#1 Von der Nacht verzaubert von Amy Plum von NiliBine70 22.04.2012 20:20

Über die Autorin:
Geboren wurde Amy Plum in Birmingham, Alabama. Schon bald lockten sie große Städte wie Paris oder London hinaus in die Welt. Eine Zeit lang arbeitete sie als Kunsthistorikerin in New York, bevor sie schließlich mit ihrem Ehemann ein großes Bauernhaus in der französischen Provinz bezog. Wann immer es die turbulenten Tage mit ihren beiden Kindern und ihrem Hund Ella erlauben, sitzt Amy Plum in dem kleinen alten Steinhäuschen in ihrem Garten und schreibt an ihren Romanen.
(Quelle: Verlag)

Inhalt:
Die 16jährige Kate und ihre 2 Jahre ältere Schwester Georgia haben einen schweren Schicksalsschlag zu verdauen. Ihre Eltern sind beide bei einem Unfall ums Leben gekommen und die beiden Mädchen könnten nicht gegensätzlicher in ihrer Art zu trauern und damit umzugehen sein. Während Georgia sich in das Leben stürzt, feiert, ausgeht, alles mitnimmt, als gäbe es kein Morgen, verkriecht Kate sich, versteht die Welt nicht, versteht nicht, warum sich alles weiterbewegt, wo doch alles tot zu sein scheint, keine Freude mehr im Leben ist. Lediglich indem sie sich in ihren Büchern verkriecht, findet sie einen Ort, an dem sie sich wohlfühlt.

Ihre Schwester beschließt nach geraumer Zeit, dass sie und ihre Schwester nach Paris zu den Großeltern ziehen sollten, dort, so hofft sie, würde auch ihre kleine Schwester wieder ins Leben finden. Dort, wo doch nun wirklich das Leben pulsiert, so viele Strömungen sind, dass man sich dem Ganzen nicht entziehen und einfach mit leben muss.

Doch auch das versteht Kate nicht. Sie verkriecht sich während der Ferienzeit erst einmal direkt nach ihrer Ankunft weiterhin im neuen Zuhause, genießt die Nähe ihrer Großeltern und bringt ihrer Schwester wiederum nur Unverständnis entgegen, da diese auch hier sich ins Vergnügen stößt und Paris in vollen Zügen genießt.

Kate lässt sich dann quasi zu ihrem Glück zwingen und geht vor die Tür. Doch eigentlich wollte sie auch dort nur ganz für sich allein sein, in ihrem Buch versinken, allenfalls die Leute um sich im Café beobachten. Doch es kommt alles ganz anders. Vincent tritt in ihr Leben, wenn auch nicht gerade sehr charmant für den Anfang, aber es reicht aus, um Kate völlig aus der Bahn zu werfen und sie dazu zu bringen, Tag für Tag durch Paris zu streifen und nach ihm zu suchen.

Als dann ihr Leben durch den Absturz eines Fassadenteils in Gefahr gerät, wird sie wundersam gerettet und ab da geschehen die absonderlichsten Dinge und Kate findet sich in einer mehr als fantastischen Liebesgeschichte mitten im sommerlichen Paris wieder. Doch stellt sich allen Beteiligten –auch Vincents „Anverwandtschaft“ die Frage, ob diese Liebe überhaupt eine Chance hat.

Und dann ist da auch noch Georgia mit ihrem Lebenshunger, der alle Beteiligten in eine furchtbare, ja tödliche Gefahr bringt.

Meine Meinung:


Paris, mon Amour!
Oh ja, genau das ist das, was ich im Zusammenhang mit diesem Buch immer nur denken kann. Ich möchte betonen, ich bin sonst überhaupt kein Fan von allzu durchsichtigen Liebesgeschichten, dazu auch noch in der Stadt der Liebe, Paris. Aber hier war ich schon lange, bevor ich es überhaupt in der Hand gehalten habe, in den Bann gezogen, ohne überhaupt zu wissen, warum.

Auch nach dem Lesen kann ich immer nur mit verklärtem Blick seufzen, wie wunderschön dieses Buch ist, von der Covergestaltung, bis zur Geschichte selbst. Ich wusste schon nach ein paar Seiten, ich werde irgendwann weinen und genauso ist es auch gekommen. Ab und zu braucht man so..ich nenne sie gerne „Titanic-Momente“. Man weiß einfach ganz genau, was passiert und doch muss man hinschauen, immer wieder und sich ganz und gar diesem romantischen Gefühl hingeben, auf diese Reise gehen, hier ins sommerliche Paris, man riecht die Blumen, man sieht die verliebten Pärchen und man ist ja dank Kate und Vincent auch noch ziemlich nah dran.

