#1 Firelight: Flammende Träne - Sophie Jordan - Band 2 von Kate88 27.11.2012 20:02

avatar

Inhalt:

Um das Leben des Jungen zu retten, den sie über alles liebt, hat Jacinda das Unvorstellbare getan: Sie hat sich vor den Augen von Menschen in einen Draki verwandelt. Nun wird sie in die nebelverhüllte Siedlung in den Bergen zurückgebracht, wo sie nicht nur lernen muss, sich den Gesetzen des Rudels unterzuordnen, sondern auch Will zu vergessen. Während die Tage vergehen, fühlt sie sich widerwillig zu Cassian hingezogen, dem Drakiprinzen, der schon immer in sie verliebt war. Und doch klammert sie sich an die Hoffnung, dass sie eines Tages wieder mit Will zusammen sein wird. Als dieser Wunsch zum Greifen nah erscheint, muss Jacinda sich entscheiden: Wird sie alles aufs Spiel setzen, um ihrer großen Liebe zu folgen? Flammende Träne ist der zweite Band der Firelight-Trilogie. Der Titel des ersten Bandes lautet Brennender Kuss.

Meine Meinung:

Jacinda hat das Unvorstellbare getan. Sie hat das größte Geheimnis ihres Volkes offenbart und sich vor Menschen verwandelt - vor Jägern, Drakijägern. Um ihre Liebe zu retten, um Will zu retten.
So muss sie zurück zum Rudel, um für das, was sie getan hat, zur Rechenschaft gezogen zu werden. Doch keine Strafe kann größer sein, als die, dass sie von Will getrennt ist und es scheinbar keine Möglichkeit für eine gemeinsame Zukunft gibt.

Mehr als deutlich spürt Jacinda, dass das Rudel gegen sie ist - außer Cassian. Cassian, der anscheinend doch mehr ist, als Jacinda geglaubt hat, der sich stets für sie einsetzt. Cassian, ihre einzige Option um im Rudel glücklich zu werden. Doch das Herz spricht eine andere Sprache, auch wenn Jacinda mit aller Macht versucht Will zu vergessen. Bis die Ereignisse sich überschlagen und Jacinda entscheiden muss, für was und wen sie steht.

Ich habe mich so unheimlich auf die Fortsetzung gefreut, weil ich einfach nur so was von begeistert vom ersten Band "Brennender Kuss" war und ich wurde wieder mal ausgesprochen gut unterhalten. Jedoch hatte man trotzdem ein wenig das Gefühl, dass es sich um einen typischen zweiten Teil einer Trilogie handelt.

Die Geschichte geht nahtlos weiter und man ist als Leser direkt wieder mittendrin im Geschehen. Auch wurde man mit allzu vielen Rückblenden verschont, was mir persönlich sehr gefallen hat.
Und schon von dem ersten Kapitel an kommt eine Überraschung nach der anderen. So viele Wendepunkte und etwas Unvorhersehbares was geschieht, dass man kaum Luft holen kann. Sophie Jordan versteht ihr Handwerk wirklich. Ich war restlos begeistert und hätte am liebsten vor lauter Freude ständig in die Hände geklatscht.

Dazu der besondere Schreibstil der Autorin, der, wie schon im ersten Band, die Seiten nur so verfliegen lässt, sodass das Buch sich zu einem wahren Pageturner entwickelt.

Aber auch die Charaktere steckten voller Überraschungen und besonders Cassian hat ein Verwandlung gemacht, die mich wirklich angesprochen hat. Und er ist nicht der Einzige, der in diesem Band voller Überraschung steckt! An dieser Stelle möchte ich nicht allzu viel verraten - selbst lesen und staunen!

Jacinda hat mir während des Lesens einfach nur Leid getan. Getrennt von der Liebe, vom Rudel mit Verachtung gestrafft und die Zukunft mehr als Ungewiss. Diese düstere Stimmung hat mir stellenweise ein wenig zu sehr aufs Gemüt geschlagen. Glücklicherweise hat Frau Jordan zum richtigen Zeitpunkt die Wende gekriegt.

Für mich persönlich kam Will leider zu kurz. Ich hätte gerne mehr über ihn erfahren, denn anscheinend schlummert noch so Manches in unserem Drakijäger.

Das Ende ist zum Glück nicht ganz so ein arg fieser Cliffhanger, wie beim ersten Band. Dennoch brennt es einem in den Fingern zu erfahren, wie es denn nun im nächsten und leider, leider letzten Teil weiter gehen wird. Es könnte wieder mal mehr als spannend werden. Sophie Jordan hat bestimmt noch so manche Überraschungen für uns in peto.

Fazit:

Ein kleinen Hauch schwächer als der erste Band, was aber keineswegs dem Lesegenuss Abbruch tut. Im Gegenteil, "Flammende Träne", wie auch "Brennender Kuss" muss man einfach lesen. Eine der besten Reihen, die ich momentan lese!

#2 RE: Firelight: Flammende Träne - Sophie Jordan von Gronik 28.11.2012 11:08

Dieser zweite Teil der Reihe setzt unmittelbar nach den Ereignissen des ersten Teils ein. Jacina, ihre Mutter und ihre Schwester Tamra sind gemeinsam mit Cassian auf der Flucht vor den Jägern zurück zum Rudel der Drakis. Die Familie von Will ist ihnen allerdings dicht auf den Fersen. Nur durch die unerwartete Verwandlung von Tamra können sie entkommen.

Zurück beim Rudel wird Tamra aufgrund ihrer Fähigkeiten von der bisher unbeachteten Außenseiterin zum neuen Star. Darf sie sich nun doch Hoffnungen machen, dass sich zwischen ihr und Cassian etwas entwickelt? Doch der scheint sich weiterhin mehr für Jacinda zu interessieren, auch wenn sie beim Rudel in Ungnade gefallen ist.

