Seite 1 von 3
#1 3. Abschnitt: Seite 241 bis 329 von Quantaqa 21.03.2011 20:49

avatar

#2 RE: 3. Abschnitt: Seite 241 bis 329 von Mrs.Bennet 05.04.2011 22:58

avatar

Bin nicht so weit gekommen (Seite 257), aber für eine kurze Meldung reicht es.

Ich fand Ellies Reaktion auf "Buffy" ganz drollig. Der Name ist ja wirklich blöd, aber ich mag die Serie trotzdem! Da Ellie den netten Francois nicht traut, denke ich, der Typ hat wirklich was mit dem Befall zu tun- ich traue Ellies Gefühl da voll und ganz! Das mit dem Konfetti (S.251) bekomme ich gar nicht mehr aus dem Kopf! Und ab Seite 256 wurde es total gruselig. Ich glaube, da kommen noch so einige Horrorszenen auf uns zu.

Tanja

#3 RE: 3. Abschnitt: Seite 241 bis 329 von Rebecca 06.04.2011 11:15

Colin hat auch tolle Ideen, das Tillmann jetzt neben Ellie schlafen soll um sie zu beschützen. Aber auch Ellies Idee ihn zu verkuppeln ist der Hammer. Vorallem wie sie Gina damit überrumpelt und es nicht mal merkt. Wenigstens sah es dann so aus, als würden sich Gina und Paul gut verstehen. Allerdings nur bis zu dem Augenblick als Francois auftaucht und Paul auf eine Kreuzfahrt entführt. doch durch die Aufnahmen die Tillmann nachts gemacht hat und sie sie nun Gina vorspielen wird ihnen klar, Paul schwebt in Gefahr.

#4 RE: 3. Abschnitt: Seite 241 bis 329 von RoccosMom 06.04.2011 22:07

Jetzt geht es ja wirklich Schlag auf Schlag!

Das mit Buffy fand ich auch witzig. Und Colin... hm, er sollte sich nicht immer so rar machen. So langsam bekomme ich ja den Gedanken das Ellie und Tillmann auch ganz gut zusammen passen könnten. Und immerhin ist Tillmann ein Mensch. Er sollte nur wirklich mal weniger Drogen nehmen! Ansonsten hat er allerdings wirklich gute Ideen. Ohne ihn wäre Ellie echt aufgeschmissen.

Und ich muss es jetzt sagen: HA! Ich wusste doch das Francois der Böse ist! Ob Tillmann ihn noch retten kann? Die Szene mit den ganzen Ratten war übrigens wirklich ekelhaft *brr*

Gianna gibt mir echt Rätsel auf. Warum kennt sie Ellies Vater nicht (oder tut so)? Und wenn sie Ellie wirklich für verrückt hält, warum geht sie dann überhaupt in Pauls Wohnung?

Liebe Grüße,
Sarah

#5 RE: 3. Abschnitt: Seite 241 bis 329 von shao 07.04.2011 12:28

So, hier bin ich auch soweit durch und werde jetzt nur noch Anmerkungen posten, keine Fragen mehr.
Also reine Feststellungen, meine persönliche Meinung.

Dass Francois dahinter steckt, scheint die logische Folge zu sein. Sein Auftreten war von Anfang an zu seltsam und zu eklig, um ihm einfach nur eine schmückende Nebenrolle zu verpassen. So gesehen war ich nicht schockiert, aber es passt schön ins Bild.

Seltsam finde ich, dass so viel Augenmerk darauf gelegt wird, dass Ellie die Wohnung verschließt (zwei Mal sogar), den Schlüssel einsteckt und Gianna ja sogar mit einer Haarklammer einen Ausbruch versucht, dass dann aber Tillmann innerhalb von Sekunden (Seite 340 " "Nimm dein Handy mit! Und beeil dich!", brüllte ich ihm hinterher, doch er war schon aus der Wohnung gerannt") die Wohnung verlässt.
Rein theoretisch hätte er erst von Ellie den Schlüssel kriegen und dann aufschließen.... aber egal.
Fällt eh niemandem außer mir auf, vermute ich mal.

