Seite 1 von 2
#1 Abschnitt 3: Seite 168 bis 260 (Teil 3 des Buches) von Quantaqa 12.12.2010 15:43

avatar

#2 RE: Abschnitt 3: Seite 168 bis 260 (Teil 3 des Buches) von Chiara 02.01.2011 10:35

Bis Seite 192

Mit letzter Kraft schafft er es zum Schlackenberg als es ihm besser geht erfährt er einiges von Morrigan.
Alle 7 Jahre wird an Allerseelen ein Kind geopfert, damit es der Stadt gut geht. Mackie kann und will sich mit dem Gedanken nicht anfreunden. Er weiß nun, dass die Schwester von Tate noch lebt und dennoch scheint ihre Lage aussichtslos.

Auf dem Heimweg begegnet er Tate. Endlich bricht er das Schweigen, wenngleich er nur Bruchstücke erzählt. Wer hätte gedacht, dass Mackie die Worte „ ich mag Dich, ich mag Dich sehr“ über die Lippen bringt. Gut gemacht Junge. Ich finde die beiden passen irgendwie gut zusammen.

Wollte mich ja eigentlich ein wenig zurückhalten, aber die Seiten fliegen wirklich nur so davon und man möchte das Buch einfach nicht weglegen, ich fürchte ich muss weiterlesen

#3 RE: Abschnitt 3: Seite 168 bis 260 (Teil 3 des Buches) von marie1990 02.01.2011 14:25

Nachdem Mackie zur Morrigan gegangen ist und sich dort hat retten lassen, geht er zu seinem Freund Roswell und erzählt ihm die Wahrheit über sich. Das finde ich schonmal gut, denn so hat er sich eine große Last von den Schultern genommen und ist nicht mehr so allein. Als er dann noch erfährt, dass er ihn mag, weil er so ist wie er ist, ist Mackie froh, dass er sich nicht mehr verstellen braucht.

Das mit der Opferung der Kinder alle 7 Jahren, was er von der Morrigan erfährt, finde ich etwas gruselig und furchtbar, denn wie können diese "Wesen" gut sein, wenn sie so etwas zu lassen?

Das seine Mutter nun mit der Wahrheit herausrückt und ihren Kindern erzählt, dass sie selbst einmal von "Der Lady" entführt wurde und später vonn einem anderen "Wesen" (wie sich später rausstellt war es die Morrigan) zurück nach Hause gebracht wurde, bringt Licht ins Dunkel und erklärt, warum z.B. der See ausgetrocknet ist.

So langsam klären sich einige Fragen.

Das Mackie langsam Tate näher kommt, finde ich wirklich gut, denn dieser Alice kann ich persönlich nichts abgewinnen, da sie doch etwas schlampig daherkommt und Tate einfach besser zu ihm passt.

Als am Ende des dritten Teils die Kirche brennt (während Mackie und Tate mit einander schlafen wollen)kommt meine Meinung nach sehr unvorhergesehen. Jetzt will er die Lady aufsuchen, um Tates Schwester zu retten und dem Ganzen ein Ende zu setzen. Ich bin gespannt, wie es weitergeht und was noch passieren wird.

Im Moment ist noch vieles sehr mysteriös und rätselhaft.

Ich glaube ich gehe mal weiterlesen, ist gerade so spannend und die Sprache liest sich so angenehm und flüssig.

#4 RE: Abschnitt 3: Seite 168 bis 260 (Teil 3 des Buches) von Quantaqa 02.01.2011 18:54

avatar

bis Seite 128


Hallo liebe Mitleser,

kaum mit dem dritten Abschnitt angefangen, musste ich herzlich lachen:
„Es verstörte mich ein bisschen, dass es mein Verdienst sein sollte, dass halbverweste Mädchen schwimmen gingen.“ (Seite 174/175).

Ob Mackie die kleine Natalie retten will/wird? Das könnte allerdings einen üblen Zwist der beiden Häuser nach sich ziehen …

Dann will ich doch mal schnell weiterlesen …

Liebe Grüße
Jana

#5 RE: Abschnitt 3: Seite 168 bis 260 (Teil 3 des Buches) von savanna 02.01.2011 22:44

Ich für meinen Teil habe auch den dritten Teil mit viel Neugier, aber mittlerweile mit etwas größerer Distanziertheit zur Geschichte gelesen.

