Seite 1 von 2
#1 1. Abschnitt: Seite 7 bis 86 (Zwischenspiel bis Kapitel 15) von Quantaqa 12.05.2011 20:25

avatar

Hier startet am Samstag unsere Leserunde!

#2 RE: 1. Abschnitt: Seite 7 bis 86 (Zwischenspiel bis Kapitel 15) von TimomiTbrille 14.05.2011 14:16

avatar

Einen schönen Samstag allen Mitlesenden! :)

*schaut sich in einem scheinbar leeren Raum um, nach einer Reaktion auf das Echo seines Hallos lauschend*


Der römische Einstieg hat mich direkt verwundert, obwohl ich mich über die "trutzige" Engelsburg sehr gefreut hab.

Warum Holmes in meinem Kopfkino wie Brent Spiner aussieht, kann ich nur mit der Rolle des wahnsinnigen Genies aus Enterprise begründen. Freue mich jedenfalls auf alles weitere von und mit Jupiter.

Mich beschleicht das Gefühl, das Elisabeth in Jonathans Zukunft eine geringere Rolle spielen wird als Kendra es könnte ... möglicherweise lese ich in das ring-schützende Händchenhalten aber auch etwas hinein?!

Sehr gespannt bin ich auf das, was dem McKellen-Kokon entschlüpfen wird.

#3 RE: 1. Abschnitt: Seite 7 bis 86 (Zwischenspiel bis Kapitel 15) von Mrs.Bennet 14.05.2011 17:22

avatar

Hallo zusammen!

Also das Zwischenspiel war schon sehr gruselig- ein toller Einstieg! Der arme Lokführer war doch aus dem ersten Teil? Und es geht direkt mit Kapitel 14 weiter, das kannte ich so noch nicht. Finde ich aber gar nicht schlecht!

Zitat
Mich beschleicht das Gefühl, das Elisabeth in Jonathans Zukunft eine geringere Rolle spielen wird als Kendra es könnte ... möglicherweise lese ich in das ring-schützende Händchenhalten aber auch etwas hinein?!



Ich habe da auch so ein Gefühl...

#4 RE: 1. Abschnitt: Seite 7 bis 86 (Zwischenspiel bis Kapitel 15) von Quantaqa 14.05.2011 21:53

avatar

Hallo ihr Lieben,

hier startet(e) also heute endlich die Leserunde zum zweiten Band der Magierdämmerung und ich habe den ersten Abschnitt nach einem Besuch im Comic-Laden meines Vertrauens (heute war ja Gratis-Comic-Tag) mit Begeisterung gelesen. In dem Zwischenspiel wollen David (und zunächst auch Percy) unbedingt einen Drachen zu Gesicht bekommen, wofür er sich sogar in den gefährlichen Steinbruch wagt. Es geht gleich spannend und rätselhaft los! Was direkt im Anschluss auffällt - wie Mrs.Bennet schon angemerkt hat - ist die Nummerierung der Kapitel, denn dieser Band startet mit Kapitel 14. Das finde ich wunderbar passend, da die Geschichte auch direkt dort ansetzt, wo sie im Vorband endete. Dem vierzehnten Kapitel ist ein lateinischer Text vorangestellt. Da ich nie Latein hatte, hoffe ich, dass nichts wichtiges darin steht *g*

Lieber Bernd, warst du selbst schon (zu Recherchezwecken) in Rom oder hat die beispielsweise google Street View bei der bildreichen Beschreibung dieses Schauplatzes geholfen?

Holmes herrlich sarkastische Art sorgt wiederum für die gewisse Prise Humor. Ich freue mich sehr darauf, endlich wieder mit ihm in das London des 19. Jahrhunderts einzutauchen. Bei Mister Winterbottom musste ich direkt an Dinner for one denken - ist diese Figur daran angelehnt?

Bei der Konversation zwischen Sedgewick und McGowan ahne ich nichts Gutes ...

Auf in den nächsten Abschnitt!

Viele Grüße
Jana

#5 RE: 1. Abschnitt: Seite 7 bis 86 (Zwischenspiel bis Kapitel 15) von TimomiTbrille 15.05.2011 08:46

avatar

In Sedgewick sehe ich nach Abschnitt 1 das Potenzial entweder ein tragischer Verräter a la Anakin Skywalker oder ein Held in letzter Sekunde zu werden.

#6 RE: 1. Abschnitt: Seite 7 bis 86 (Zwischenspiel bis Kapitel 15) von BerndPerplies 15.05.2011 15:32

avatar

Hallo allesamt.

Ich freue mich, mit euch gemeinsam diese Leserunde zu bestreiten, und sehe mit Begeisterung, dass ja schon die ersten Spekulationen im Raum stehen.

Zitat
Dem vierzehnten Kapitel ist ein lateinischer Text vorangestellt. Da ich nie Latein hatte, hoffe ich, dass nichts wichtiges darin steht *g*


Der lateinische Text wird später im Kapitel auch auf Deutsch vorgelesen. Du verpasst also nichts.