Lustig fand ich dann allerdings, dass ein fünfsilbiges Wort als einsilbige Antwort beschrieben wird (Seite 307)

Wie gesagt, nur meine Meinung

Lg

#6 RE: 3. Abschnitt: Seite 241 bis 329 von shao 07.04.2011 13:50

Seltsam, sehe grade, dass ich mich in der Aufteilung der Abschnitte geirrt habe. Der Teil mit der tür gehört natürlich in Abschnitt Nr. 4
Lg

#7 RE: 3. Abschnitt: Seite 241 bis 329 von Mrs.Bennet 07.04.2011 18:41

avatar

Zitat von shao

Fällt eh niemandem außer mir auf, vermute ich mal.

Lustig fand ich dann allerdings, dass ein fünfsilbiges Wort als einsilbige Antwort beschrieben wird (Seite 307)

Wie gesagt, nur meine Meinung

Lg




Liebe Shao,

ich muss zugeben, oft überlese ich solche kleinen Ungereimtheiten einfach (das bezieht sich auf alle Bücher). Ich bin ja nur Leser und kein Testleser und möchte Spaß an dem Buch haben. Für mich muss der Stil und der Lesefluss stimmen, wenn ich nicht jede Handlung 100% nachvollziehen kann, komme ich damit auch klar. Natürlich sollten keine zu großen Schnitzer passieren, aber mal ein kleiner "Fehler" in einer Szene stört mich gar nicht. Auch wenn wir hier die Autorin dabei haben und löchern dürfen, mich interessieren andere Dinge mehr. Das ist jetzt halt meine Meinug. Sorry, dass mich so wenig stört. Aber ich denke schon, dass du hier deine Fragen stellen solltest- dafür ist es doch eine Leserunde.

Liebe Grüße
Tanja

#8 RE: 3. Abschnitt: Seite 241 bis 329 von Mrs.Bennet 07.04.2011 18:55

avatar

Ich fand in diesem Abschnitt den "Sonnentänzer" besonders arg. Äste unter die Haut bohren- Ahh! Lustig fand ich Ellies perfektes Dinner. An Giannas Stelle wäre ich wohl nicht zu dem Essen gekommen. Ellie kommt ja schon etwas schräg rüber, dann die fremde Wohnung usw. Die Ratten finde ich auch ganz schlimm! Ok, hier muss ich aufhören. Fast hätte ich zuviel geschrieben...

#9 RE: 3. Abschnitt: Seite 241 bis 329 von shao 07.04.2011 22:08

Das war nicht als Kritik an anderen Lesern gemeint, sondern einfach eine Feststellung. Mir fallen (leider) häufig so Kleinigkeiten auf, ob ich das nun will oder nicht.
Manchmal kann ich darüber hinwegsehen, manchmal mach ich das sogar gerne.
Manchmal eben leider nicht.

Ist genau so, wenn sich Rechtschreibfehler häufen oder gewisse Umstände regelmäßig wiederholt werden (tolles Beispiel ist da "Engelskuss"), da krieg ich eine Gänsehaut.

Es sei denn, ja, es sei denn, ein Buch kann mich wirklich absolut fesseln. So, dass ich es nicht mehr weglegen mag, dann übersehe ich den Pupskam meistens schon aufgrund des Tempos