Der Dialog zwischen Mackie und Roswell und die Entwicklungen zwischen Mackie und Tate sind mir zu wenig authentisch - wenn man vor diesem phantastischen Hintergrund überhaupt davon sprechen kann - und erinnern mich in diesen Kapiteln doch sehr an einen Jugendroman. Dass sich Alice und Tate um einen vor Kurzem noch wenig beliebten Typen der Schule prügeln, ist doch echt arg übertrieben, oder? Hier ändert sich der Schreibstil der Autorin zu etwas 'platt' - hoffe, das holt sie wieder auf!

Weiterhin will ich natürlich wissen, wie es weiter geht - Neugier ist und bleibt da - aber die Geheimnisse um 'die guten Nachbarn, das helle Volk, die Grauen, die Alten, die Anderen' sind wohl eher nicht so recht mein Fall.

#6 RE: Abschnitt 3: Seite 168 bis 260 (Teil 3 des Buches) von Chiara 03.01.2011 07:36

Also mich hat der dritte Teil auch etwas irritiert. Erst kommen Mackie und Tate sich näher. Dann reagiert Tate total abwesend und ihm fällt nichts besseres ein als sich mit Alice zu verabreden und küsst sie trotz Zungenpiercing. So viel zum Thema Reife und Intelligenz.

Das die Mutter endlich mal auspackt finde ich gut und von Morrigan erfahren wir auch einige Details. Stutzig macht mich jedoch dieser Abstand von allen 7 Jahren, dann müsste Mackie rein theoretisch 14 sein, da seine Freunde alle Auto fahren bin ich von mindestens 16 ausgegangen. Allerdings wissen wir jetzt auch, dass die Lady manchmal auch Kinder nur so zum Spass als eine art Schoßhündchen haben möchte. So ist es ja auch seiner Mom ergangen.

In Rosewell hat Mackie wirklich einen guten Freund. Als er mit ihm über sein anders sein spricht, reagiert er sehr gut.

Die Schlägerei fand ich auch etwas übertrieben und auch die brennende Kirche kam für mich ein wenig plötzlich. Auch von Mackie distanzier ich mich nun ein wenig. Diese Bäumlein wechsel dich passt gut zu Alice, aber er benimmt sich auch ganz schön daneben. Dann weiß er schon so lange was mit Tate's Schwerster passiert ist und unternimmt nichts, aber sobald die Kirche brennt rennt er zur Lady?

Es klingt auch so als ob der Leser nicht erfahren wird um was für Wesen es sich handelt, zumindest bekommt Mackie darauf keine Antwort. Das finde ich auch ein wenig schade.

Das Buch lässt sich noch immer gut lesen nur ist es für mich an manchen Stellen nicht mehr so gut nachzuvollziehen.

#7 RE: Abschnitt 3: Seite 168 bis 260 (Teil 3 des Buches) von antjemue 03.01.2011 11:40

Also der 7-Jahre Abstand irritiert mich auch etwas, so richtig weiß ich Mackies Alter damit auch nicht einzuordnen. All die anderen Verwicklungen - naja, es ist doch eher Jugendfantasy und Teenager benehmen sich hin und wieder etwas widersprüchlich Besonders in Beziehungsdingen ist dort oft noch Unsicherheit vorhanden, die sie einfach "falsch" reagieren lässt.