Denn die beiden Hauptfiguren fand ich äußerst ansprechend. Der tolle, schöne Vincent mit dem unglaublichen Geheimnis und die traurige, kleine Kate, die sich selbst als nicht so schön empfindet. Ich mochte sie beide und war mit glühenden Wangen beim ersten Kuss dabei und auch am Ende, das natürlich bei einem Mehrteiler keins ist, nur ein unsagbar romantischer Halt, der uns Leser mit etlichen Fragezeichen zurücklässt. Aber eben auch mit ganz ganz vielen romantischen Gefühlen und Hoffnungen.

Fazit:
Ich denke, auch hier ist die Bezeichnung Jugendbuch nicht zwingend richtig. Ich bin keine Jugendliche, aber ich liebe dieses Buch und ganz bestimmt lese ich die nachfolgenden Bände auch. Kate und Vincent sind ein süßes Paar, dem man alles Glück wünscht und ich für meinen Teil bin gespannt, wie die Autorin das „Problem“ löst, WAS Vincent ist und wie die Zukunft für die zwei aussieht.

Und ich denke nicht, dass man im zweiten Teil quer einsteigen kann, wenn, dann muss man von Anfang an dabei sein. Dann ist es aber einfach eine wunderschöne Liebesgeschichte zwischen einem todtraurigen Mädchen und einem quasi Untoten, der sie ins Leben zurückholt.

#2 RE: Von der Nacht verzaubert von Amy Plum von zehn123 28.06.2012 19:20

avatar

Kate und Ihre Schwester ziehen nach dem Tod ihrer Eltern zu den Großeltern nach Paris. Ein völlig Wechsel ihres Lebens, von Amerika nach Frankreich. Kate kommt mit der Situation nur schwer zurecht. Sie vermisst Ihre Eltern und führt ein sehr zurückgezogenes Leben. Dann lernt sie Vincent kennen. Sie spürt gleich, dass ein Geheimnis ihn umgibt. Und dennoch, sie verliebt sich in Vincent. Nach und nach erfährt sie sein Geheimnis.

Die Geschichte ist sehr schön geschrieben. Nur nach und nach erfahren wir alle Eigenarten der Revenants, eine für mich völlig neue Fantasy-Figur. Auch Kate ist als Hauptperson sehr sympathisch. Überhaupt sind die Personen der Geschichte sehr gut durchdacht. Man kann sie sich bildlich vorstellen. Eine absolut lesenswerte Geschichte.

#3 RE: Von der Nacht verzaubert von Amy Plum von Gronik 30.06.2012 20:20

Nach dem Tod ihrer Eltern ziehen Kate und Georgia nach Paris zu ihren Großeltern. Da sie schon immer ihre Ferien dort verbracht haben, ist die Sprache kein Problem. Während Georgia wie auch in Amerika ihr Leben als Partygirl weiterführt, verkriecht sich Kate in ihre Bücher und hat kein großes Bedürfnis, sich neue Freunde zu suchen. Doch eines Tages lernt sie Vincent kennen und obwohl ihre ersten Begegnungen nicht so toll verlaufen, ist sie von ihm fasziniert und bald entwickelt sich mehr zwischen ihnen. Doch Vincent hat einige Geheimnisse…

Zu Beginn war ich sehr angetan von dem Buch. Kate als Bücherwurm sammelt natürlich sofort Sympathie-Punkte, das Pariser Flair kommt gut rüber, die Geschichte liest sich wirklich sehr schön an. Mit dem Auftauchen von Vincent hingegen beginnt das Buch, recht kitschig zu werden. Die Liebesgeschichte zwischen unglaublich gut aussehenden geheimnisvollen jungen Mann und (in ihren eigenen Augen) eher durchschnittlichem Mädchen gab es in den letzten Jahren in Jugendbüchern einfach zu oft. Und obwohl die hier gewählte Variante, was Vincent eigentlich ist, durchaus etwas Neues und Interessantes ist, konnte mich die Handlung nicht so recht überzeugen. Zu viele kleine Logikfehler stören den Lesefluss (von den relativ häufigen Tippfehlern gar nicht zu reden) und insbesondere der Liebesgeschichte zwischen Kate und Vincent fehlte einfach die Tiefe.

Am Ende blieben mir zu viele Fragen offen. Auch wenn es sich um den Auftakt einer Trilogie handelt, hätte ich mir gewünscht, dass die begonnenen Handlungsstränge zu einem halbwegs befriedigenden Ende geführt hätten oder die Autorin wenigstens einen spannenden Cliffhanger gesetzt hätte. So bleibt einiges irgendwie in der Luft hängen, was ich persönlich unbefriedigend finde.

