Seite 1 von 2
#1 Abschnitt 2: Seite 103 bis 198 (Kapitel 7 bis 11) von Quantaqa 12.01.2011 15:19

avatar

#2 RE: Abschnitt 2: Seite 103 bis 198 (Kapitel 7 bis 11) von JennyB 17.01.2011 07:54

avatar

So, schön vorsichtig jetzt. Ich bin nämlich schon mitten im nächsten Abschnitt, weil ich kaum aufhören konnte zu lesen

In diesem Abschnitt ist mir vor allem eine psycho-logische Unglaubwürdigkeit aufgefallen:
Ylva wird in Conrads Wohung gebracht, er lässt sie mit Alba nach oben gehen und macht unten seine Lagebesprechung. In der Szene hatte ich ein dickes "Glaub ich nicht!" im Gesicht. Ylva hat Conrad kurz zuvor massiv angegriffen, er weiß, dass sie die Kontrolle über sich verliert. Ich kann nicht glauben, dass er sie unter diesen Umständen mit Alba allein lässt, für die er sich verantwortlich fühlt.

Ansonsten wie gewohnt spannend
Die Sache zwischen Conrad und Ylva entwickelt sich schön zart und wirklich süß (das Gespräch mit der Ratte war sehr niedlich). Conrad ist nun vom Charakter her nicht die Art von Mann, die mich persönlich anspricht. Ich habe mich zuvor gefragt, ob seine Geschichte mich überhaupt interessieren wird, aber es ist der Fall. Ich lese ihn ganz gerne, muss ich sagen
Und der Dämon ist also eine Schattenseele - so etwas, was Evy auch aus Finn machen will, was ihn vom Tod retten soll. Interessant, da frage ich mich, wie das wohl funktioniert. Und ob Ylvas Dämon uns auch schon bekannt ist?

Das Hexenkind ... hm. Ich weiß nicht, ob meine Ahnung nicht vielleicht zu einfach ist, aber derzeit frage ich mich, warum niemand mal auf die Idee kommt, dass Ylva selbst das Hexenkind sein könnte. Sie scheint keine Erinnerung an eine Mutter zu haben, wurde von klein auf verfolgt und auch sonst passt alles zusammen, da sie ja bei der Beschwörung zugegen war. Du führst uns da vielleicht auf falsche Fährten, aber die Idee könnte einem schon kommen, oder?
Gerade bereue ich es etwas, dass die ersten beiden Teile schon so lange her sind. Olga gibt immer so viele versteckte Hinweise, ich bin sicher, dass vieles schon klarer wäre, wenn mein Gedächtnis besser wäre

So, ab in den nächsten Abschnitt.

#3 RE: Abschnitt 2: Seite 103 bis 198 (Kapitel 7 bis 11) von elfirina 17.01.2011 08:24

avatar

Liebe Jenny,

Zitat
Ich kann nicht glauben, dass er sie unter diesen Umständen mit Alba allein lässt, für die er sich verantwortlich fühlt.


Ich glaube, du vergisst, dass Nachzehrer in Menschen/Metamorphen lesen können. Damals auf dem Dach hat er versucht in Ylva zu lesen und weiß, wie es sich anfühlt, wenn sie von dem Ding beherrscht wird. Daher wusste er, dass keine Gefahr mehr da ist. Er kennt den Dämon also. Und kurz darauf schickt er Roland hoch, der ab da aufpassen soll.

Zitat
Conrad ist nun vom Charakter her nicht die Art von Mann, die mich persönlich anspricht.


Was spricht dich an ihm nicht an?

Zitat
Ich lese ihn ganz gerne, muss ich sagen


Das freut mich natürlich.
Ja, ich habe mir auch Sorgen gemacht, ob Conrad die Leser begeistern kann. Er ist eben kein Everybodys Darling wie Finn es war. Genauso wie Ylva etwas komplizierter ist, als sonstige Heldinnen. Daher war "Hexenseelen" aus mehrer Hinsich ein Sorgenkind.
Schön, wenn man trotzdem etwas mit ihm anfangen kann.

Zitat
Die Sache zwischen Conrad und Ylva entwickelt sich schön zart und wirklich süß


Ja, ich habe versucht, alle drei Beziehungen unterschiedlich zu entwickeln, weil es eben unterschiedliche Charaktere sind, die es da miteinander zu tun haben.

Zitat
so etwas, was Evy auch aus Finn machen will, was ihn vom Tod retten soll.


Richtig. Und wenn du dich jetzt daran erinnerst, was Evy Alba eigentlich versprochen hat, dann weißt du, dass man den Hexen nicht trauen kann. Denn du hast schon eine sehr richtige Frage gestellt: Wie soll das denn funktionieren? ;)

Zitat
Und ob Ylvas Dämon uns auch schon bekannt ist?


