#1 Vango - Zwischen Himmel und Erde - Timothée de Fombelle von fantasticbooks 17.07.2012 13:18

avatar

Im April 1934 steht Vango kurz vor seiner Priesterweihe in Paris. Alle Kandidaten liegen ausgestreckt auf dem Boden vor der Kathedrale Notre-Dame und warten auf ihre Einführung. Sie sind umringt von der Pariser Bevölkerung, die an diesem Ereignis teilhaben wollen. Ein junges Mädchen mit wunderschönen grünen Augen schaut jedoch ganz allein auf ihn. Plötzlich taucht die Polizei auf. Schüsse fallen. Vango wird wegen eines Verbrechens gesucht, das er nicht begangen hat, kann jedoch dank seiner grandiosen Kletterkünste in letzter Sekunde fliehen. Wieder fallen Schüsse; sie wurden aber nicht von der Polizei abgegeben. Jemand versucht ihn zu töten. Wer hat es auf ihn abgesehen?

Er flieht zu seinem alten Freund Eckener, der ihn heimlich in seinem Zeppelin mitfliegen lässt. Vor einigen Jahren hatte er ihn schon einmal auf einer Reise begleitet. Damals hatte ihn ein gemeinsamer Freund, Zefiro, geschickt, damit Vango Lebenserfahrung sammeln konnte. Doch Eckener und Zefiro verbindet vielmehr als jahrelange Freundschaft. Während dieser Zeit ist Vango nicht nur Eckener ans Herz gewachsen, sondern er hat auch Ethel, das Mädchen mit den grünen Augen, kennengelernt, die ihm seitdem nicht mehr aus dem Kopf geht.
Doch kurz vorm Abflug betritt die Gestapo das Luftschiff. Sie sind auf der Suche nach einem Flüchtigen. Eckener ist in tausend Nöten, hat er es doch nicht leicht unter dem Naziregime und steht selbst immer kurz vor einer Verhaftung. Gerade bevor sie Vango entdecken können, verlässt dieser in einer gewagten Aktion den Zeppelin und schlägt sich durch zu der Insel, auf der er mehrere Jahre seiner Kindheit verbracht hat. Hier, wo alles begann, lebt auch Mademoiselle, seine Amme, die gemeinsam mit ihm ein Schiffsunglück überlebt hat und sich fortan um ihn gekümmert hat. Doch das Unglück selbst liegt für Vango im Dunkeln, ebenso wie seine eigentliche Herkunft. Er scheint ständig auf der Flucht, ohne genau zu wissen, vor wem. Wird er die Geheimnisse seiner Herkunft lüften können? Und wird es ihm gelingen, Ethel wiederzusehen und ihre Zuneigung zu gewinnen?

Timothée de Fombelle versteht es wie kein anderer, die Spannung während des gesamten Romans aufrechtzuerhalten ohne, dass der Leser die eigentlichen Zusammenhänge erfährt. Für jedes Geheimnis, dass der Autor aufdeckt, tuen sich an anderer Stelle wieder neue auf. Er nimmt den Leser mit auf eine rasante Reise quer durch ganz Europa. Die Handlung besticht nicht nur durch seinen geheimnisvollen Protagonisten, sondern auch durch die liebevoll gezeichneten Nebendarsteller. Vango ist ein spannender Jugendroman, den ich vollauf empfehlen kann. Ich kann es kaum erwarten, bis der abschließende zweite Band erscheint und hoffentlich alle Geheimnisse gelüftet werden.

#2 RE: Vango - Zwischen Himmel und Erde - Timothée de Fombelle von Starlet 22.08.2012 19:29

Paris, 1934. Zusammen mit vierzig anderen weiß gekleideten Männern wartet Vango, 19 Jahre, ausgestreckt auf den Pflastersteinen vor Notre-Dame auf seine Priesterweihe. Doch dazu kommt es nicht. Vango muss fliehen. Mord wird ihm vorgeworfen. Eine waghalsige Verfolgungsjagd beginnt, die Vango über die Dächer von Paris bis an den Bodensee und an Bord eines Zeppelins nach Sizilien führt, weiter auf die äolischen Inseln seiner Kindheit und schließlich nach Schottland zu seiner großen Liebe, der geheimnisvollen Ethel. Immer auf der Flucht und getrieben von der Frage: Wer bin ich? Denn Vangos Herkunft ist auch ihm selbst ein Rätsel ... und scheint doch der Schlüssel, um dahinterzukommen, wer genau ihm nachsetzt und vor allem warum seine Verfolger so umbarmherzig sind.

Fazit:
Schon der Einstieg in das Buch ist spannend. Vango, ein junger Mann, der zum Priester geweiht werden soll, wird plötzlich verfolgt. Er soll einen Mord begangen haben.