Leser, die sonst noch nichts aus diesem Genre gelesen haben, können sich vielleicht bezaubern lassen, mir waren es einfach zu viel Parallelen zu Twilight und ähnlichen. Wen das nicht stört, der findet hier sicher ein hübsches Buch, was für mich leider mehr auf die schöne Aufmachung bezogen ist und weniger auf den Inhalt

#4 RE: Von der Nacht verzaubert von Amy Plum von fantasticbooks 17.07.2012 12:54

avatar

Kates und Georgias Eltern sind bei einem Unfall gestorben. Da sie nun auf sich allein gestellt sind, beschließen sie, zu ihren Großeltern nach Paris zu ziehen. Beide wissen nicht, wie sie mit dem Verlust der Eltern umgehen sollen. Während die extrovertierte Georgia sich ins Nachtleben stürzt, igelt sich Kate zu Hause ein und versinkt in ihrer Trauer. Als sie sich eines Tages in ein Straßencafé mit einem Buch zurückzieht, begegnet sie Vincent und seinen Freunden. Beide können den Blick nicht mehr voneinander lassen; irritiert zieht sich Kate zurück. Doch seitdem häufen sich die Zufälle, bei denen sie Vincent trifft. Letztendlich verabreden sich die beiden und kommen sich näher.
Dann wird sie zufällig Zeugin wie Jules, ein Freund von Vincent stirbt. Doch statt verzweifelt auszurasten, ist Vincent die Ruhe selbst und bringt Kate vom Unfallort weg. Verständnislos und zornig über sein Verhalten beendet Kate die aufkeimende Beziehung. Bei Zeitungsrecherchen für eine geschichtliche Schularbeit entdeckt Kate plötzlich ein Foto von Vincent und Jules, dass zu einem Nachruf aus dem Jahr 1942 gehört. Als sie dann auch noch einem völlig lebendigen Jules in die Arme läuft, stürmt sie zu dem Haus, in dem Vincent lebt. Bei dem Versuch, dass Haus zu verlassen, betritt sie versehentlich Vincents Zimmer und entdeckt ihn liegend auf seinem Bett. Als sie sich ihm nähert, macht sie eine furchtbare Entdeckung. Vincent ist tot! Hat Jules ihn getötet?
Da Kate schon zu tief in die Geheimnisse der Hausbewohner vorgedrungen ist, sehen diese keinen anderen Ausweg, als sie vollends einzuweihen. Sie erzählen ihr, dass sie Revenants sind, dazu ausersehen, Menschenleben zu retten und für andere zu sterben. Nur, um dann wieder zurückzukehren und ihre Mission aufs Neue zu erfüllen. Kate ist verzweifelt. Hat sie doch schon beide Eltern verloren, soll sie nun auch Vincent immer und immer wieder neu verlieren? Wird Kate es schaffen, ihrer Liebe eine Chance zu geben? Doch wer sind die anderen, die sie während eines mysteriösen Schwertkampfes gesehen hat?

Das Buch von Amy Plum hat mich von Anfang an gefesselt. Es ist leicht und flüssig geschrieben und dabei so wunderbar gefühlvoll, dass man ganz im Geschehen versinkt. Die Beschreibungen der Örtlichkeiten in Paris waren so ausführlich, dass ich das Gefühl hatte, mich direkt dort zu befinden. Man merkt Amy Plum an, dass auch sie sich in diese Stadt verliebt hat. Kate und Vincent sind sehr sympathisch und auch die Nebencharaktere sind mit der nötigen Tiefe beschrieben. Die Idee der Revenants war für mich neu und hat mir wirklich gut gefallen. Die Aufmachung des Buches ist einfach nur perfekt. Das Cover, das mit wunderschönen Farben gestaltet wurde, zeigt eine Impression von Paris, verziert mit Rosenranken. Auch auf den einzelnen Seiten wird dies fortgeführt. "Von der Nacht verzaubert" ist der Auftakt einer Trilogie und ich kann es kaum erwarten, bis der zweite Band erscheint.

#5 RE: Von der Nacht verzaubert von Amy Plum von Nikki 14.08.2012 18:09

Ich finde die deutsche Aufmachung einfach "Zauberhaft" Eins der wenigen Bücher, die trotz der Farbe grün einfach traumhaft aussehen ;) Zur Abwechslung sind auch keine Personen an sich auf dem Cover zu erkennen ;) Ich finde es wunderschön. Vor allem die Atmosphäre die in Paris aufzufinden ist, wird hier wirklich gut wiederaufgegriffen. Der Eiffelturm passt hier einfach perfekt.