Ist er ;)

Liebe Grüße,
Olga

#4 RE: Abschnitt 2: Seite 103 bis 198 (Kapitel 7 bis 11) von JennyB 17.01.2011 09:34

avatar

Zitat
Ich glaube, du vergisst, dass Nachzehrer in Menschen/Metamorphen lesen können. Damals auf dem Dach hat er versucht in Ylva zu lesen und weiß, wie es sich anfühlt, wenn sie von dem Ding beherrscht wird. Daher wusste er, dass keine Gefahr mehr da ist. Er kennt den Dämon also. Und kurz darauf schickt er Roland hoch, der ab da aufpassen soll.



Die Dachszene kommt aber doch erst danach.
Okay, dass er den Dämon einzuschätzen lernt, kann ich mir vorstellen. Aber als er Ylva & Alba gemeinsam in seine Wohnung schickt, ist Ylva doch gerade erst angekommen und hat ihn ganz kurz zuvor noch angegriffen (am Bahnhof). Dass er sich da schon so sicher fühlt, den Dämon einschätzen zu können, kommt mir etwas unglaubwürdig vor.

Zitat
Was spricht dich an ihm nicht an?



Puh, schwer zu sagen. Vielleicht ist er mir zu ruhig. Zu wenig "kantig".
Ich mag diese überlegene Art an ihm nicht, mit der er den Leuten Informationen vorenthält. Hat er Evelyn nicht in deren Kindheit noch Geschenke geschickt? Sowas finde ich grässlich. Sehnsüchte wecken, aber nicht den Mumm haben, um dazusein. Sowas mag ich nicht, daher hatte Conrad einen sehr schweren Stand bei mir. Dazu diese überlegene Gelassenheit, die er nach außen trägt (okay, langsam zeigt sich, was dahinter steckt).
Da war mir so ein verzweifelt ehrlicher Finn oder ein Caramba-Kopf-durch-Wand-Adrián einfach lieber Von Killian mal ganz zu schweigen - den fand ich toll!
Ach ja, und ich kann Blumen nicht leiden *lol* vielleicht spielt das mit rein.

Zitat
Zitat so etwas, was Evy auch aus Finn machen will, was ihn vom Tod retten soll.


Richtig. Und wenn du dich jetzt daran erinnerst, was Evy Alba eigentlich versprochen hat, dann weißt du, dass man den Hexen nicht trauen kann. Denn du hast schon eine sehr richtige Frage gestellt: Wie soll das denn funktionieren? ;)



Jepp. Ich fürchte bereits, dass das, was mit Finn geschehen wird, mir nicht gefallen wird Und Alba vermutlich auch nicht.

Zitat
Und ob Ylvas Dämon uns auch schon bekannt ist?


Ist er ;)



Oje. Jetzt verliere ich mich in wilden Spekulationen. Mist! Ich habe einen bösen Verdacht.

Mein erster Gedanke war, dass das die Überreste von Killian sein könnten. Sein Hund hat sich ja auch verloren und ist aggressiv geworden ...

#5 RE: Abschnitt 2: Seite 103 bis 198 (Kapitel 7 bis 11) von elfirina 17.01.2011 11:36

avatar

Zitat
Die Dachszene kommt aber doch erst danach.


Ich meine in Julianes Haus, da stand er auf dem Dach und hat versucht rauszufinden, wer da eigentlich kämpft. An dieser Stelle hat er die erste Begegnung mit dem Dämon gehabt und es wird aus seiner Sicht beschrieben, wie es sich anfühlt. Anschließend hat er Ylva gesucht - das mehrere Stunden lang. Bei dieser Suche musste er sich auch auf das Ajna konzentrieren und auf Ylva. Er war also mehrere Stunden lang ihr geistig dauerhaft nahe, als sie noch besessen war. Dann war der Dämon weg und er hat sie normal kennengelernt (Botanischer Garten). Danach die Szene am Dammtor - und nach diesen Erfahrungen ist er durchaus in der Lage abzuschätzen, wie es ist, wenn Dämon sie beherrscht und wie sie drauf ist, wenn nicht. Zumindest wollte ich dann als Autor das nicht weiter auswälzen, zumal langsam andere Aspekte in den Vordergrund traten.

Zitat
Hat er Evelyn nicht in deren Kindheit noch Geschenke geschickt?


