#1 Plötzlich Fee 02: Winternacht- Julie Kagawa von Kanya 30.03.2012 19:20

avatar

Titel: Plötzlich Fee- Winternacht
Originaltitel: The iron daughter
Autor: Julie Kagawa
Genre: Jugendbuch (laut Hersteller empfohlenes Alter: 12-17 Jahre)
Verlag: Heyne Verlag (Oktober 2011)
ISBN: 978-3453267220
Gebundene Ausgabe: 496 Seiten
Preis: 16,99€

Kurzbeschreibung laut Amazon:
Der zweite Band der Feen-Saga: Willkommen im eisigen Reich der Winterkönigin

So richtig hat Meghan noch nie irgendwo dazugehört: Halb Mensch, halb Feenprinzessin steht sie immer zwischen den Welten. Während sich im Feenland Nimmernie ein Krieg zwischen Oberons Sommerhof und dem Reich der Winterkönigin Mab anbahnt, spitzt sich Meghans Lage zu: Als Gefangene des Winterreichs in all seinem eiskalten, trügerischen Glanz sieht sie das Unheil in seinem ganzen Ausmaß heraufziehen, kann aber nichts unternehmen. Ihre magischen Fähigkeiten scheinen mit jedem Tag zu schwinden, und niemand glaubt ihr, dass die gefährlichen Eisernen Feen, Geschöpfe von unglaublicher Macht, längst darauf lauern, Nimmernie zu unterjochen. Denn keiner hat die dunklen Feen, die selbst Mabs Grausamkeit in den Schatten stellen, je gesehen. Nur Meghan – und Ash, der Winterprinz, dem Meghan ihr Herz schenkte und der sie verlassen hat …

Über die Autorin
Schon in ihrer Kindheit gehörte Julie Kagawas große Leidenschaft dem Schreiben: Langweilige Schulstunden vertrieb sie sich damit, all die Geschichten festzuhalten und zu illustrieren, die ihr im Kopf umherspukten - nicht gerade zur Freude ihrer Lehrer. Nach Stationen als Buchhändlerin und Hundetrainerin machte sie später ihr größtes Interesse zum Beruf und wurde Autorin. Sie lebt und schreibt mit ihrem Mann, zwei schwer erziehbaren Katzen und zwei Hunden in Louisville, Kentucky.

Rezension
Die Geschichte:
Winternacht ist eine wunderschöne Fortsetzung von Sommernacht. Meghan muss ihr Versprechen einhalten und geht somit freiwillig an den Winterhof und lebt da als Gefangene.
Ihr Magie schwindet immer mehr und keiner glaubt ihr, dass es die Eisernen Feen überhaupt gibt. Ash ignoriert sie und sie ist einsam. Dazu friert sie ständig, da es am Winterhof eisig kalt ist.
Als das Zepter, das dafür steht, wer gerade die Macht in Nimmernie hat, verschwindet, droht ein Krieg zwischen dem Sommer- und Winterhof.
Meghan und Ash machen sich auf, um das Zepter wiederzuholen und den Krieg zu verhindern.


Der Einstieg in den zweiten Band, war quasi ab den ersten Seiten gegeben. Ich war beim Lesen direkt wieder in Nimmernie drin und hatte keine Probleme der Story zu folgen.
Man erfährt in dem Buch sehr schön, wie sich der Winterhof vom Sommerhof unterscheidet und was es da für Wesen gibt. Alles ist dort ganz anders, als am Sommerhof. Dieser Vergleich hat mir außerordentlich gut gefallen.
Die Geschichte ist gut durchdacht und man erfährt sogar, was mit dem Mann passiert ist, den Meghan jahrelang für ihren Vater gehalten hat.
Alles passt zusammen und es gibt keine Logikfehler. Die Welt, die Julie Kagawa erschaffen hat, wird weiter ausgebaut und es tauchen immer neue Ideen auf. Ich liebe Nimmernie und die ganzen Feen, die auf unterschiedliche Weise darin auftauchen.
Es passiert in dem Band wahnsinnig viel, sei es in Sachen Liebe oder in Sachen Gegner. Viele der Gegner aus Band eins kommen erneut vor und auch neue tauchen auf. Auch neue und alte Verbündete kommen nicht zu kurz.
Der Band ist von der Grundstimmung ernster und hat mich emotionial sehr bewegt.
Oft sind Folgebände einer Reihe ja immer schlechter, als der erste, aber das trifft hier nicht zu. Ich wurde von den Geschehnissen in den Bann gezogen und konnte das Buch kaum aus der Hand legen. Langeweile kommt keine auf und es ist ein deutlicher Spannungsbogen vorhanden.


