Seite 2 von 2
#16 RE: Abschnitt 3: Seite 199 bis 306 (Kapitel 12 bis 17) von elfirina 21.01.2011 08:53

avatar

@Sarah und Tanja

Zitat
Evy ärgert mich doch immer, was soll ich dazu noch sagen? Wir werden in diesem Leben keine Freunde mehr!


Schon in "Schattenseelen" oder erst nachdem sie Hexe geworden ist?

#17 RE: Abschnitt 3: Seite 199 bis 306 (Kapitel 12 bis 17) von Mrs.Bennet 21.01.2011 10:47

avatar

Liebe Olga,

ich mochte sie von Anfang an nicht. Du erinnerst dich wahrscheinlich nicht, aber du hast mich jedes Mal danach gefragt und meine Meinung hat sich nie geändert. Sie hatte es nie leicht, das ist mir klar, aber ich mochte ihre Art einfach nie.

Liebe Grüße
Tanja

#18 RE: Abschnitt 3: Seite 199 bis 306 (Kapitel 12 bis 17) von RoccosMom 21.01.2011 10:51

Liebe Olga,

mir geht es da wie Tanja. Evelyn war mir von Anfang an unsympathisch. Sie ist eine schwierige Person, die ich nie richtig ins Herz schließen konnte.

LG
Sarah

#19 RE: Abschnitt 3: Seite 199 bis 306 (Kapitel 12 bis 17) von elfirina 21.01.2011 13:25

avatar

Ja, richtig, ich erinnere mich.

Aus meiner Sicht musste Evy etwas unsympathisch bzw. schwierig sein, damit ihre Entwicklung zur "bösen Hexe" nachvollziehbar ist. Dass der Weg sie nicht in die liebe Seite führt, war mir von Anfang an klar. Und es wäre unrealistisch, wenn sie ein total liebes Mädchen gewesen wäre und dann plötzlich angefangen hätte, diese Sachen zu tun, die sie eben jetzt tun musste.
Ich hoffe, dass man das jetzt merkt, dass ihre Entwicklung logisch ist.

Liebe Grüße,
Olga

#20 RE: Abschnitt 3: Seite 199 bis 306 (Kapitel 12 bis 17) von Mrs.Bennet 21.01.2011 16:18

avatar

Ich fand es nicht schlimm, schließlich mochte ich Adrian und einige andere Figuren sehr gerne. Evy hat mich nie gestört oder genervt, sie hat den Büchern auf ihre Art gut getan.

#21 RE: Abschnitt 3: Seite 199 bis 306 (Kapitel 12 bis 17) von elfirina 21.01.2011 16:40

avatar

Zitat
Evy hat mich nie gestört oder genervt, sie hat den Büchern auf ihre Art gut getan.


Das ist interessant. Inwiefern hat sie den Büchern gut getan in deinen Augen?

#22 RE: Abschnitt 3: Seite 199 bis 306 (Kapitel 12 bis 17) von Mrs.Bennet 21.01.2011 22:07

avatar

Ich fand es gut, dass sie so unberechenbar war. Es wurde immer gefährlich, wenn sie aufgetaucht ist, weil man nie wusste, ob man ihr trauen kann. (Das klingt so doof als hätte ich selbst eine Rolle in dem Buch gespielt. ) Ich glaube, ohne Evy wären die Bücher nur halb so spannend gewesen. Alba und Ylva haben auch nicht immer klug gehandelt, aber ihnen habe ich schnell verziehen. Es liegt wohl an meiner Einstellung zu Evy, gerade weil ich sie so wenig mochte, hat sie die Bücher für mich so interessant gemacht.

Liebe Grüße
Tanja

#23 RE: Abschnitt 3: Seite 199 bis 306 (Kapitel 12 bis 17) von Quantaqa 21.01.2011 22:10

avatar

Hallo ihr Lieben,

nun habe ich den dritten Abschnitt des Buches auch gelesen. Oya hat also einen Vertrauten in Conrads Reihen – doch wen? Ich habe kurzfristig Roland verdächtigt, diesen Gedanken dann aber wieder verworfen. Irgendwie hoffe ich, dass er es nicht ist.
Auch der Messias tritt nun höchstpersönlich auf den Plan und lullt seine Anhänger mit schönen Reden ein, während ein Metamorph mit einer Katze (ganz klar Micaela) Stella ihre Hilfe anbietet: Ylva gegen den Tod von Linneas Schlange. Doch was hat Micaela wirklich vor? Angeblich ist Ylvas Vater ihr Bruder – und doch würde sie das Rattenmädchen Stella, und damit dem Messias, ausliefern? Oder ist das auch nur ein Trick, um Linnea loszuwerden?

Tiere weinen nicht, sie litten anders.
Aber sie litten.“
(Seite 234)
Wie sehr mir Ylva leid tut! Aber dass Linnea sie schon die ganze Zeit bemerkt und ihre Worte mit Bedacht gewählt hat, war mir von Anfang an klar. Sie ist halt ein Biest.

[…], als würde jeder Zweite seinen Laden mit der Elegant einer Kuh auf Rollschuhen betreten.“ (Seite 243)
Hier musste ich lachen – ein schönes Bild!

Am Anfang des 13. Kapitels habe ich es (endlich) geahnt (nun verstehe ich auch deine Anspielung im zweiten Abschnitt, liebe Olga), spätestens am Ende des 14. Kapitels ist es mehr als offensichtlich: Ylva und Conrad empfinden etwas füreinander! Der Dämon gepaart mit Ylvas kaum bis gar nicht vorhandenen Selbstwertgefühl machen das Ganze jedoch nicht gerade einfach – ebenso wie Albas Haltung zu Ylvas Gefühlen für Conrad. Und dann Linnea, dieses miese Stück! Flüstert Ylva ein, wie böse und gefährlich Conrad ist, und macht ihre schönen Gefühle für ihn kurzerhand zunichte. Ich könnte sie ...