Tztztz, diese leichtfertigen Anschuldigungen!
Du denkst nur, dass er das getan hat. Hat er aber nicht. Das war jemand anderer ;)
(Und ja, du erfährst auch bald , wer ;) )

Zitat
Ach ja, und ich kann Blumen nicht leiden *lol*


Verstehe, dann ist es natürlich klar, warum du mit Conrad auf keinen grünen Zweig kommst (was für ein Wortspiel *g*)

Zitat
Oje. Jetzt verliere ich mich in wilden Spekulationen. Mist! Ich habe einen bösen Verdacht.


Ein Tipp zum Weiterraten?

Überlege, welcher Hexe welche Seele gehörte bzw. gehören kann. Du weißt ja, wer Ylva den Dämon verpasst hat, das grenzt die Auswahl schon drastisch ein ;)

#6 RE: Abschnitt 2: Seite 103 bis 198 (Kapitel 7 bis 11) von Mrs.Bennet 17.01.2011 18:53

avatar

Hallo!

Ich finde Conrad ziemlich ritterlich, wie süß er sich um Ylva kümmert. Da muss sie ihn doch eigentlich mögen, auch wenn sie es gar nicht will. Der Dämon ist schon fies, ich bin gespannt, wer er ist. Da habe ich noch keine Idee. Mal schauen, ob sich Ylva gegen ihn durchsetzten kann. Mir hat die Regenszene am Bahnhof (Seite 124) sehr gefallen. Das Mistwetter kam richtig gut rüber. Aber immer dieser Larven-Vergleich ich ekel mich doch so. Auf Seite 141 wurde mir fast übel. Der arme Alfred- die Augen ausgehöhlt! Wie grausam ist das denn?

Alba schlüpfte mir gleich wieder ins Herz, ich freue mich, dass sie wieder dabei ist! Ylva und Alba, auch die Namen passen echt gut zusammen. Tja, wer ist das Hexenkind? Ich denke, Jenny könnte richtig liegen. Irgendwas muss an Ylva besonders sein, sonst würden doch nicht alle hinter ihr her sein. Das Conrad und Adrian langsam Freunde werden freut mich! Ob er und Evy noch eine Chance haben? Ich bin gespannt!

#7 RE: Abschnitt 2: Seite 103 bis 198 (Kapitel 7 bis 11) von elfirina 17.01.2011 19:59

avatar

Zitat
Der arme Alfred- die Augen ausgehöhlt! Wie grausam ist das denn?


Tja, dann weißt du jetzt, was diejenigen erwartet, die in die Hände dieses Messias fallen ;)

Zitat
Da muss sie ihn doch eigentlich mögen, auch wenn sie es gar nicht will.


Tut sie doch auch schon, sie wollte sogar, dass er zum Essen bleibt.

Zitat
Ob er und Evy noch eine Chance haben?


Was glaubst du? Haben sie eine?
Für mich war im 1. Band gleich klar, dass es bei dem Happy End dort nicht bleiben kann. Zu überstürzt war die Beziehung, und am Ende hat Evy auch noch versucht, sie auf einer Lüge aufzubauen. Dass es im 2. Band dann zur "Trennung" kommt, war für mich schon im 1. Band absehbar. Die Frage ist natürlich, ob sie es im 3. Band doch noch packen :)

Liebe Grüße,
Olga

#8 RE: Abschnitt 2: Seite 103 bis 198 (Kapitel 7 bis 11) von RoccosMom 17.01.2011 22:08

So, ich muss jetzt auch endlich mal meinen Senf dazugeben :-)

Die Botschaft auf Alfreds Körper "Das Los der Verblendeten" ist ja wohl angekommen! Das so in einen Körper reinzuritzen... *brr*

Hm, ich überlege die ganze Zeit wer die Schwester von Ylvas Vater sein könnte? Denn das würde die ganze Sache schon sehr erhellen. Linnea vielleicht? Und sie wollte nicht helfen weil Ylva gar kein richtiger Metamorph ist, sondern wie Finn erst von Juliane zu einem gemacht wurde? Und Micaela als Hexenkind.? Die nutzt das doch nur zum schlechten aus!

Alba und Ylva als Verbündete, das passt und gefällt mir irgendwie! Ich finde ja nicht das Evely Finn wieder erwecken sollte. Ihr habt recht, wer tot ist sollte auch tot bleiben. Man sieht ja wirklich was der Dämon mit Ylva macht...