Aber auch die US-Version hat so seine Vorzüge. Obwohl hier, wie auf vielen anderen Büchern ein Mädchen vorzufinden ist, herrscht hier eine sehr verträumte und bezaubernde Atmosphäre. Alles wurde in dezenten grau-rot-Tönen gehalten- so sticht das rote Kleid umso mehr heraus. Und wieder einmal ist hier Paris inclusive Eiffelturm zu sehen, allerdings in Natura. Ich finde dieses Cover steht unserem Deutschen in Nichts nach. Sie sind Beide Top. ♥





Klappentext:

Mein Leben war auf eine selig machende Art immer wunderbar normal gewesen. Doch es bedurfte nur eines kurzen Moments, dieses Glück zum Einsturz zu bringen.

Ich hatte von Anfang an gewusst, dass Vincent anders war. Es war mehr eine Ahnung, als dass ich es konkret hätte benennen können. Also habe ich es ignoriert. Aber jetzt ist der Zeitpunkt gekommen, der Wahrheit ins Auge zu sehen : Vincent ist ein Revenant, ein ruheloser Geist, desses Schicksal es ist, sein Leben zu opfern, um das anderer Menschen zu retten. Und unsere Liebe ist dazu verdammt, dass der Tod uns wieder und wieder ausseinanderreißt.
Bis in alle Ewigkeit...


Als Kate Merciers Eltern bei einem tragischen Unfall sterben, zieht sie zusammen mit ihrer Schwester Georgia zu den Großeltern nach Paris. Jede versucht auf ihre eigene Weise, ihr altes Leben und ihre schmerzvollen Erinnerungen hinter sich zu lassen. Während Georgia sich in das Nachtleben stürzt, sucht kate Zuflucht in ihren Büchern- bis sie eines Tages Vincent trifft, der es schafft ihren Schutzpanzer zu durchbrechen. Bei Spaziergängen an der Seine und durch die spätsommerlichen Gassen von Paris beginnt Kate, sich in ihn zu verlieben- nur um kurze Zeit später zu erfahren, dass Vincent ein Revenant ist. Die Liebe der beiden steht unter einem schlechten Stern: Vincent und seine Freunde sind in einen jahrhundertealten Kampf gegen eine Gruppe rachsüchtiger Revenants verstrickt. Schnell begreift Kate, dass ihr Leben niemals wieder sich sein wird, wenn sie ihrem Herzen folgt



Der 1. Satz : (Prolog ausgenommen)

Die meisten Sechzehnjährigen träumen davon, in einer fremden Stadt im Ausland zu leben.



Mein Lieblingszitat:

Wir blickten ein paar überwältigende Augenblicke lang zusammen auf die Stadt des Lichts, bevor er seine Lippen ganz nah zu meinem Ohr führte und flüsterte: >> Die Antwort auf deine Frage, wohin wir gehen, lautet : an den wunderschönsten Ort von ganz Paris. Mit dem wunderschönsten Mädchen, dem ich glücklicherweise begegnen durfte. Und ich wünsche mir nichts mehr, als dass dieses Mädchen sich wider mit mir treffen will. So schnell wie irgend möglich. <<
Ich sah ihn über meine Schulter hinweg an. Auf seinem Gesicht lag ncihts als Aufrichtigkeit. Er drehte mich langsam um, bis ich ihm gegenüberstand. Dann schaute er mich eine volle Minute lang mit seinen großen, dunklen Augen an, als wollte er sich jeden Zentimeter meines Gesichts einprägen. Er strich mir mit seiner Hand eine Haarsträhne aus dem Gesicht und platzierte sie zärtlich hinter meinem Ohr. Dabei führte er unsere Lippen zueinander.

♥ hach wie schön ♥



Der Inhalt:

Kates Eltern sind tot. Verunglückt. Für Sie und ihre Schwester Georgia bricht die komplette Welt zusammen. Schlussendlich ziehen sie zu ihren Großeltern nach Paris, da sie sonst niemanden haben, der sich um sie sorgt. Von der Vergangenheit heimgesucht gehen beide Mädchen verschieden mit ihrer derzeitigen Situation um. Kate verkriecht sich mit ihren Büchern entweder in ihrem Zimmer oder in naheliegende Cafés, während Georgia in der Partyszene Paris ihren Frust wegtrinkt. Georgia und deren Großmutter versuchen alles mögliche um Kate wieder ins "Leben" zurück zu holen, aber schlussendlich bekommt das niemand hin bis auf Vincent. Der Junge, der atemberaubend gut aussieht und Kate heimlich beobachtet und sich ihr zu nähern versucht. Nach und nach kommen sich die Zwei näher und Kate öffnet ihr festverschlossenes Herz wieder um Liebe rein zu lassen. Trotzdem plagt sie die Angst, erneut verletzt zu werden und jemanden zu verlieren den sie liebt. Und ihr schlimmster Traum wird war. Denn Vincent ist ein Revenant. Ein Wiedergänger. Ein Untoter. Dazu verdammt sich immer und überall an Stelle von Menschen zu opfern um einige Tage später wieder im eigenem Körper zu erscheinen und im selben Alter Jahrelang weiterzuleben. Durch sein Schicksal wird Kate andauernd mit dem Tod konfrontiert und so bleibt ihr Schlussendlich keine Wahl. Möchte sie das Risiko eingehen und ihr Herz an einen Mann verschenken, der ihr unbewusst immer wehtun wird indem er sich für andere opfert ? Oder verschließt sie es endgültig und lebt fortan in einer Emotionslosen Kuppel ? Auch wenn ihre Entscheidung bereits gefallen ist, muss sie sich den Gefahren stellen, denn auch ein Revenant hat Feinde....

Sprachstil:

Dieses Buch zu lesen, bereitete mir ein großes Vergnügen, da es sehr schnell ging. Der Schreibstil der Autorin ist sehr verständlich und auch sehr einfach zu lesen, genau aus diesem Grund, kann man dieses Buch auch nicht aus der Hand legen. Durch Amy Plums sorgfältige Umgebungsbeschreibungen hatte ich ein riesiges Pariser-Feeling und ich wollte auf der Stelle meine 7 Sachen zusammenklauben und auf eine Tasse Mokka in ein Café nach Paris. Die Umgebung sowie die einzelnen Charaktere wirkten sehr natürlich und überhaupt nicht aufgesetzt und durch die angenehme Dialoge machte das Lesen gleich Doppelt Spaß. Auch wenn in diesem Buch nicht wirklich nach Aktion gefragt wird, lässt sich ein Spannungsbogen im Laufe des Buches erahnen. Außerdem konnte die Autorin auf einfacher Art und Weise die widersprüchlichen Gefühle von Kates Seite aus, so authentisch rüberbringen, dass ich mich ihr sehr nahe fühlte. Die Emotionen wurden hierbei an erste Stelle gestellt, was ich wirklich wirklich gut finde. Genau so sollte ein richtig gutes Buch geschrieben sein ♥


Fazit:

Zuerst einmal war es ein richtiger Kampf, an dieses Buch zu kommen. Da ich mein Budget zuvor mehr als überzogen hatte, kam es absolut nicht in Frage, dass ich mir dieses Buch in ferner Zukunft leisten konnte. Ich hatte mir ein 3- Wochenlanges Buchkaufverbot auferlegt. Dann aber, sah ich dieses Buch überall wo ich war. Es verfolgte mich regelrecht. Also machte ich an unzähligen Gewinnspielen mit und bis zum Schluss hatte ich nichts anderes als Pech. Als ich schon dachte, dass ich jetzt mindestens einen Monat lang darauf warten musste, bis ich dieses Buch in den Händen hielt, kam mir eine Gewinnerbestätigung von Lovelybooks entgegengeflattert und schwupps- dieses Buch gehörte mir. Ihr wisst gar nicht wie sehr ich mich gefreut habe :)
Und dieses Buch hält definitiv das was es verspricht. Ich bin von Grund auf eine Romantikerin und dieses Buch ist definitiv eins der romantisten, das ich je gelesen habe. Ich habe mich regelrecht in dieses Buch verliebt. Gleich von der ersten Seite an, war ich wie gebannt von der herrlichen Französischen Atmosphäre die so natürlich und ungezwungen auf den Leser übertragen wurde. Die Autorin hat Paris so authentisch und bezaubernd beschrieben, dass ich teilweise dachte, ich wäre selber schon einmal in Frankreich gewesen und hätte eine Tasse Kaffee getrunken. - wunderbar. Und für dieses Buch hätte man keine bessere Kulisse wählen können als Paris- die Stadt der Liebe ♥
Ich kann die Autorin für ihre Detaillierte Beschreibung der Umgebung einfach nur loben - Châpeau -
Aber auch die Charaktere sind nicht auf die leichte Schulter zu nehmen. Ich konnte sehen, dass sich die Autorin hierbei sehr große Gedanken deswegen gemacht hatte. Durch den Schicksalsschlag den Kate und Georgia überlebt hatten, waren sie vom Leben gekennzeichnet und deswegen vom Charakter her tiefer und geheimnisvoller. Viele Dinge die sie taten oder sagten überraschten mich deshalb, als ich sie las. Vor allem Kates Verletzbarkeit wurde von Seite zu Seite deutlicher und umso verständlicher. Genauso wie die Sehnsucht nach Zuneigung die im Laufe des Buches heranwächst. Aber auch ihr Zögern und ihre Unsicherheit, Vincent gegenüber sind ausschlaggebend für das - was sie schließlich ist. Und wie in allen romantischen Büchern gibt es auch hier den "verliebten- jungen- mit-dem-dunklem-Geheimnis. Was soll ich sagen. Obwohl er "wieder einmal" der Traumtyp schlecht hin ist, ist Vincent anders. Allein schon seine Persönlichkeit. Er weiß genau was er will, er will zwar niemanden verletzten aber wenn er etwas will- macht er alles dafür, dass er es auch bekommt. Kurz gesagt er ist in etwa so wie EDWARD CULLEN ohne diese Zurückhaltung und Selbstlosigkeit. Und ganz ehrlich das gefällt mir so an Vincent. Manchmal trifft er Entscheidungen ohne zweimal darüber nachzudenken, da er auch impulsiv ist. Er ist also kein verliebter Blödmann sondern einfach ein Gentleman schlechthin, der seinem Mädchen gegenüber so ist, wie er ist. Außerdem hat er auch den berühmten BAD BOY - Touch, der ihn geheimnissvoll erscheinen lässt. Er ist ein Revenant und somit nicht Normal, aber Hand aufs Herz, wer ist in Fantasyromanen jemals Normal ? :D . Diese Idee mit den "Lebensrettern" finde ich besonders gelungen. Obwohl Revenants mit Vampiren zu vergleichen sind, sind sie von Grund auf anders. Der Unterschied ist hierbei rießengroß. Vampire saugen den Menschen das Blut aus und Reventants opfern sich für Menschen, damit sie nicht sterben. An dieser Stelle will ich sagen, dass mir die Revenant-Familie sehr gut gefallen hat. Alle Charaktere sind verschiedene Persönlichkeiten und durchaus Charaktertief. Und ich freue mich darauf in den nächsten 2 Bändern noch mehr über sie zu erfahren, da noch einige Fragen offen gelassen wurden. Aber auch Kates Großeltern sind nicht wegzudenken. Sie sind mir sofort ans Herz gewachsen mit ihrem Französischen Flair. Man muss sie einfach mögen.
Was ich auch schön fand, das im Text auch öfters Mal ziemlich einfache französische Wörter vorkamen- so etwas liebe ich ♥ Mon amie .
Aber eine Sache hat mich besonders überrascht. Ich habe selber in der Schule das Fach Französisch und im Laufe der Jahre und im Laufe der blöden Lehrer hat sich dieses Fach zu meinem Hassfach entwickelt. Aber durch dieses Buch ist mir Paris wirklich mit all seinen Macken und seiner wunderbaren Sprache so sehr ans Herz gewachsen, dass ich es gar nicht mehr bereue, dass ich Französisch in der Schule lerne. :) Tja es gibt durchaus Wunder.

Auch wenn der Titel "Von der Nacht verzaubert" nicht wirklich zum Buch passen will, war ich dennoch so sehr vom Buch verzaubert, dass es auch schon egal ist, dass ich den Zusammenhang nicht finden kann. Vielleicht wäre hier der US-Titel besser gewesen: DIE FOR ME, aber schlussendlich macht es nichts aus. Paris hat mich verzaubert und Amy Plum hat es hinbekommen mich von Paris und dem ganzen Drumherum so zu überzeugen, dass ich nicht anders kann als euch dieses Buch regelrecht ans Herz zu legen - Kauft es- leiht es , egal was, aber lest dieses Buch ♥



Punkteverteilung:



Cover: 5/5
Schreibstil: 5/5
Handlung: 5/5
Charaktere: 5/5
______________
5/ 5


Insgesammt 5 von 5 Mockingjays PLUS EXTRAHERZ

#6 RE: Von der Nacht verzaubert von Amy Plum von lexxi2k 01.09.2012 13:52

Als ich dieses Buch sah musste ich es unbedingt haben. Mir ist sofort das wunderschöne Cover aufgefallen und landete auf meiner Wunschliste. Bei meiner letzten Bestellung war dann dieses Buch endlich dabei und ich konnte es in die Hände nehmen und anfangen zu lesen.