#8 RE: Abschnitt 3: Seite 168 bis 260 (Teil 3 des Buches) von Quantaqa 03.01.2011 18:28

avatar

Hallo,

endlich reden Tate und Mackie miteinander – doch nicht nur das, sie küssen sich auch! „Ihr Mund war warm und ich stellte überrascht fest, wie schön es sein konnte, nicht zu atmen.“ (Seite 191). Eine schöne Beschreibung! Tate ist jedoch ein seltsamer Mensch. Ich meine, da erfährt sie gerade, dass ihre Schwester noch (!) lebt und statt Mackie mit Fragen zu löchern und alle Infos aus ihm herauszuquetschen, küsst sie ihn, zieht sich halb aus – und wer weiß noch alles, wenn sie nicht gestört worden wären.
Generell kann ich das eine oder andere eher seltsame Verhalten durchaus nachvollziehen, denn Jugendliche handeln nicht immer logisch und, wie antjemue schon schrieb, herrscht gerade in Beziehungsdingen Unsicherheit, was zu einigem hin und her führen kann. Das hat mich daher nicht so sehr gestört. Und dass Mackie Alice trotz Zungenpiercing küsst, mag nicht gerade schlau gewesen sein, doch er verhält sich schon immer perfekt? Ich denke, die ganze Situation verunsichert ihn, und er weiß selbst nicht, wie er all das verarbeiten soll.

Ob die Schwester der Morrigan etwas mit dem Kirchenbrand zu tun hat?

Ich frage mich, ob die Rote Angst noch eine Rolle spielen wird. Ich ahne ja nichts Gutes …

Liebe Grüße
Jana

#9 RE: Abschnitt 3: Seite 168 bis 260 (Teil 3 des Buches) von Konjou 03.01.2011 22:36

Zitat
Dass sich Alice und Tate um einen vor Kurzem noch wenig beliebten Typen der Schule prügeln, ist doch echt arg übertrieben, oder?


Nunja, das finde ich eigentlich nicht. Ich denke es geht hier nicht nur um Mackie. Alice wirkt auf mich allgemein wie jemand, der gerne lästert, provoziert und streitet. Tate dagegen war schon immer die Außenseiterin, kriegt nun offen gesagt, dass sie "komisch" ist, "normal sein" und sich "zusammenreißen" soll, obwohl sie in dieser schrecklichen, unklaren Situation festhängt und dann kriegt sie auch noch die Sache mit Mackie um die Ohren geknallt. Alice geht es nicht wirklich um Mackie sondern um die Tatsache, dass ihr das Offensichtliche gesagt wird: "Eigentlich wirkst du dadurch nur wie 'ne totale Schlampe." Beide kriegen hier ihr Fett weg und beiden ist es zu viel.

Allgemein nimmt das Buch in diesem Teil mächtig an Fahrt zu und ich finde es unglaublich spannend.
Roswell erweist sich wieder einmal als sehr guter Freund und schnappt sich erneut einige Sympathiepunkte von mir. Sehr schön fand ich hier auch folgende Feststellung:
"Die Absicht spielt eine Rolle. Wenn man daran glaubt, dass man gegen Böses gefeit ist, dass man talentiert, liebenswert und beliebt ist, dann ist man es auch." (Seite 234)

Die Entwicklung zwischen Tate und Mackie hat mich auch sehr gefreut, die beiden passen super zusammen und sie verbindet sehr viel. Besonders süß war auch sein Kommentar, mit dem mir Quantaqa leider schon zuvor kam. Überhaupt hast du so einiges gesagt, das ich einbringen wollte, speziell zu Mackies Verhalten gegenüber Tate & Alice. *schulternzuck* Dann widme ich mich eben weiter dem Buch. :)

#10 RE: Abschnitt 3: Seite 168 bis 260 (Teil 3 des Buches) von antjemue 03.01.2011 23:02

Also ich habe das auch nicht unbedingt so verstanden, dass sich die beiden um Mackie prügeln. Alice hat mit spitzer Zunge auf Tate eingeredet. Dass das mit Mackie noch hinzu kam und Tate ihr dann mehr oder weniger sagte, dass sie eine Schlampe wäre, brachte dann das Fass zum überlaufen.

Außerdem habe ich es die ganze Zeit nie so empfunden, dass Mackie ein unbeliebter Typ wäre. Im Gegenteil, Alice fährt doch eigentlich fast von Anfang an auf ihn ab. Er steht sich nur irgendwie dauernd selbst im Weg.

#11 RE: Abschnitt 3: Seite 168 bis 260 (Teil 3 des Buches) von JennyB 04.01.2011 13:33

avatar

Zitat
Also der 7-Jahre Abstand irritiert mich auch etwas, so richtig weiß ich Mackies Alter damit auch nicht einzuordnen.



