixi, Zita oder Zach erwarten?
Ob wir daüber noch mehr erfahren werden? Es bleibt also spannend!

#13 RE: 2. Abschnitt: Kapitel 11 - 26 (Seite 102 - 205) von eleasy 10.12.2012 22:13

avatar

Die ganze Geschichte bleibt sehr geheimnisvoll und mysteriös! Wem kann Nico in diesem Dorf noch trauen, frage ich mich?
So viele rätselhafte Dinge sind geschehen und man hat einfach das Gefühl, dass alles immer verworrener wird.

Aber kommen wir mal zu den absolut suspekten Typen aus Siebenlehen:
1. Der Pfarrer verhält sich merkwürdig (über den hab ich mich ja schon ausgelassen)
2. Dieser geistig behinderte Maik scheint auch etwas gesehen zu haben und weiß bestimmt noch einiges mehr. Keine Ahnung ob der wirklich so harmlos ist!
3. Zach - Filis Vater. Unsympathisch, skupellos und gewalttätig! Dem Ekel traue ich eigentlich eine Menge zu!
4. Kommt noch dieser total kranke Typ, der Nicos Bärchen-Hausschuhe geklaut und sie ohne Augen wieder zurückgebracht hat!
Total gruselig ist ja, dass er Nico von seinem Fenster aus beobachten kann! War der das auch mit der geköpften Krähe im Schornstein?
Dies war ja eigentlich fast schon ein Mordanschlag auf Nico!

Ich bin so gespannt wie es weitergeht... das Buch lässt einem nicht mehr los!

#14 RE: 2. Abschnitt: Kapitel 11 - 26 (Seite 102 - 205) von lexxi2k 10.12.2012 22:14

Nico wird also die Schuld am Tod der 6-Jährigen Fili gegeben. Obwohl ich nicht recht glaube das Nico daran schuld hat, den was hätte sie als damals 6-jährige schon tun können? Und ich glaube nicht das sie sie einfach so ohne Grund dort im Bergwerk zurück gelassen hat.

Die Szene mit dem verstopften Kamin war ja heftig. Gott sei Dank war Leon da, der sie geweckt hat. Allerdings frage ich mich wer einen toten Vogel ohne Kopf in einen Kamin wirft. Irgendjemand scheint es ja richtig auf Nico abgesehen zu haben.

#15 RE: 2. Abschnitt: Kapitel 11 - 26 (Seite 102 - 205) von Lilli33 11.12.2012 07:11

avatar

Zitat von lexxi2k im Beitrag #14
Allerdings frage ich mich wer einen toten Vogel ohne Kopf in einen Kamin wirft. Irgendjemand scheint es ja richtig auf Nico abgesehen zu haben.

Und ich frage mich, wie er die Krähe in den Kamin geworfen hat. Es gab ja ums Haus oder auf dem Dach keinerlei Spuren, wenn ich mich richtig erinnere. Da muss er gleich beim 1. Wurf gut gezielt haben. Und die Krähe steckte ziemlich fest und ein Stück weit unten drin, Leon hatte ja Mühe, sie rauszuholen. Ich würde mal tippen, wir suchen nach einem Basketballspieler

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de
Datenschutz