Immer wieder gibt es Rückblicke in die Vergangenheit, in der man mehr über Vango erfährt. Zunächst wird die Kindheit von Vango geschildert, seine merkwürdige Ankunft mit seiner Amme auf einer Insel. Er weiß nichts über seine Vergangenheit oder seine Herkunft. Vango wächst auf dieser einsamen Insel auf, abseits vom Trubel und sehr naturverbunden.

Sehr gut gefallen hat mir, wie der Autor Fakten aus der europäischen Geschichte einbringt, beispielsweise Stalin oder auch Hugo Eckener und sein bekanntes Luftschiff "Graf Zeppelin".

Es ist ein Jugendbuch, das man nicht nur wegen den geschichtlichen Fakten aufmerksam lesen sollte. Es kommen viele Charaktere vor, deren Schicksale miteinander verbunden sind. Es ist spannend, wie sich diese verschiedenen Geschichten letztendlich in die Handlung einfügen. Aber hier möchte ich nicht zu viel verraten.

Vango - Zwischen Himmel und Erde ist der erste von zwei Teilen des Abenteuerromans für Jugendliche. Der zweite Teil "Vango - Prinz ohne Königreich" ist bereits erschienen. Meine Rezension hierzu folgt demnächst.


Vango - Zwischen Himmel und Erde von Timothée Fombelle
gebundene Ausgabe: 400 Seiten
Erscheinung: 30.06.2011
Verlag: Gerstenberg Verlag
ISBN: 978-3-8369-5365-8
empfohlener Verkaufspreis: 16,95 € [D]

#3 RE: Vango - Zwischen Himmel und Erde - Timothée de Fombelle von river 28.01.2013 16:26

avatar

Inhalt:
Vango hat schon sein ganzes Leben lang das Gefühl, verfolgt zu werden. Doch in Paris, wo er sich zum Priester weihen lassen will, scheint es sicher zu sein. Doch ausgerechnet am Tag der Weihe finden seine Verfolger ihn, und er muss fliehen. Im wird ein Mord vergeworfen, und nicht nur die Polizei sucht nach ihm, auch diveres andere Personen. Vango weiß nicht, wieso, aber er ist sich sicher, dass alles mit seiner Vergangenheit zusammenhängt. Er weiß nicht, wo er herkommt und wieso er gesucht wird, aber er hat erkannt, dass es niemals aufhören wird...

Meine Meinung:
"Vango" von Timothée de Fombelle hat mich wirklich beeindruckt! Ich hatte eigentlich ein gewöhnliches Abenteuer-Jugendbuch erwartet, aber es ist viel mehr als das, was ganz besonderes. Normalerweise ist Abenteuer nicht wirklich mein Lieblingsgenre, aber so, wie es hier umgesetzt wurde, konnte ich mit dem Lesen fast gar nicht mehr aufhören. Es ist nämlich nicht nur eine Abenteuergeschichte, sondern es hat auch was historisches, etwas von einem Krimi und ist sogar zum Teil eine Liebesgeschichte.

Zwei Sachen haben mir ganz besonders gut gefallen. Zum einen war das der Schreibstil, der mir sehr gefallen hat. Der Autor schafft es wirklich, den Leser an das Buch zu fesseln und teilweise sogar ziemlich poetisch zu sein, aber so, dass es perfekt in ein Jugendbuch passt.
Die zweite ganz tolle Sache ist, dass es in dem Buch eben nicht nur um Vango geht, sondern auch um das Schicksal von allen Leuten, die etwas mit Vango zu tun haben. Anders als in anderen Bücher liegt hier der Fokus wirklich auf ganz vielen Personen, die eigentlich nur gemeinsam haben, dass sie Vango kennen oder ihn suchen. Da ist zum Beispiel Vangos Amme, die unendlich viele Sprachen spricht, der ehrgeizige Hauptkommisar, der Vango jagt, Maulwurf, das Mädchen, mit dem Vango über die Dächer von Paris geklettert ist, oder Ethel. Ethel ist für mich die allerbeste Figur in dem Buch. Sie ist eine junge Schottin, die ihre Eltern verloren hat und durch Vango aus ihrer Trauer geholt wurde. Sie verliert ihn aus den Augen und verbringt Jahre damit, nach ihm zu suchen, indem sie in ihrem Sportwagen um die Welt fährt und jede Spur verfolgt, die vielleicht zu ihm folgt. Man merkt wirklich, wie viel ihr Vango bedeutet, und es ist echt schön, das zu lesen.

Eigentlich fand ich das Buch ziemlich fehlerlos. Es hat mir vom Anfang bis zum Ende supergut gefallen, einfach weil es so anders ist und weil man von so vielen Schicksalen erfährt, und nicht nur von dem der Hauptfigur. Ein wenig gestört hat mich aber, dass am Ende wirklich viele Fragen offen bleiben, aber wofür gibt es Teil 2?:)

Mein Fazit:
"Vango" ist ein fantastisches Jugendbuch, das man wirklich gelesen haben sollte, falls man nichts dagegen hat, dass am Ende nicht jede Frage beantwortet wurde.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de
Datenschutz