Also, ich musste ja herzlich lachen als ich gelesen habe das der verfluchte Messias an der Schweinegrippe schuld ist *g* Naja, auch dafür muss ein Schuldiger gefunden werden. Und Oya hat das Dioxin in unsere Eier gehext *g*

Olga, war dir im ersten Band eigentlich schon klar dass Conrad sich ím letzten Teil so verändern würde? Also ich finde die Veränderung gut und die zarte Bande die Ylva und Conrad knüpfen finde ich auch süß. Aber ich hätte wirklich nicht gedacht das Conrad noch so "weich" wird ;-)

Warum zischt der Dämon eigentlich so? Ich musste direkt an eine Schlange denken, was mich wiederum an Linnea hat denken lassen.... Und was will der Dämon, wenn nicht Ylvas Körper? Blut? Rache? Chaos?

Also ich bin ja der festen Überzeugung das Rivas Evely noch eine Chance gibt und diese ihm seinen größten Wunsch erfüllt und ihm vom Fluch befreit. Mal sehen wie das Ende wirklich aussieht!

LG
Sarah

#9 RE: Abschnitt 2: Seite 103 bis 198 (Kapitel 7 bis 11) von elfirina 18.01.2011 08:55

avatar

Liebe Sarah,

Zitat
Und Oya hat das Dioxin in unsere Eier gehext *g*


Oh ja, sie ist sooooo böse und hinterhältig :D

Zitat
Olga, war dir im ersten Band eigentlich schon klar dass Conrad sich ím letzten Teil so verändern würde?


Conrad hat mich bereits im 1. Band irgendwie fasziniert. Aber in welche Richtung er sich entwicklen würde, wusste ich da noch nicht. Er hätte auch der "Messias" sein können. Erst in "Nachtseelen" hat er mir "gesagt", auf welcher Seite er steht.

Zitat
Warum zischt der Dämon eigentlich so?


Es ist ein fremder Körper für ihn, den er lenken muss. Das kann nicht sofort klappen. Stell dir mal vor, du sitzt zum ersten Mal im Auto bei deiner ersten Fahrstunde. Ich bin mir sicher, da wird auch nicht alles so leicht und geschmeidig klappen, wie bei einem erfahrenen Fahrer.
Das wurde schon in "Nachtseelen" gezeigt, wie der Dämon den (damals schon toten) Körper von Juliane zu lenken versucht.

Liebe Grüße,
Olga

#10 RE: Abschnitt 2: Seite 103 bis 198 (Kapitel 7 bis 11) von Mrs.Bennet 18.01.2011 19:21

avatar

Zitat
Was glaubst du? Haben sie eine?
Für mich war im 1. Band gleich klar, dass es bei dem Happy End dort nicht bleiben kann. Zu überstürzt war die Beziehung, und am Ende hat Evy auch noch versucht, sie auf einer Lüge aufzubauen. Dass es im 2. Band dann zur "Trennung" kommt, war für mich schon im 1. Band absehbar. Die Frage ist natürlich, ob sie es im 3. Band doch noch packen :)



Ich kann es mir nicht vorstellen, denn ich rechne fest mit ein paar Toten und für Evy sehe ich schwarz. Warum kann ich nicht sagen, es ist nur so ein Gefühl.

#11 RE: Abschnitt 2: Seite 103 bis 198 (Kapitel 7 bis 11) von Quantaqa 18.01.2011 20:40

avatar

Hallo ihr Lieben,

mit dem zweiten Abschnitt bin ich nun auch durch (aufgrund einer etwas stressigen Zeit komme ich leider nicht so viel zum Lesen, wie ich es mir wünsche ...). Ich schreibe erstmal meine Gedanken/Notizen runter und schaue mir dann eure Beiträge an:

"In seiner Gegenwart fühlte sie sich wie eine Damen, nicht wie ein Rattenmädchen." (Seite 112).
Conrad geht wirklich sehr liebevoll mit Ylva und ihrem Seelentier um! Ylva tut mir unendlich leid. Sie möchte sich bei Conrad sicher und geborgen fühlen, doch das Dunkle in ihr macht alles zunichte, flüstert ihr Dinge zu, die sich so richtig anhören, so plausibel - es nutzt Ylvas Unsicherheit, ihr Misstrauen aus. Und wie sehr es sie quält, wenn sie sich zu widersetzen versucht ... Und hier nun, auf Seite 133, erfahren wir durch Linnea auch, was da in ihr steckt: Ein Dämon des Schattenreiches.

Conrad verändert sich - und ich denke zu seinem Vorteil. Er ist der Welt und seinen "Mitmenschen" gegenüber nicht mehr ganz so distanziert, und opfert sich für Ylva auf. Doch warum tut er das für das besessene Rattenmädchen?

Alfred hat auch wieder einen "Auftritt" - zumal einen unvergesslichen, bei dem grauenvollen Anblick, den er bietet. Was müssen das für Qualen gewesen sein?

