Seite 3 von 3
#31 RE: 1. Abschnitt: Seite 7 bis 81 von Mira 26.10.2012 18:53

avatar

Ich denke das könnte damit was zu tun haben, das Motte Lars schon gewählt hatte ihn zu sehn. Und weil er vielleicht auch seine Flügel angefasst hat?
Da war ja irgendwas mit. Hat er da nicht so ein schlag oder was bekommen?

#32 RE: 1. Abschnitt: Seite 7 bis 81 von Cekay 26.10.2012 19:17

avatar

Zitat von Sinkana im Beitrag #30

Ich bin auch mit dem Abschnitt durch und du sprichst mir aus der Seele ;) Etwas verwirrt bin ich ja schon noch, aber das wird schon noch alles seinen Zusammenhang finden. Schlimm war auf jeden Fall die Szene, wo Motte tot im Bett lag und der Vater weinte und Motto konnte nichts tun. Nur was ich nicht verstehe. Es hat geheißen es sehen nur diejenigen Motte, die er will. Aber als der Vater so geweint hat, wollte Motte doch auf sich aufmerksam machen und wollte doch wirklich, dass sein Vater ihn sieht. Wieso ging es da nicht?

Ich denke an das "Geschlechtslose" muss er sich auch erstmal gewöhnen...

Ich bin auf jeden Fall noch sehr verwirrt, aber das Buch hat mich definitiv schon in seinen Bann gezogen. Bin gespannt wies weitergeht.


Warum wer den anderen sehen kann und wer nicht wird später noch erklärt =) Einfach abwarten

Und Ja hihi. Geschlechtslos stell ich mir auch lustig vor XD Armes Motte *g*

#33 RE: 1. Abschnitt: Seite 7 bis 81 von ChrischiD 27.10.2012 01:32

Endlich habe ich auch die Zeit gefunden, mich vernünftig mit dem Buch zu befassen. Allerdings bin auch ich noch ein bißchen verwirrt. Das Springen zwischen den einzelnen Personen finde ich an sich ganz gut, denn so wird zum einen Spannung aufgebaut und zum anderen hat man immer andere Perspektiven vor sich. Doch zunächst wirkt alles ein bißchen ohne Zusammenhang, wie viele Einzelgeschichten. Sicherlich merkt man schon hier und da, dass sich alles zu einem großen Ereignis zusammensetzen wird, aber so richtig den Durchblick hab ich bisher noch nicht.

Mottes Vater scheint ja mehr als nur eine Ahnung zu haben was mit seinem Sohn passiert ist, warum sonst sollte er versuchen so viel zu Vernichten. Jetzt stellt sich natürlich die Frage, woher weiß er das und seit wann. Ist er vielleicht gar nicht der, der er vorgibt zu sein? Und wusste die Mutter damals auch schon davon und hat sich deshalb so verhalten, wie sie es getan hat? Fragen über Fragen, auf die man hoffentlich bald Antworten erhalten wird.

Das Switchen zwischen Vergangenheit und Gegenwart ist ebenso, wie der Perspektivwechsel gleichzeitig spannend, wie aber auch noch ein wenig verwirrend. Ich denke, es dauert einfach eine gewisse Zeit, bis alles einen richtigen Sinn ergibt und man einige Zusammenhänge besser versteht und nachvollziehen kann.

#34 RE: 1. Abschnitt: Seite 7 bis 81 von Carriecat 27.10.2012 14:07

Zitat von Sinkana im Beitrag #30
Zitat von Carriecat im Beitrag #28
So nun bin ich mit dem Abschnitt durch. Ich muss sagen ich bin beeindruckt, der Autor brennt ja ein echtes Ideenfeuerwerk ab!
Engel, Geister, Axtmänner, Häuser mit Kindern, Gouvernanten die verschwinden.... alles bleibt offen. Woher kommen die Kinder in den Häusern? Wohin gehen die Gouvernanten? (in den Tod etwa?), Wieso ist Mottes Mutter die Hausherrin? Wieso hat sie Motte allein gelassen? Ist sie vielleicht ein anderes Wesen? Was ist mit Mottes Vater, hängt er auch irgendwie mit drin? Wer ist Esko? Wer will die Kinder vernichten? Was ist mit Monas Gabe? Wie funktioniert das mit der Erinnerung?

So viele Fragen, so viel Spannung, ich verstehe noch nicht alles, aber die Geschichte hat mich gepackt!


Ich bin auch mit dem Abschnitt durch und du sprichst mir aus der Seele ;) Etwas verwirrt bin ich ja schon noch, aber das wird schon noch alles seinen Zusammenhang finden. Schlimm war auf jeden Fall die Szene, wo Motte tot im Bett lag und der Vater weinte und Motto konnte nichts tun. Nur was ich nicht verstehe. Es hat geheißen es sehen nur diejenigen Motte, die er will. Aber als der Vater so geweint hat, wollte Motte doch auf sich aufmerksam machen und wollte doch wirklich, dass sein Vater ihn sieht. Wieso ging es da nicht?

Ich denke an das "Geschlechtslose" muss er sich auch erstmal gewöhnen...

Ich bin auf jeden Fall noch sehr verwirrt, aber das Buch hat mich definitiv schon in seinen Bann gezogen. Bin gespannt wies weitergeht.



Ich auch. Ich vermute ja, dass Mottes Vater gar nicht sein Vater ist... er könnte doch ein Hüter sein, oder? Mit wem hat er telefoniert???

#35 RE: 1. Abschnitt: Seite 7 bis 81 von Sinkana 29.10.2012 09:16

Zitat von Cekay im Beitrag #32
Zitat von Sinkana im Beitrag #30

Ich bin auch mit dem Abschnitt durch und du sprichst mir aus der Seele ;) Etwas verwirrt bin ich ja schon noch, aber das wird schon noch alles seinen Zusammenhang finden. Schlimm war auf jeden Fall die Szene, wo Motte tot im Bett lag und der Vater weinte und Motto konnte nichts tun. Nur was ich nicht verstehe. Es hat geheißen es sehen nur diejenigen Motte, die er will. Aber als der Vater so geweint hat, wollte Motte doch auf sich aufmerksam machen und wollte doch wirklich, dass sein Vater ihn sieht. Wieso ging es da nicht?

Ich denke an das "Geschlechtslose" muss er sich auch erstmal gewöhnen...

Ich bin auf jeden Fall noch sehr verwirrt, aber das Buch hat mich definitiv schon in seinen Bann gezogen. Bin gespannt wies weitergeht.


Warum wer den anderen sehen kann und wer nicht wird später noch erklärt =) Einfach abwarten

Und Ja hihi. Geschlechtslos stell ich mir auch lustig vor XD Armes Motte *g*


Ok dann üb ich mich mal in Geduld :)

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de
Datenschutz