Jacinda hingegen denkt immer noch an Will und kann die Gefühle zwischen ihnen einfach nicht vergessen, obwohl sie weiß, dass es für sie alle das Beste wäre.

Das Buch war extrem schnell zu lesen, große Schrift und weniger als 350 Seiten lassen die Geschichte nur so verfliegen und nach wenigen Stunden ist man leider schon am Ende angekommen. Leider, weil eigentlich nicht viel passiert. Es gibt einige spannende Ereignisse, aber wirklich voran kommt die Handlung nicht. Es ist ein ziemliches Hinundher und insbesondere Jacinda weiß die meiste Zeit nicht, was sie eigentlich will beziehungsweise will sie immer das, was sie gerade nicht hat und sobald sich die Situation ändert, will sie wieder etwas anderes.

Gut gefallen haben mir die Entwicklungen von Cassian und Tamra. Will spielt in diesem Teil nur eine kleinere aktive Rolle, ist aber durch Jacindas Gedanken immer präsent. Auch den Rest des Rudels lernen wir etwas näher kennen, die anderen Drakis wirken aber größtenteils sehr unsympathisch und auch die Regeln des Rudels sind teilweise wirklich fürchterlich.

Gegen Ende hätte ich mir gewünscht, dass ein Handlungsstrang noch weiter durchgezogen wird, aber hier vertröstet die Autorin mit einem kleinen Cliffhanger auf den nächsten Teil.

Insgesamt ein ganz unterhaltsamer zweiter Band, der aber in erster Linie hoffen lässt, dass die Geschichte bald fortgesetzt wird!

#3 RE: Firelight: Flammende Träne - Sophie Jordan von Chianti 16.04.2013 11:32

avatar

Um ihre große Liebe Will zu retten, musste Jacinda eine folgenschwere Tat begangen - sie hat sich vor den Augen der Jäger in einen Draki verwandeln und ihnen so offenbart was sie ist. Nun kehrt sie in ihr Rudel zurück um ein Leben ohne Will zu beginnen, doch es ist schwer für Jacinda zu vergessen was vorgefallen ist und nicht leicht für sie dort weiterzumachen wo sie aufgehört hat, denn nicht alle freuen sich über ihre Rückkehr.

Ich hatte Anfangs Schwierigkeiten wieder in das Buch hineinzufinden, da der erste Teil einfach schon so lange her ist. Doch es gab immer wieder kleine Rückblenden, die geholfen haben die Geschehnisse des ersten Bandes wieder im Gedächtnis zu haben und die erlaubt haben, dass ich wieder in die wundervolle Welt der Drakis einsinken konnte.
Nachdem ich wieder im Buch drinnen war, hielt mich die Geschichte wirklich gefangen. Bereits der Anfang ist sehr spannungsgeladen und diese Spannung zieht sich weitgehend über das ganze Buch. Auch der malerischeSchreibstil der Autorin sorgt dafür, dass man von der Geschichte gefesselt ist, denn er ist sehr angenehm und reißt einen wirklich mit.

Jacinda erzählt die Geschichte aus ihrer Sicht. Man merkt ihr an, dass ihr die Trennung von Will nicht leichtfällt und es für sie schwierig ist sich wieder in das Rudel einzufügen. Dazu kommt noch der Draki Cassian, der Jacinda freundschaftlich unterstützt, aber der offensichtlich noch andere Absichten hat. Jacinda stürzt in ein Chaos zwischen unglücklicher Liebe, Verwirrung zwischen ihren Fefühlen für Cassian und Verzweiflung, denn von den anderen Rudelmitgliedern erfährt Jacinda nach ihrer Rückkehr nicht viele Freundlichkeiten.
Jacinda wechselt oft ihre Meinung, was mich ein wenig genervt hat. Einerseits will sie bei Will bleiben, dann kommen ihr wieder die Verpflichtungen gegenüber dem Rudel in den Sinn. Es wäre schön gewesen, wenn sie sich festgelegt hätte und bei dieser Entscheidung geblieben wäre.

Da ich zwar durch die Rückblenden wieder die wichtigsten Geschnisse des ersten Teiles wusste, hatte ich aber dennoch Schwierigkeiten mich an alle die Einzelheiten zu erinnern. Ich hätte zum Beispiel mehr über die Drakis im allgemeinen erfahren wollen und vorallem von den Jägern, die ja seit Jahrhunderten eine Bedrohung für die Drakis sind. Mir hat jedoch sehr gut gefallen, dass das man mehr über das Rudelleben erfahren hat - positive Seiten, sowie Negative.

Was mir aber noch positiv aufgefallen ist, sind die Nebencharaktere, die sich deutlich weiterentwickelt haben. Gleich am Anfang des Buches passiert etwas sehr Unerwartetes mit Jacindas Zwillingsschwester Tamra, die mit im ersten Teil noch sehr sehr unsympathisch war. Durch dieses Unerwartete fängt Tamra -unausweichlicherweise - an sich zu verändern und es gibt viele schöne Momente zwischen ihr und Jacinda, die mir im ersten Teil noch gefehlt haben.

Fazit:
Nachdem ich anfangs wirklich Schwierigkeiten hatte mich in das Buch hineinzufinden, konnte ich das "Firelight - Flammende Träne" kaum noch aus der Hand legen. Der wunderschöne Schreibstil der Autorin und die atemberaubende Handlung fesseln einen vollkommen und ich bin schon gespannt auf den dritten und letzten Teil der Firelight Trilogie.
4 von 5 Punkten

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de
Datenschutz