Die Figuren:
Meghan ist sich zunehmend ihrer Stärken und Schwächen bewusst und arbeitet daran. Sie hat sich im Vergleich zu Band eins noch weiter entwickelt und reift zusehends. Sie ist mir richtig ans Herz gewachsen. Sie liebt ehrlich und zeigt viele Emotionen.
Puck taucht auch wieder auf und ist lustig und aufgeweckt wie eh und je. Das Einzige, was mich an dem Buch gestört hat, war allerdings, dass er von Meghan mehr wollte, als der beste Freund sein. Mir hat die Konstellation von ihm als bester Freund einfach besser gefallen. Anonsten hat er aber nichts von seinem Charme verloren.
Ash ist geheimnisvoll, wie auch zuvor. Man blickt als Leser zuerst nicht durch, wieso er sich so komisch verhält und was sich hinter seiner Fassade verbirgt. Zum Schluss habe ich ihn richtig lieb gewonnen.
Alle Protagonisten haben Hand und Fuß und sind durchgehend sehr interessant dargestellt.

Der Schreibstil:
Der Schreibstil ist spannend und bildhaft. Es kommt keine Langeweile auf und die Atmosphäre des Buches ist wunderbar getroffen. Die Handlung ist nicht vorhersehrbar und es gibt immer wieder Überraschungen. Dazu ist der Schreibstil flüssig, ohne verschachtelte Sätze. Julie Kagawa schafft es, dass ich Nimmernie liebe.

Das Cover/der Buchtitel:
Das Cover ist ebenso schön, wie beim ersten Band. Die Farben sind eher kühl gehalten, was ja auch zum Titel sehr gut passt. Es läd zum Träumen ein und ist wunderschön.
Der Titel passt ebenfalls gut dazu, da Meghan viel Zeit am Winterhof verbringt, wo der ewige Winter vorherrscht.

Fazit:
Ein traumaftes Buch und eine mehr als gelungene Fortsetzung, die zum Träumen einläd. Ich freue mich schon auf die Fortsetzung "Plötzlich Fee-Herbstnacht".

#2 RE: Plötzlich Fee: Winternacht- Julie Kagawa von his-her-books 25.06.2012 20:23

sorry, ich war im falschen "Plötzlich Fee"....

#3 RE: Plötzlich Fee: Winternacht- Julie Kagawa von his-her-books 31.07.2012 14:56

Zitat:
"Ich würde ihn nicht aufgeben. Ich würde einen Weg finden, wie es zum Happy End käme, und zwar für uns beide."
(S.58)

"Du bewegst dich am Rande von allem - zwischen Fee und Sterblicher, Sommer und Eisen, den alten Wegen und dem unaufhaltsamen Fortschritt. Wohin wirst du tendieren? Für welche Seite wirst du dich entscheiden?"
(S.87)

"Es gibt kein Zurück mehr - wir können nur noch weiter gehen."
(S.405)

Inhalt:
Meghan und Ash wurden aus dem Nimmernie verbannt. Meghan wünscht sich nichts sehnlicher, als endlich wieder nach Hause zu gehen. Kurz vor dem Haus ihrer Mutter werden sie und Ash von Eisernen Feen angegriffen. Und so entscheidet sich Meghan gegen die Heimkehr und für einen Kampf gegen die Eisernen Feen.
Zuvor jedoch will sie eine verlorene Erinnerung zurück.
Leanansidhe, die Königin der Exilanten, bietet Meghan, Ash und Puck, der ebenfalls verbannt wurde, Asyl. Durch einen Handel lässt sie Meghans Vater frei. Doch die lange Zeit im Feenland hat seinen Tribut gefordert.
Meghan kämpt nicht nur um die Erinnerungen ihres Vaters; sie lässt sich von Ash auch im Umgang mit dem Schwert ausbilden. Aber mit ihrer Magie scheint etwas nicht zu stimmen... Doch ehe sie das Problem genauer untersuchen können, offerieren die Höfe ein schier unglaubliches Angebot...