Lg

#10 RE: 3. Abschnitt: Seite 241 bis 329 von Bettina Belitz 07.04.2011 22:14

avatar

Liebe Tanja, genau so ist es - wo gehobelt wird, fallen Späne. Ich würde mir niemals anmaßen, zu behaupten, dass meine Bücher perfekt sind und keine Fehlerchen haben. Wenn man ein fehlerfreies Buch haben möchte, muss man lange, lange an ihnen arbeiten (vor allem, wenn sie einen solch mächtigen Umfang haben), sie unzählige Male lesen und überarbeiten und dabei besteht auch die Gefahr, dass man sie kaputt redigiert (ganz abgesehen davon, dass man von einem Buch im Jahr nicht leben kann). Irgendwann liest man das raus und der Fluss geht verloren. Vielleicht habe ich in einigen Jahren so viel Erfahrung, dass solche Kleinigkeiten nicht mehr passieren, aber offen gestanden glaube ich das nicht. Es gibt da auch dieses ungeschriebene Gesetz, dass man das frisch gedruckte Buch bekommt, aufschlägt und SOFORT einen Druckfehler entdeckt. *kreisch* Ich ärgere mich immer schrecklich darüber, hab aber gelernt, dass das normal ist. Wir sind nur Menschen, keine Maschinen und wenn man den Inhalt kennt und weiß, wie sich die Szenen abspielen, übersieht man auch manches. Selbst den erfahrendsten Korrektoren kann das passieren.
Ich möchte damit aber nicht mich, sondern vor allem meine Lektorin in Schutz nehmen, die hier grandiose Arbeit leistet und einen Adlerblick hat, was Unstimmigkeiten betrifft und mich IMMER darauf aufmerksam macht. Deshalb gilt für mich die Devise: Wenn sie es nicht sieht und ich beim xten Lesen auch nicht und auch den Testlesern und Korrektoren und der Setzerin nicht, kann es so dramatisch nicht sein. Wichtiger sind tatsächlich die Glaubwürdigkeit der Figuren, ein stimmiger Plot, der Spannungsaufbau, die Auflösung. Und vieles ist auch Ansichtssache. Manches ist für die einen ein Widerspruch und für die anderen nicht. Und irgendwann ist eben auch der Tag da, an dem man sagen muss: Jetzt geht das Ding in den Druck, sonst schaffen wir den ET nicht. Meine Nerven zittern jedes Mal, aber man muss auch loslassen können. Und wenn was ganz Schwerwiegendes auftaucht, kann man es in der zweiten Auflage immer noch verbessern. Dafür pflegt der Verlag Karteien, wo solche Sachen vermerkt werden. Doch erst einmal ist das Kind in den Brunnen gefallen und wenn ich mir deshalb graue Haare wachse und verzweifle und im Staube wälze, habe ich in diesem Beruf nichts verloren ... Dann wird er mich nur unglücklich machen und das wäre schade.

#11 RE: 3. Abschnitt: Seite 241 bis 329 von JennyB 07.04.2011 22:37

avatar

Hallo Bettina,

ich mach nur kurz einen Abstecher rein, hatte zwar überlegt, bei der Leserunde mitzumachen, aber ich hatte Scherbenmond schon im Januar gelesen und zu viel vergessen, um nicht wieder aus Versehen eine Leserunde durch wildes Durcheinander zu crashen

Ich wollte nur mal reinschneien, um eines loszulassen: Zum Sandmann, und dem, was er über den Schlafplatz von sehr besonderen Babys sagt. Ich hab das Buch nachts gelesen und an der Stelle hatte ich kleine Waden auf dem Bauch und den Geruch von ungewaschenen Haaren mit Sand und Schokoeis drin in der Nase Wer selbst Mutter ist und schon mal ganz gerne mit Füßen im Gesicht oder 'nem Finger im Ohr schläft, kann sich vorstellen, dass mir an der Stelle das Herz aufging.

Zu Fehlerchen: In Splitterherz ist einer der zauberhaftesten Tippfehler überhaupt. Statt Lockenkopf (oder war es Lockenköpfchen?) steht da Lockentopf/ Lockentöpfchen. Mal ehrlich, das ist doch süß, oder? Allein diesem Fehler wegen wäre es schade, wenn immer alles zu 100% perfekt wäre. Ich freu mich, wenn ich sowas finde (und das sicher nicht nur, weil ich mich für meine eigenen dann weniger schäme ...), es ist ein bisschen so, wie bestimmte Filmfehler, die einfach dazu gehören. Z.B. das Markenschild am Kopftuch von Captain Jack Sparrow. Is' Kult geworden - aus Versehen.