Mackie wurde vor 14 Jahren ausgetauscht, als Kleinkind von etwa zwei Jahren.

Es beruhigt mich gerade, dass ihr es auch komisch findet, dass er Alice trotz des Piercings küsst. Ich hab es ja auch Englisch gelesen und war zu der Zeit überzeugt davon, etwas missverstanden zu haben. So doof kann er doch eigentlich nicht sein, oder?

#12 RE: Abschnitt 3: Seite 168 bis 260 (Teil 3 des Buches) von antjemue 04.01.2011 14:38

Zitat
Mackie wurde vor 14 Jahren ausgetauscht, als Kleinkind von etwa zwei Jahren.



Irgendwie muss ich das wohl überlesen haben, wenn es denn überhaupt erwähnt wurde. Aber wenn ich jetzt an die kleine fast 3-jährige Natalie denke, kommt das wieder hin. Irritierend finde ich da nur immer, dass von Babys und Wiegen gesprochen wird.

So komisch finde ich persönlich es gar nicht, dass Mackie Alice trotz des Piercings küsste. Kurz vorher hat er auch Alkohol getrunken. Sieh es mal im Vergleich zu anderen Gefahren, in die sich Jugendliche unter Alkoholeinfluss begeben...

#13 RE: Abschnitt 3: Seite 168 bis 260 (Teil 3 des Buches) von Quantaqa 04.01.2011 18:01

avatar

Hallo,

Zitat von Konjou
Besonders süß war auch sein Kommentar, mit dem mir Quantaqa leider schon zuvor kam. Überhaupt hast du so einiges gesagt, das ich einbringen wollte, speziell zu Mackies Verhalten gegenüber Tate & Alice. *schulternzuck* Dann widme ich mich eben weiter dem Buch. :)


So bleibt dir mehr Zeit zum Lesen *lach*

Liebe Grüße
Jana

#14 RE: Abschnitt 3: Seite 168 bis 260 (Teil 3 des Buches) von Cinderella 06.01.2011 14:57

avatar

Bin jetzt auch endlich mit dem dritten Abschnitt fertig, was weniger am Buch liegt, denn das lässt sich weiter flüssig lesen, als an den lästigen Verpflichtungen des Alltags.... *seufz*

Vieles ist mir ja jetzt schon vorweggenommen worden, aber ich muss nochmal sagen, dass ich das Gespräch mit Roswell sehr gut fand und auch dessen Reaktion. In ihm hat Mackie einen echten Freund gefunden. Auch, das was sich zwischen Mackie und Tate anbahnt, kommt zwar nicht unbedingt ganz überraschend, aber auch mir geht es so, dass ich finde sie passt besser zu ihm als die oberflächliche Alice. Dass er aber Alice trotz des Zungenpiercings küsst finde ich durchaus nachvollziehbar. Sie sind junge, auf einer Party und es fliesst Alkohol. Dazu kommt, dass er ja noch nicht einschätzen kann, wie weit er mit Hilfe des Tranks gehen kann. Da überschätzt man sich schon mal zumal er sich ja durch den Trank ohnehin besser fühlt als je zuvor.

Danke mit der Aufklärung mit dem zweijahre alten Malcolm Doyle der entführt wurde und somit in etwa auf 16 tippen lässt, dann kommt das auch wieder hin - find ich.

Die Funktion der Bewohner des "Hauses des Aufruhrs" ist mir noch nicht ganz klar. Durch und durch gut können sie ja nicht sein... schwierig. Aber was Mackie dort so erfährt lässt ja auf eine spezielle Verbindung zwischen der Stadt Gentry und ihnen vermuten.

Diese rote Angst ist mir anfangs schon irgendwie komisch vorgekommen und ich frage mich schon seit der ersten Erwähnung, ob sie noch eine Rolle spielen wird im weiteren Verlauf. Die Zwillinge sind ja ansonsten bislang eher "Randfiguren".

Gut, Mackie weiß, dass Natalie noch lebt und ist in einem Zwiespalt. