#1 Forgotten - Cat Patrick von Gronik 07.10.2011 20:30

Zum Inhalt:
London Lane ist eigentlich ein ganz normales Highschool-Mädchen – mit einer Besonderheit. Jede Nacht um 4.33 Uhr vergisst sie die Geschehnisse vom Vortag. Alles, was sie nicht notiert hat, ist weg. Doch dafür kann sie sich an die Zukunft „erinnern“. Sie sieht Ereignisse, die erst noch geschehen werden. Doch kann sie die Zukunft beeinflussen? Außer ihrer Mutter und ihrer besten Freundin Jamie kennt niemand ihr Geheimnis, ihren Alltag hat London eigentlich ganz gut im Griff.
Eines Tages taucht ein neuer Schüler an ihrer Highschool auf. Luke Henry sieht toll aus und interessiert sich vom ersten Tag an für London – und umgekehrt. Ob es ihr mit ihrer Besonderheit möglich ist, eine Beziehung zu führen?

Meine Meinung:
Ein wirklich schönes Jugendbuch mit einer interessanten zugrundeliegenden Idee. Die Welt jeden Tag quasi neu zu betreten – eine einerseits spannende, andererseits erschreckende Vorstellung. Die erste große Liebe jeden Tag neu zu erleben, ist das nun wunderbar oder grauenvoll? Und darüber hinaus Teile der Zukunft zu kennen, nicht nur der eigenen, sondern auch der von Freunden und Familie. Wie soll man damit umgehen? Vor Fehlern warnen oder jeden seine eigenen Erfahrungen machen lassen?
Interessante Fragen, unterhaltsam verpackt. Das Buch hat mir wirklich gut gefallen. Einige Dinge fand ich etwas unglaubwürdig, z.B. dass London ihren Alltag so problemlos meistert und offensichtlich nicht alles und jeden vergisst. Aber durch ihre Zukunftserinnerungen wird das größtenteils erklärt.
Es dauerte mir auch etwas zu lange, bis es Erklärungen gab, was mit London los ist. Der Leser tappt anfangs eine ganze Weile im Dunkeln, worum es überhaupt geht.
Die Liebesgeschichte zwischen Luke und London fand ich total schön. Die beiden machten einen so sympathischen Eindruck zusammen, aber es gab auch immer wieder lustige Szenen dazwischen.
Leider war das Buch viel zu schnell zu Ende, ich habe nur ein paar Stunden dafür gebraucht.

#2 RE: Forgotten - Cat Patrick von ForeverAngel 22.01.2012 11:02

Seit einem Unfall in ihrem sechsten Lebensjahr resettet London Lanes Gehirn jede Nacht. Am morgen kann sie sich an nichts mehr aus der Vergangenheit erinnern, dafür aber an die Zukunft. Sie weiß, was geschehen wird, aber nicht, was am Tag zuvor passiert ist. Mit Notizzetteln und der Hilfe ihrer Mutter kommt sie irgendwie zurecht.
Eines Tages kommt Luke an ihre Schule und es funkt zwischen ihnen. Gewaltig. Doch London sieht ihn nicht in ihrer Zukunft. Heißt das, eine Beziehung wäre hoffnungslos? Trotz aller Zweifel hält sie die Erinnerung an ihn schriftlich fest. Doch etwas stimmt nicht. Sie sieht immer wieder eine Beerdigung vor sich und später Lukes Tod. Was soll sie nur tun?

Eine rührende Geschichte über ein Mädchen, dass versucht, die Zukunft zu ändern, um ihre große Liebe nicht zu verlieren, das versucht, das Vergangene nicht zu vergessen, ihre Erinnerungen zurückzubekommen. Sie gibt nicht auf, obwohl zwsichendurch alles so hoffnungslos aussieht. Für meinen Geschmack endet die Geschichte zu früh, zu viele Dinge sind noch nicht geschehen und ungeklärt, der Leser bleibt im Ungewissen, ob sie Luke retten kann oder nicht. Ich hoffe sehr auf eine Fortsetzung.

#3 RE: Forgotten - Cat Patrick von fantasticbooks 17.07.2012 13:02

avatar

London Lane ist ein ganz normales Mädchen, dass zur Highschool geht und fast die gleichen Probleme wie alle anderen Mädchen ihres Alters hat. Aber auch nur fast. Denn London kann sich nicht an die Vergangenheit, dafür an die Zukunft erinnern! Jede Nacht um 4.33 Uhr wird ihr Gedächtnis "formatiert" und alles, was am Tag davor passiert ist, hat sie vergessen. Aus diesem Grund schreibt sie sich jeden Abend Zettel mit den wichtigsten Sachen, die sie sich direkt nach dem Aufwachen durchliest. Nur ihre Mutter und ihre beste Freundin wissen von ihrem Geheimnis.