LG Jenny

#12 RE: 3. Abschnitt: Seite 241 bis 329 von Bettina Belitz 07.04.2011 23:34

avatar

Liebe Jenny, ich bin ja auch Mama und mir wurde ganz anders, als ich diese Stelle schrieb (und zum Glück tat ich es tagsüber) - wie schön, dass dein Kind bei dir lag, als du sie gelesen hast. Ich wollte damit bestimmt keine frisch gebackenen Mütter in Panik versetzen, glaube aber ganz fest daran, dass es für die kleinen Frischlinge in den ersten Monaten keinen besseren Platz gibt als neben Mama und Papa. :-)
Ja, von dem Lockentopf hab ich erfahren, da musste ich auch schmunzeln. ;-) Aber das mit dem Kopftuch wusste ich gar nicht - ist ja witzig. Gibt es nicht auch einen Historienschinken, in dem einer der Römer eine Armbanduhr trägt?
Was ich aber besonders amüsant in diesem Zusammenhang finde: Ich hab in Scherbenmond zwei Fehler eingebaut, die erst im dritten Band aufgelöst werden (sie sind also handlungsrelevant, aber nicht wichtig für das Verständnis des Buches) und die hat bisher niemand gefunden. *g* In der Leserunde beim Büchertreff ist zumindest einer entdeckt worden; da war ich echt erstaunt, denn dazu gehört schon Spezialwissen. Doch wie gesagt - es schadet gar nicht, sie nicht zu entdecken, weil sie Ellie selbst nicht auffallen.

#13 RE: 3. Abschnitt: Seite 241 bis 329 von shao 08.04.2011 10:05

Niemand erwartet, dass ein Buch "perfekt" zu sein hat, es stecken Menschen dahinter und Menschen machen Fehler.
Aber anders herum kann und darf wohl auch niemand erwarten, dass man als Leser über Fehler hinweg sieht nur aus gutem Willen heraus.

Ich denke, wenn einem etwas auffällt, sollte man das sagen dürfen, ohne direkt in die Ecke geschickt zu werden.

#14 RE: 3. Abschnitt: Seite 241 bis 329 von Bettina Belitz 08.04.2011 10:59

avatar

Fühlst du dich wirklich in die Ecke geschickt? Kann ich nicht erkennen, dass das jemand tun wollte. Die anderen sagen nur ihre Meinung dazu, genau, wie du es auch getan hast, und ich selbst habe lediglich erklärt, wie es zu solchen Fehler kommen kann. Ich streite sie ja gar nicht ab. Und vielleicht ist es für den ein oder anderen auch interessant, mal hinter die Kulissen der Buchherstellung blicken zu können. Das ist nämlich wirklich ein sehr komplexer Prozess. Gerade momentan zerbreche ich mir wieder den Kopf über ein paar Passagen im dritten Band, die möglicherweise nach dem Druck niemandem großartig auffallen. Aber es steckt immer so viel Liebe, Hingabe und Akribie in einem Buch - das hab ich mir vorher auch nicht ausmalen können, obwohl der Journalismus ebenfalls nach einem äußerst korrekten Arbeiten verlangt. Trotzdem sind 600 Seiten oder mehr ein anderes Kaliber als die Redaktion eines Tageszeitungsseite und erst recht ein anderes als ein 80-Zeilen-Artikel ...
P.S. Über Fehler kann man allerdings NUR mit gutem Willen hinwegblicken. ;-) Ansonsten gibt es keinen Grund, über sie hinwegzublicken. Ich gönne mir diesen guten Willen jedoch. :-) Das Buch ist gedruckt, ich kann es jetzt nicht mehr ändern. Jedes Wehgeschrei wäre also sinnlos.

#15 RE: 3. Abschnitt: Seite 241 bis 329 von shao 08.04.2011 13:57

Nö so einfach lass ich mich auch nich beiseite schieben.
Klar kann ich ganz schön lästig sein, weiß ich auch.

Mit der Korinthenkackerei hast du also sogar Recht.
Trotzdem hätt ich gern ne Antwort gehabt, die über "mal sehen, was die anderen meinen" hinaus geht.
Vielleicht fehlt mit in dem Punkt tatsächlich die Fantasie, aber ich fands unlogisch.

Ich konnte/durfte/musste aber auch im Laufe der Zeit lernen, dass es leider einige Autoren gibt, die genau so lange freundlich sind und Spaß an einer Leserunde haben, wie alle nur begeistert Applaus klatschen. Wenn sich jemand hinstellt und nachhakt oder es sogar wagt, Kritik zu äußern, dann verliert man ganz schnell an Beliebtheit

Und das ist jetzt mal allgemein gemeint, nicht auf dich bezogen.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de
Datenschutz