Zitat
warst du selbst schon (zu Recherchezwecken) in Rom oder hat die beispielsweise google Street View bei der bildreichen Beschreibung dieses Schauplatzes geholfen?


Sowohl als auch. Ich habe vor ein paar Jahren in Rom Urlaub gemacht, allerdings damals noch völlig ohne Hintergrundgedanken. Dennoch kann ich mich noch gut an einzelne Schauplätze, etwa den Monte Pincio oder die Engelsburg erinnern. Google Street View war in diesem Fall nicht ganz so hilfreich, wie in London, weil sich in Rom in den letzten 100 Jahren unglaublich viel getan hat. Grenzte der Vatikan seinerzeit noch an grüne Wiesen, liegt er heute mitten in der Stadt. Aber da die Szene in der Stadt nur kurz war, war es mir hier nicht ganz so wichtig wie in London, auf alle innerstädtischen Details zu achten und sie genau zu beschreiben.

Lionidas Villa gibt es allerdings wirklich. Hier könnt ihr sie euch anschauen: http://www.flickr.com/photos/dealvariis/...tream/lightbox/

Beste Grüße
Bernd

#7 RE: 1. Abschnitt: Seite 7 bis 86 (Zwischenspiel bis Kapitel 15) von Quantaqa 15.05.2011 15:44

avatar

Lieber Bernd,

an dieser Stelle ein herzliches Willkommen und ein ebenso herzliches Dankeschön - ich freue mich sehr, dass du unsere Leserunde wieder begleitest!

Zitat von BerndPerplies
Lionidas Villa gibt es allerdings wirklich. Hier könnt ihr sie euch anschauen: http://www.flickr.com/photos/dealvariis/...tream/lightbox/


Wow, das nenne ich mal eine schicke Villa! Die beiden Treppen finde ich toll - und habe ich mir so ähnlich beim Lesen vorgestellt.

Zitat von BerndPerplies

Zitat
warst du selbst schon (zu Recherchezwecken) in Rom oder hat die beispielsweise google Street View bei der bildreichen Beschreibung dieses Schauplatzes geholfen?


Sowohl als auch. Ich habe vor ein paar Jahren in Rom Urlaub gemacht, allerdings damals noch völlig ohne Hintergrundgedanken. Dennoch kann ich mich noch gut an einzelne Schauplätze, etwa den Monte Pincio oder die Engelsburg erinnern. Google Street View war in diesem Fall nicht ganz so hilfreich, wie in London, weil sich in Rom in den letzten 100 Jahren unglaublich viel getan hat. Grenzte der Vatikan seinerzeit noch an grüne Wiesen, liegt er heute mitten in der Stadt. Aber da die Szene in der Stadt nur kurz war, war es mir hier nicht ganz so wichtig wie in London, auf alle innerstädtischen Details zu achten und sie genau zu beschreiben.



Kann google Street View denn generell den Besuch des Schauplatzes ersetzen? Ich denke, dass dadurch doch sicherlich die Atmosphäre etc. gar nicht so recht zum Tragen kommt, als wenn man selbst vor Ort ist. Allerdings ist google sicherlich eine tolle Gedächtnisstütze, wenn man schonmal vor Ort war und die eine oder andere Kleinigkeit nochmal nachschauen möchte. Jedenfalls hast du diesen - wenn auch kleinen - Teil Roms für mich sehr lebendig und authentisch beschrieben.

Viele Grüße
Jana

#8 RE: 1. Abschnitt: Seite 7 bis 86 (Zwischenspiel bis Kapitel 15) von BerndPerplies 15.05.2011 15:52

avatar

Zitat
Kann google Street View denn generell den Besuch des Schauplatzes ersetzen? Ich denke, dass dadurch doch sicherlich die Atmosphäre etc. gar nicht so recht zum Tragen kommt, als wenn man selbst vor Ort ist.


Ach, unterschätze mal nicht die Fantasie von uns Autoren. Es ist ja unser Beruf und unsere Berufung, Charaktere, Welten, Atmosphären zu ersinnen und möglichst farbenprächtig zu beschreiben. Wenn ich an alle Orte reisen müsste, die ich beschreiben will, käme ich ja zu gar nichts (davon mal abgesehen, dass Fantasy-Welten wie Tareans Heimat ja komplett nur in meinem Kopf existieren). Ein paar Hilfsmittel sind natürlich schön: Google Street View, Fotos von Orten (gerne auch alte Fotos - ich habe mir z.B. einen Rom-Reiseführer von 1902 gekauft), Google Maps und auch einfach Dokumentationen und Spielfilme, die an den Orten spielen. Wirklich vor Ort zu sein, ist selbstverständlich ein toller Bonus. Doch mit etwas Geschick genügen auch die genannten Erzählstützen, um für den Zweck einer Abenteuergeschichte Flair zu erzeugen.

#9 RE: 1. Abschnitt: Seite 7 bis 86 (Zwischenspiel bis Kapitel 15) von Quantaqa 15.05.2011 17:03

avatar

Lieber Bernd,

Zitat von BerndPerplies
Ach, unterschätze mal nicht die Fantasie von uns Autoren.