In dem Buch geht es um die Geschwister Kate und Georgia. Nachdem ihre Eltern bei einem tragischen Unfall ums Leben gekommen sind zogen die beiden zu ihren Großeltern nach Paris. Während Georgia sich ins Nachtleben stürzt um über ihre Trauer hinwegzukommen, verkriecht sich Kate und sucht Zuflucht in ihren Büchern. Eines Tages, als sie gerade mit einem Buch in einem Cafe sitzt fällt ihr der gut aussehende Vincent auf. Sie ist sofort fasziniert von ihm und beginnt sich, nach Spaziergängen mit ihm an der Seine entlang oder den Gassen von Paris, in ihn zu verlieben. Allerdings merkt sie auch sofort das an dem gut aussehenden Jungen etwas nicht stimmt und spioniert ihm hinterher. Hierbei passiert etwas grauenvolles. Sie folgt ihm und seinem Freund Jules in die U-Bahn. Dort wird sie Zeuge wie sich ein Mann auf die Gleiße wirft und Jules hinter herspringt um ihn zu retten. Daraufhin wird Jules von der U-Bahn überfahren. Der Schock sitzt tief, allerdings macht ihr die Reaktion von Vincent mehr zu schaffen als der Unfall selbst. Vincent scheint es gar nicht zu interessieren das sein Freund gerade von der U-Bahn überfahren wurde und bringt sie von dort fort. Kate kommt allerdings mit der Tatsache, das Vincent eiskalt sein soll nicht klar und geht auf Abstand. Als sie ein paar Tage später ein Referat für die Schule schreiben muss geht sie in die Bibliothek, die sich über einem Museum befindet und recherchiert. Dabei stößt sie auf ein Bild von vor 50 Jahren das Vincent zeigt. Jetzt beginnt ihr Welt zu wanken, weil wenn dieser Mann auf dem Bild wirklich Vincent war, wieso sieht er dann immer noch so jung aus? Sie kann das nicht glauben, druckt sich aber die Seite mit dem Bild von Vincent aus und geht runter ins Museum. Als sie dort auf einer Bank sitzt und die Gemälde anschaut, fällt ihr ein junger Mann auf. Sie erschreckt sich total, den das was sie da sieht kann gar nicht sein. Es ist Jules, der vor ein paar Tagen von der U-Bahn überfahren wurde. Sie zweifelt langsam an ihrem Verstand und macht sich auf den Weg zu Vincent, der ihr diese Geschichte erklären soll. Dort angekommen wird ihr aber gesagt das Vincent für ein paar Tage verreist ist, sie aber ins Haus kann um ihm eine schriftliche Nachricht zu hinterlassen. Als sie diese fertig hat, macht sie sich auf den Suche nach der Haushälterin Jeanne um ihr den Brief zu geben. Diese scheint allerdings wie vom Erdboden verschlungen zu sein und somit sucht sie in allen Zimmern nach ihr. Ein Zimmer erweckt ihr komplette Aufmerksamkeit. Darin steht ein großes Himmelbett und an den Wänden kleben Fotos von verschiedenen Menschen. Als sie auf das Bett zugeht trifft sie fast der Schlag. Darin liegt jemand, langsam öffnet sie den Vorhang und sieht Vincent darin liegen. Er atmet nicht mehr und fühlt sich eiskalt an, sie folgert daraus das er tot ist aber bevor sie davon rennen kann steht schon Jules in der Tür und sperrt sie in einen anderen Raum. Ihre Gedanken kreisen nun und sie fragt sich warum Vincent da unten, scheinbar tot im Bett liegt und es keinem zu interessieren scheint. Und das wichtigste, ob sie je wieder lebend aus diesem Haus raus kommt.

Meine Meinung:

Das Cover ist wie ich oben schon geschrieben habe wirklich wunderschön. Das Grün mit den roten Rosen wirkt sehr feminim und leicht verspielt. Trotzdem wirkt es nicht zu düster und passt meiner Meinung nach komplett zu dieser Geschichte. Unter dem Einband verbirgt sich aber auch ein wahres Schmuckstückchen. Die meisten Bücher die ich bis jetzt gelesen habe waren unter dem Einband unifarben. Hier wurde das gleiche schöne Motiv wie auf dem Einband wiedergegeben. So wirkt es nicht so langweilig und ist ein echter Hingucker, auch ganz ohne Umschlag, im Bücherregal.
Das Buch selbst lässt sich flüssig und schnell lesen. Ich habe das Buch binnen 2 Tagen gelesen und war durch den tollen Schreibstil von Amy Plum richtig in diese Welt abgetaucht. Die einzelnen Hauptcharaktere waren alle super und bis in kleinste Detail beschrieben. Bei den Nebenprotagonisten hätte ich mir allerdings manchmal etwas mehr Informationen gewünscht, da mir doch eine Dinge unklar erschienen.