Dann lernt sie Luke kennen und lieben. Merkwürdigerweise kann sie sich an seine Zukunft nicht erinnern, obwohl sie das bei allen, deren Leben in Zukunft mit dem ihren in Verbindung steht, kann. So auch bei ihrer besten Freundin, die jedoch hiervon nichts wissen will... Zudem hat London seit Luke in ihr Leben getreten ist schreckliche Träume von einer Beerdigung. Wie passt das zusammen? Wird sie Luke verlieren?

Das Buch hat ein wunderbares und sehr ansprechendes Cover. Das, und nicht zuletzt die Buchbeschreibung haben mich dazu verführt, das Buch zu kaufen. Ich habe es in einem durchgelesen - und meine Tochter auch. Die Idee zu dem Buch ist sehr originell; der Schreibstil ist flüssig und ansprechend. Ich habe richtig mitgefiebert und hätte mir sehr eine Fortsetzung gewünscht. Ich hoffe, in Zukunft noch mehr von Cat Patrick lesen zu können.

#4 RE: Forgotten - Cat Patrick von Kate88 22.11.2012 17:18

avatar

London ist nicht wie die anderen Teenager in ihrem Alter. Wenn sie jeden Morgen aufsteht, dann muss sie erstmal ihre Notizen lesen um zu wissen was geschehen ist, denn London kann sich nicht an die Vergangenheit erinnern. Um Punkt vier Uhr in der Nacht werden ihre Erinnerungen an den Tag gelöscht. Erinnern kann sie sich nur an die Zukunft. Ein Teenager leben, mit allem was dazu gehört, auf die etwas andere Art.
Doch die Zulunft wird nicht immer so, wie man es sich vielleicht wünscht und London fragt sich, ob sie die Zukunft ändern kann, um die Menschen, die sie liebt zu schützen. Dazu kommt noch die Tatsache, dass sie einen Freund hat, an den sie sich jeden Morgen aufs Neue erinnern muss.

Das Buch war erfrischend, unterhaltsam und leicht zu lesen. Etwas leichtes für zwischendurch.
Die Vorstellung, dass ein Mensch, sein Leben auf eine komplett andere Art und Weise leben muss, war sehr interessant. Die Zukunft zu kennen, auch wenn sie nicht immer rosig ist und nicht zu wissen, ob sie auch wirklich so eintreffen wird/muss und sich dazu nicht mehr an die Vergangenheit erinnern zu können. Zukunft ohne Vergangenheit.
Jeden Tag nur an Hand von Notizen zu erfahren was geschehen ist, hatte für mich schon etwas beängstigendes und etwas komplett Neues an sich. Ich wüsste nicht, ob ich so normal leben könnte, wie London es getan hat.

London ist ein sehr sympatisches Mädchen und ich habe sie sehr gerne auf ihrem Weg begleitet. All die Hürden, die ein Teenager nehmen muss, bei ihr auch noch unter erschwerten Umständen, hat sie auf sich genommen.

Das Ende war sehr überraschend und die Wendung, die das Buch genommen hat, hatte ich vorher so nicht erwartet.

Fazit:

Ein schönes Jugendbuch mit einer Liebesgeschichte, ein wenig Fantasy und Drama, die ich gerne gelesen habe

#5 RE: Forgotten - Cat Patrick von goat 25.05.2013 01:35

avatar

Meine Meinung:

Das Cover ist in rosa gehalten. Abgebildet ist der Schatten eines jungen Mädchens. Sowohl auf der Rückseite als auch auf der Vorderseite befinden sich ein paar pinkfarbene Schmetterlinge. Warum nun ausgerechnet Schmetterlinge zu sehen sind, erschließt sich mir nicht so ganz, weil sie auf jeden Fall keinen Bezug zu der Geschichte haben. Das Cover lässt schon auf einen Jugendroman schließen und die Farbgestaltung macht schnell deutlich, dass dies eher ein Buch für Mädchen ist. Wie leider so oft, fehlt ein Lesebändchen – dafür kostet die gebundene Ausgabe aber auch „nur“ 16,99 €.

Der Klappentext verspricht eine spannende, romantische und auch rätselhafte Geschichte. London Lane wäre ein ganz normaler Teenager. Doch an jedem Tag, an dem sie morgens erwacht, kämpft sie mit ihrer Erinnerung – bzw. mit der Tatsache, dass sie keine Erinnerung mehr an den vorherigen Tag hat. London lebt mit der Zukunft, aber hat keine Erinnerung, denn diese wird jeden Morgen genau um 4:33 Uhr gelöscht. Kein Arzt hat eine Erklärung für dieses Phänomen und auch ihre Mutter, zu der London ein eher distanziertes Verhalten hat, hat keine Ahnung, was der Auslöser für diese seltene Form von Amnesie sein könnte. Und doch spürt London, dass es einen Grund geben muss, warum sie so anders ist als ihre Mitmenschen, denn immer öfter quälen sie Zukunftsversionen einer Beerdigung, an der sie teilnimmt und doch kann sie nicht sehen, um wessen Beerdigung es sich handelt.