Das würde mir niemals in den Sinn kommen Selbstverständlich spielt sich das meiste in der Fantasie des Autors ab, der diese schließlich zu Papier bringt, um uns Leser zu erfreuen. Gerade bei gänzlich ausgedachten Welten wie in "Tarean" bleibt dem Autor gar nichts anderes übrig, als aus den Vollen der eigenen Vorstellungskraft zu schöpfen. Bei real existierenden Orten - okay, in "Magierdämmerung" liegt diese Realität schon eine ganze Weile zurück - besteht schließlich immer die Gefahr, dass ein Leser selbst schon vor Ort war und nachher das eine oder andere Detail nicht stimmt, was den Lesegenuss trüben könnte. Aber, wie du schon schriebst, ist es wohl kaum möglich, alle Schauplätze selbst zu besuchen.

Viele Grüße
Jana

#10 RE: 1. Abschnitt: Seite 7 bis 86 (Zwischenspiel bis Kapitel 15) von TimomiTbrille 15.05.2011 17:34

avatar

Es dürfte allerdings nur wenige Leser geben, die zu entsprechender Zeit in Rom oder London waren ... und deren Gedächtnis könnte altersbedingt ... *räusper*

#11 RE: 1. Abschnitt: Seite 7 bis 86 (Zwischenspiel bis Kapitel 15) von Quantaqa 15.05.2011 20:17

avatar

Zitat von TimomiTbrille
Es dürfte allerdings nur wenige Leser geben, die zu entsprechender Zeit in Rom oder London waren ... und deren Gedächtnis könnte altersbedingt ... *räusper*


*lach* Klar, bei diesem Roman bzw. dieser Trilogie auf jeden Fall. Die Frage war daher eher allgemein gedacht.

Liebe Grüße
Jana

#12 RE: 1. Abschnitt: Seite 7 bis 86 (Zwischenspiel bis Kapitel 15) von Mrs.Bennet 16.05.2011 21:21

avatar

Ein Rom-Reiseführer von 1902- auf die Idee muss man erst mal kommen! Wirklich sehr schön beschrieben, man wird sofort wieder in das Buch gesaugt.

#13 RE: 1. Abschnitt: Seite 7 bis 86 (Zwischenspiel bis Kapitel 15) von Goldi_rs 17.05.2011 22:18

Bin ich froh das ich den ersten Teil erst vor kurzem gelesen habe ( hat mir super gut gefallen wie schon erwähnt ) und bin echt gespannt gewesen.
Sofort mitten ins Geschehen...klasse. Leider bin ich noch nicht so weit....aber gleich geht es weiter.
Wollte mich nur kurz melden , damit ihr nicht denkt ich bin unter gegangen...lach...es läuft leider alles nciht wie ich es mir erhofft habe. ...aber - die Hoffnung stirbt zuletzt oder?
Bin echt gespannt wann ich mal eine Leserunde so lesen kann wie ich es mir wünsche.. ...wünsche uns allen viel Spaß und lieben Dank an denAutor für seine Begleitung.

Liebe Grüße Andrea

#14 RE: 1. Abschnitt: Seite 7 bis 86 (Zwischenspiel bis Kapitel 15) von Rebecca 18.05.2011 09:54

So den ersten Abschnitt habe ich nun auch geschafft. Es geht ja gleich wieder spannend weiter und vorallem da wo der andere Band aufgehört hat. Was wohl die Inquisiton noch ausrichten kann, ich bin schon gespannt. Auch ob die Gefangenen sich befreien können bleibt abzuwarten. Kendra tut mir Leid ob sie wohl an sowas gedacht hat als sie ihrem Großvater nach London gefolgt ist?
Nun werde ich im Laufe des Tager schnell weiterlesen um mehr zu erfahren.

#15 RE: 1. Abschnitt: Seite 7 bis 86 (Zwischenspiel bis Kapitel 15) von Zimtstern 22.05.2011 11:39

Huhu!

So, ich hatte den 1. Teil ja auch kürzlich schon gelesen, dann aber ausgestzt, weil die andere LR schon beendet war, und habe spontan beschlossen hier dann "den Rest" mitzulesen. Zum ersten Abschnitt: Ich finde den Einstieg gelungen und habe mir ein Loch in den Bauch gefreut, als die Geschichte sich nach Rom vrlagerte, egal, ob Du die Schauplätze nun kennst oder nicht.
Ich hatte ja schon im ersten Teil erwähnt, dass ich es schade finde, dass das magische Chaos irgendwie auf London und Schottland beschränkt bleibt, gut, durch die Zeitungsausschnitte, die ich übrigens wirklich klasse finde (welch Arbeit da dahinter steckt, das alles rauszusucehn, passend) hat man ja schon so ein bischen mitbekommen, dass es auch anderswo zu seltsamen Begebenheiten kam... aber so ein Schwenk rüber ins alte Rom, das fand ich schon Klasse. Bin gespannt, wann die Dame in London auftaucht!

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de
Datenschutz