"Wenn ich den Mistkerl in die Finger kriege, werde ich ihn auf einen Passionsweg schicken, dass er sich wünschen wir, endlich bei der Kreuzigung anzukommen." (Seite 145/146)
Adriáns unbestechlicher Charme

Alba ist auch wieder da - wunderschön und tottraurig. Doch auf was lassen sich Alba und Ylva bloß ein, wenn sie sich auf die Suche nach dem Hexenkind machen und es Evelyn alias Kali ausliefern? Und wir die Mächtige ihnen dafür den Finn zurück geben, den sie kennen und lieben?

Ich frage mich, ob Micaela ihrer Königin treu ist/bleiben wird. Auf Seite 170 sagt sie immerhin: "Noch bist du meine Königin."

Es bleibt spannend!

Liebe Grüße
Jana

#12 RE: Abschnitt 2: Seite 103 bis 198 (Kapitel 7 bis 11) von Quantaqa 18.01.2011 20:49

avatar

So, und nun widme ich mich euren Kommentaren (die Spoiler klammer ich erstmal aus):

Zitat von JennyB
derzeit frage ich mich, warum niemand mal auf die Idee kommt, dass Ylva selbst das Hexenkind sein könnte.


Der Gedanke ist mir auch schon durch den Kopf gegangen!

Zitat von elfirina

Zitat
Und ob Ylvas Dämon uns auch schon bekannt ist?


Ist er ;)



Wie gemein, nun will ich es wissen

Zitat von JennyB
Ach ja, und ich kann Blumen nicht leiden *lol*


Was kann man denn gegen Blumen haben?

Liebe Grüße
Jana

#13 RE: Abschnitt 2: Seite 103 bis 198 (Kapitel 7 bis 11) von RoccosMom 18.01.2011 21:28

Zitat von elfirina


Zitat
Olga, war dir im ersten Band eigentlich schon klar dass Conrad sich ím letzten Teil so verändern würde?


Conrad hat mich bereits im 1. Band irgendwie fasziniert. Aber in welche Richtung er sich entwicklen würde, wusste ich da noch nicht. Er hätte auch der "Messias" sein können. Erst in "Nachtseelen" hat er mir "gesagt", auf welcher Seite er steht.

Ah, schön das die Figuren bei dir noch Spielraum hatten ;-)


Zitat
Warum zischt der Dämon eigentlich so?


Es ist ein fremder Körper für ihn, den er lenken muss. Das kann nicht sofort klappen. Stell dir mal vor, du sitzt zum ersten Mal im Auto bei deiner ersten Fahrstunde. Ich bin mir sicher, da wird auch nicht alles so leicht und geschmeidig klappen, wie bei einem erfahrenen Fahrer.
Das wurde schon in "Nachtseelen" gezeigt, wie der Dämon den (damals schon toten) Körper von Juliane zu lenken versucht.

Verstehe. Da hätte ich eigentlich auch selbst drauf kommen können







So, jetzt lese ich erstmal weiter ;)

LG
Sarah

#14 RE: Abschnitt 2: Seite 103 bis 198 (Kapitel 7 bis 11) von elfirina 19.01.2011 09:15

avatar

Liebe Jana,

Zitat
Und hier nun, auf Seite 133, erfahren wir durch Linnea auch, was da in ihr steckt: Ein Dämon des Schattenreiches.


Im Grunde wissen wir das schon seit "Nachtseelen". Das hat Oya gar nicht verheimlicht.

Zitat
Doch warum tut er das für das besessene Rattenmädchen?


Ich hoffe natürlich, dass du später das noch besser merkst. Was glaubst jetzt, warum er das tut?

Zitat
Was kann man denn gegen Blumen haben?


Nichts, was hilft? Zumindest, wenn es um das Unkaut geht :D

Freut mich, dass der Roman spannend für dich bleibt.

Liebe Grüße,
Olga

#15 RE: Abschnitt 2: Seite 103 bis 198 (Kapitel 7 bis 11) von elfirina 19.01.2011 09:17

avatar

Liebe Sarah,

Zitat
Ah, schön das die Figuren bei dir noch Spielraum hatten ;-)


Haben sie im Grunde immer.
Ich plane zwar sehr ausführlich, aber ich bleibe neuen Ideen sehr offen. Wichtig sind zunächst die Meilensteine, wie die Handlung sich entwickeln soll. Dazwischen kann mein Plot erstmal noch sehr vage aussehen. Wenn du dich vielleicht erinnerst: Im ersten BAnd gab es die Geschichte um Kilian, Johannes, Sebastian und Adrián - sie ist komplett aus dem Bauch heruas entstanden.

Liebe Grüße,
Olga

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de