Meinung:
Schon die ersten Seiten zeigen, dass sich in Meghan etwas verändert hat.
In kurzen Sätzen erzählt sie, was seit ihrem letzten Geburtstag (Sommernacht/Winternacht) passiert ist. An der Sprache erkennt man, dass Meghan aufgrund der ganzen Ereignisse "erwachsener" geworden ist.
Meghan hat endlich Ash an ihrer Seite. Doch sie muss sich der Wahrheit stellen: Sie wird sterben, Ash ist ein unsterbliches Feenwesen. So ist sie hin- und hergerissen zwischen dem Glück des Beisammenseins und der Traurigkeit über ihre gemeinsame Zukunft, denn die Liebe steht unter einem schlechten Stern. Meghan will aber für ihr Happy End kämpfen, auch wenn das Orakel ihr eine Zukunft voller Schmerz und Einsamkeit prophezeit.
Die aufsteigende Eifersucht von Puck und Ash machen ihr ebenfalls zu schaffen.
Als Meghan von Leanansidhe die wahre Geschichte über ihren Vater erfährt, ist ihre Enttäuschung über Puck übermächtig.
Meghan träumt oft von Machina, dem dahingeschiedenen echten Eisernen König, der sie als seine Geliebte bezeichnet. Die Träume schüren ihre Angst, von Ash verstoßen zu werden, stärken aber auch ihren Entschluss, das Kämpfen zu erlernen. Sie will nicht immer beschützt werden müssen.
Beim Angebot der Höfe ist Meghan erstmals in der Position, Forderungen zu stellen. Auch hier sieht man ihre neu gewonnene Stärke. Sie läuft nicht mehr weg, sondern stellt sich dem Problem - egal welchem.

Ash ist anders als in den vorigen Bänden. Zum ersten Mal lässt er seinen eiskalten Schleier für längere Zeit gelüftet und teilt Meghan immer wieder mit, was er für sie empfindet.
Er ist bereit, alles für sie zu tun, fühlt sich aber schnell zurückgestoßen, wenn Meghan für sich selbst entscheidet und ihre Stärke (teilweise durch waghalsige Handlungen) unter Beweis stellt.
Die Beziehung der beiden erhält in Herbstnacht wesentlich mehr Tiefe.
Das Ausmaß von Ashs Liebe eröffnet sich aber erst im allerletzten Kapitel und lässt mich die Tage bis zum finalen 4. Band zählen.

Puck darf auch in Herbstnacht nicht fehlen und demonstirert neben seiner unglaublich nervenden Seite auch mehr Tiefgang. Er ist in diesem Band zugleich Humorgarant als auch tragischer Verlierer im Kampf um Meghans Liebe. Doch er beweist Durchhaltevermögen und gibt sich vorerst mit einer niedereren Rolle zufrieden.

Der Schreibstil ist wieder ebenso flüssig wie in Sommer- und Winternacht.
Nur lastet jetzt ein düsterer Schatten über Meghans Geschichte.

Die Serie nimmt unaufhörlich an Tempo zu und strebt ihrem (hoffentlichen) Höhepunkt und dem Finale entgegen.
Der Epilog erlaubt einen kurzen Blick auf Herbstnacht, denn das letzte Kapitel ist aus Ashs Sicht geschrieben und macht definitiv Lust auf mehr.

Urteil:
"Plötzlich Fee" steigert sich mit jedem Band. Die düstere Stimmung, gepaart mit der neuen Tiefe der Charaktere und der actionreichen, spannenden Handlung geben mir keine andere Möglichkeit, für "Plötzlich Fee - Herbstnacht" 5/5 Bücher zu vergeben.

Es ist ein Must-Read für alle Fantasy-Fans. Da das Buch wirklich alles Wichtige der Vorgängerbände wiederholt, könnte man auch an dieser Stelle in die Serie einsteigen - was ich aber definitiv nicht empfehlen würde - genießt lieber ab dem ersten Band!!!

#4 RE: Plötzlich Fee: Winternacht- Julie Kagawa von Chianti 06.03.2013 13:59

avatar

Rezension:
Um ihren Bruder Ethan von den eisernen Feen zu befreien, schloss sie einen Vertrag mit Ash dem Winterprinzen. Dieser Vertrag verlangt von Ash, dass er ihr hilft Ethan zu befreien und im Gegenzug muss sie mit ihm an den Winterhof kommen. Doch kaum sind sie dort angekommen, fängt Ash an sich gegenüber Meghan ablehnend zu verhalten. Liebt er sie etwa nicht mehr?
Als dann noch das Jahreszeitenzepter gestohlen wird, das den Frieden zwischen dem Sommer- und dem Winterhof symbolisiert und zudem das Gleichgewicht zwischen Winter und Sommer sicherstellt, bricht ein Krieg aus und Meghan zögert nicht sich auf die Suche nach dem Zepter zu machen...

Wie beim ersten Band konnte mich der Schreibstil der Autorin wieder voll überzeugen und verzaubern. Sie beschreibt ihre Welt so magisch, dass ich wieder ins Nimmernie versunken bin.
Bei diesem zweiten Band ging es gleich Actionhaft los, im Gegensatz zum ersten, wo man erstmal alles kennengelernt hat und die Geschichte eigentlich ein wenig dahingeplätschert ist. In "Winternacht" muss Meghan die Abweisung von Ash verarbeiten und gleichzeitig versuchen am Winterhof nicht zu sehr aufzufallen, da sie zwar Gast ist, aber trotzdem viele Feinde hat. In diesem ersten Teil ging Meghan mir ein wenig auf die Nerven mit ihren Sorgen. Sie fragt sich natürlich, warum Ash sich so abehnend verhält und denkt nichtmal daran, dass es für sie beide gefährlich sein könnte, wenn sie sich öffentlich als Pärchen zeigen. Ich fand Ash Verhalten logisch und konnte es nachvollziehen und mich hat Meghans Verhalten darauf wirklich den Kopf schütteln lassen. Das hörte dann aber nach den ersten gut hundert Seiten auf, da Meghan und Ash sich getrennt auf die Suche nach dem Zepter gemacht haben und sie so nicht mehr ganz so viel an ihn gedacht hat.

Doch dann ging es mit dem Kopfschütteln leider weiter.. Puck tauchte nämlich wieder auf, worüber ich mich wirklich sehr gefreut habe, weil er mir durch seinen Charme und seine lustigen Sprüche wirklich ans Herz gewachsen ist. Doch da ist eine kleine, klitzekleine Einzelheit, die mir nicht gefällt. Die Liebe. Eigentlich nicht schlimm, nur leider richtet diese sich an Meghan und Meghan, die in Puck immer nur einen guten Freund sah, sieht ihn jetzt auf einmal mit anderen Augen, obwohl sie Ash von Herzen liebt. Ich weiß ja, dass diese Dreiecksbeziehungen für Spannung sorgen sollen, doch mir gehen sie zunehmend auf die Nerven, weil es immer das gleiche ist. Mädchen bekommt ihren wunderhübschen Kerl, der nicht gut für sie ist und der Typ der eigentlich viel netter ist und auch wunderhübsch ist und zudem ihr bester Freund war, stellt sich irgendwann gegen sie, weil er so enttäuscht ist. Ich weiß noch nicht wie die "Plötzlich Fee" Serie weitergeht, aber ich habe die Befürchtung dass es so enden könnte. Eigentlich schade, weil ich so beigeistert von der Handlung und den Charakteren bin, dass ich glaube, dass die Bücher auch ohne Dreiecksgeschichte auskommen würden. Mehr als diese etwas schräge Liebesgeschichte habe ich auch nicht zu bemängeln, da das Buch mich wirklich überzeugt hat.

Fazit:
Die Handlung war von Anfang an spannend und zum Schluss gab es wieder überraschende Wendungen, womit ich nie gerechnet hätte. Für mich stand die Liebesgeschichte(n) ein wenig zu sehr im Vordergrund, aber das ist Geschmackssache.
Und jetzt bin ich gespannt wie es weitergeht ;)
4 von 5 Sternen

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de
Datenschutz