Nun zu euren Beiträgen (die Spoiler lasse ich wieder erstmal aus):

Herzlichen Glückwunsch, liebe Jenny! Ich freue mich, dass es mit dem Agenturvertrag geklappt hat - und bin schon gespannt auf deine kommenden Jugendbücher (ich lese dieses Genre ja gerne).

Zitat von RoccosMom
Conrad fand ich ja voll süß, als er Ylva gesagt hat, das sie aufhören soll Angst vor ihm zu haben. Und wie sie ihm dann einen kleinen Kuss gegeben hat *niedlich*


Hat er ihr nicht gesagt, dass sie niemals aufhören soll, Angst vor ihm zu haben?

Zitat von RoccosMom
Übrigens fand ich die Beschreibung von C&A (während Albas und Ylvas Shoppingtour) klasse -> "C - misslungene Brezel - A"


Da musste ich auch grinsen - auf die Idee wäre ich ja nie gekommen, das & als misslungene Brezel zu bezeichnen

Zitat von RoccosMom
Ja, aber irgendwie dache ich das der Verräter auf jeden Fall ein Totenküsser sein müsste, weil ich Linnea (trotz des Bündnisses) nicht wirklich zu Conrads Reihen zählte. Aber dann ist das natürlich absolut klar.


Das hatte ich irgendwie auch gedacht/erwartet ...

Liebe Grüße
Jana

#24 RE: Abschnitt 3: Seite 199 bis 306 (Kapitel 12 bis 17) von elfirina 22.01.2011 07:44

avatar

Liebe Jana,

Zitat
Aber dass Linnea sie schon die ganze Zeit bemerkt und ihre Worte mit Bedacht gewählt hat, war mir von Anfang an klar.


Klar. Sie hat alles versucht, um die beiden Auseinander zu bringen. Besonders bei Conrad. Denn ihm ist es ja klar, dass Tiere mit Nachzehrern überhaupt nicht klar kommen. Wenn Ylva also zu sehr Tier ist, hat das alles keine Zukunft.

Und, weißt du nun, warum Conrad Ylva liebt? Das hast du dich vorher noch gefragt.

Zitat
Ich könnte sie ...


*g*
Ich damals beim Schreiben auch. Das war auch mir gemein. Musste aber sein.

Liebe Grüße,
Olga

#25 RE: Abschnitt 3: Seite 199 bis 306 (Kapitel 12 bis 17) von Quantaqa 22.01.2011 17:11

avatar

Zitat von elfirina
Und, weißt du nun, warum Conrad Ylva liebt? Das hast du dich vorher noch gefragt.


Wissen nicht, aber vermuten: Weil es so gewollt ist? Ebenso, wie es seinerzeit mit Linnea von der Mächtigen ein geschickter Schachzug war?!?

Liebe Grüße
Jana

#26 RE: Abschnitt 3: Seite 199 bis 306 (Kapitel 12 bis 17) von Kendra 23.01.2011 01:31

avatar

Hallo ihr Lieben,

Zitat von RoccosMom
Übrigens fand ich die Beschreibung von C&A (während Albas und Ylvas Shoppingtour) klasse -> "C - misslungene Brezel - A"


Da musste ich auch grinsen - auf die Idee wäre ich ja nie gekommen, das & als misslungene Brezel zu bezeichnen
[quote="RoccosMom"]

Also das geht mir genauso, klasse beschrieben!

Dieser Roland gefällt mir übrigens auch richtig gut!! Wie süß er sich um Yvla kümmert. Und wie er auch als Seelsorger herhält :-) Und dann als Verkuppler fungiert, als er sie ins Zummer zu Conrad schupst

Und Evelyn bzw Kali taucht wirklich auf. Nur frage ich mich, ob sie wirklich auf der guten Seite steht und ihnen helfen will....Bezweifle das ja noch.
Spannend ist es auch zu erfahren wer denn der Verräter in Conrads eigener Reihe ist.....ich tippe auf Maria....aber die war ja vorher gar nicht da, sondern kam ja erst dazugestoßen.... komisch.....aber irgendwie ist sie mir suspekt!

Und meint Micaela das ernst? Ist sie wirklich ihre Tante??? Oder sagt sie das nur um ihr vertrauen zu gewinnen und um sie dann den anderen auszuliefern?
Fragen über Fragen, und ich bin noch ratlos :-)

Ach ja bin ja mal gespannt ob Yvla wirlklich ins Feuer rennt um die Schlange ihrer Königin zu retten :-)

Liebe Grüße
Kendra

#27 RE: Abschnitt 3: Seite 199 bis 306 (Kapitel 12 bis 17) von elfirina 23.01.2011 12:53

avatar

Liebe Nadine,

Zitat
lso das geht mir genauso, klasse beschrieben!


Ja, manche Einfälle kommen, ohne dass wir wissen woher, und sie sind gut.
Ich muss sagen, es war nicht einfach mit Ylva. Immer daran denken müssen, dass sie nicht lesen kann und die Buchstaben, die für uns selbstverständlich sind, gar nicht zu entziffern vermag.

Zitat
Dieser Roland gefällt mir übrigens auch richtig gut!!


Ja, er hat mir beim Schreiben auch sehr viel Spaß gemacht. Ein richtiger Freund eben, dazu noch mit Jo-Jo und als übergewichtiger Nachzehrer ... Hihi.

Du warst gestern aber noch richtig lange wach *staun*

Liebe Grüße,
Olga

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de
Datenschutz