Ihren Alltag meistert sie mit Hilfe von Zetteln, auf denen sie ihre zukünftigen Erinnerungen aufschreibt. Ohne diese Zettel und ihr Handy mit der Kalenderfunktion wäre London aufgeschmissen. Sogar die Kleidung, die sie getragen hat, wird vermerkt, damit sie nicht versehentlich wieder das Gleiche anzieht wie am Vortag. Ihr Handy bezeichnet London als ihre „als Telekommunikationsgerät getarnte Rettungsleine“. Ihr tragbares Gedächtnis. Wie sehr sie darauf angewiesen ist, muss sie wieder mal an einem Tag feststellen, als ihr Handy „tot“ ist und London keine Sportsachen für den Turnunterricht dabei hat. Als dann plötzlich der Feueralarm losgeht, steht London frierend draußen auf dem Hof. Ausgerechnet ein süßer Junge namens Luke leiht ihr seinen Pullover und noch bevor London richtig mit ihm ins Gespräch kommen kann, ist er auch schon wieder fort. Nachts im Bett überlegt London, ob sie Luke auf ihren Erinnerungszettel für den nächsten Tag setzen soll.

„Aber je näher der Zeiger auf vier Uhr dreiunddreißig zutickt – das ist der Zeitpunkt, an dem jede Nacht meine innere Festplatte neu formatiert und meine Erinnerung an den vergangenen Tag gelöscht wird -, desto deutlicher wird die traurige Wahrheit: dass Luke nirgendwo zu finden ist. Er ist nicht Teil meiner Erinnerung, und das heißt, er ist nicht teil meiner Zukunft. Entweder mache ich mir die Mühe, mich an jemanden zu erinnern, der in meinem weiteren Leben keine Rolle spielen wird, oder aber ich lasse ihn aus meinen Notizen weg und erspare mir auf diese Weise morgen ein ähnliches Gefühlschaos wie heute. Ich beiße die Zähne zusammen, fass den Kugelschreiber fester und tue, was ich tun muss. Ich lüge mich an.“

Cat Patrick hat mit ihrem Jugendroman eine Geschichte geschaffen, die perfekt zwischen Spannung und Liebesromanze pendelt. Ihr flüssiger und gleichzeitig gefühlvoller Schreibstil kam bei mir sehr gut an. Beim Lesen habe ich mich immer wieder gefragt, wie sie das Problem mit Londons Amnesie lösen wird. Welche Möglichkeiten es überhaupt gibt, das ganze glaubwürdig darzustellen, ohne ins Kitschige oder Fantastische abzugleiten. Die Autorin hat eine Möglichkeit gefunden, die auch einigermaßen glaubwürdig rüberkommt – und doch war es mir dann etwas zu viel des Guten. Die Ereignisse überschlagen sich, als feststeht, wer oder was für Londons Gedächtnisproblem verantwortlich ist und das Ganze wirkt plötzlich viel zu konstruiert. Es waren mir schlussendlich zu viele Lösungen für zu viele Probleme, die unbedingt noch aus der Welt geschafft werden müssen, damit die Leserinnern nach Beenden des Buches mit einem guten Gefühl zurückbleiben.

Außerdem gibt es einige logische Schönheitsfehler, die mich doch etwas gestört haben. Niemand könnte – auch mit Hilfe von etlichen Zetteln nicht – verbergen, dass er sich an nichts erinnert. Es soll wirklich keinem auffallen, dass London sich nichts merken kann? Und was ist mit dem ganzen Lernstoff? Das gestern gelernte müsste sie doch heute noch einmal komplett von vorne lernen. Wieso taucht Luke nicht in ihren „Zukunftserinnerungen“ auf? Sie müsste doch eigentlich sehen können, dass sie am nächsten oder übernächsten Tag etwas zu tun hat. Warum hat London ein so distanziertes Verhalten zu ihrer Mutter? Es sind leider noch zu viele Dinge unerklärt geblieben und das lässt mich auch etwas ratlos zurück. Die Geschichte ist ohne Wenn und Aber klasse – gar keine Frage. Der nötige Feinschliff jedoch fehlt und das ist bei Jugendbüchern, genau wie bei Romanen von Erwachsenen, ein wichtiger Aspekt Ich hätte gerne 3,5 Sterne vergeben, aber ich runde auf vier Sterne auf. Ich vermisse die Kennzeichnungen der Verlage auf den Büchern bezüglich der Altersangabe. Auch in diesem Fall war leider mal wieder nichts angegeben und somit beziehe ich mich auf die vom Hersteller empfohlene Altersangabe der englischen Ausgabe. Und die ist angegeben mit ab 14 Jahren.

4 von 5 Sternen

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de