Der Handlungsort Paris selbst wurde sehr detailliert und echt beschrieben, somit konnte man sich ein Bild dieser wunderbaren Stadt beim lesen machen. Sehr schön fand ich auch das in dem Buch nicht nur die berühmten Orte von Paris genannt werden, sondern auch kleine Seitengassen und versteckte Hinterhöfe vorkamen. So merkt man gleich das sich die Autorin beim Schreiben des Buches mit der Stadt vorher vertraut gemacht hat.

Bevor ich das Buch gelesen habe, habe ich einige Rezensionen darüber kurz überflogen. In vielen tauchte der Punkt, dass die Geschichte an Twillight erinnert auf. Dies kann ich allerdings nicht bestätigen, da ich zwischen den Büchern keine parallelen feststellen konnte. Ich finde das Buch insgesamt eine sehr schöne Geschichte die ich gerne gelesen habe.

Zuerst wollte ich noch einen Kritikpunkt schreiben, da mir beim Lesen doch aufgefallen ist das viele Dinge unklar sind und sie meiner Meinung nach noch weiter ausgeführt werden sollten. Als ich dann aber im Internet herausgefunden habe, das dieser Band der erste einer Triologie ist, hab ich noch etwas die Hoffnung, dass meine Fragen aus dem ersten Buch, in einem der beiden Fortsetzungen beantwortet werden.

Mein Fazit:

Ein sehr schönes Buch mit einem super schönen Cover. Die Geschichte ließt sich fließend und schnell und man taucht in eine wunderbare Welt ab. Ich freue mich schon auf die Fortsetzung, die hoffentlich meine offenen Fragen noch beantwortet.

#7 RE: Von der Nacht verzaubert von Amy Plum von Chianti 06.03.2013 13:57

avatar

Rezension:
Nach dem Tod ihrer Eltern ziehen Kate und ihre Schwester Georgia nach Paris zu ihren Großeltern, um ein neues Leben zu beginnen. Während sich Georgia ins Nachtleben stürzt, zieht sich Kate immer weiter zurück. Bis sie in einem Café auf Vincent trifft, der ihr dann nicht mehr aus dem Kopf geht. Doch Kate muss schon bald feststellen, dass Vincent anders ist, als andere Menschen.

Und wieder einmal sagt der Klappentext zu viel über den Inhalt aus, als nötig ist. Ich konnte zwar nichts mit dem Begriff "Revenant" anfangen, aber trotzdem weiß man von vornherein, dass Vincent kein normaler Mensch ist. Die Idee mit den Revenants hat mir gut gefallen und auch die Umsetzung hat hier gut geklappt.
Die Revenants werden nicht als übernatürlich, perfekt dargestellt, sondern haben auch ihre kleinen Schwächen, was ich sehr schön fand, inmitten all dieser perfekten, unzerstörbaren Vampire..


Man lernt Kate und Georgia in einer schweren Zeit ihres Lebens kennen. Ihre Eltern sind vor kurzem bei einem Autounfall gestorben und jede Schwester versucht auf unterschiedliche Weise damit fertig zu werden. Kate und Georgia wurden sehr authentisch dargestellt. Beide trauen auch nach einem Jahr noch um ihre Eltern und sind nicht nach nur einer Woche darüber hinweg..

Mit den Revenants lernt man auch viele neue Charaktere kennen, die alle ihre eigene Geschichte haben. Mit einigen versteht Kate sich von Anfang an gut und findet in ihnen neue Freunde, doch andere stehen ihr skeptisch gegenüber und sie muss sich ihre Zuneigung erst verdienen.

Vincent wird als übernatürlich schön dargestellt und Kate hat Zweifel, ob sie ihn überhaupt verdient. Doch nachdem sie sich auf ihn einlässt entwickelt sich eine schöne (teils kitschige) Liebesgeschichte, die mir sehr gut gefallen hat. Kate hat Anfangs mit Vincents Revenant-Dasein zu kämpfen, da sie durch ihn wieder sehr an ihre Eltern erinnert wird.

Eine gute Portion Spannung war zum Ende hin auch vorhanden, was dem Buch einen runden Abschluss gegeben hat.

Fazit:
"Von der Nacht verzaubert" hat mich wirklich verzaubert und konnte mich mit authentischen Charakteren und einer gut umgesetzten Idee wirklich verzaubern. Der Ort der Handlung war mit Paris sehr gut gewählt, was dem Buch eine sehr romantische Atmosphäre verliehen hat.
4 von 5 Sternen!

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de
Datenschutz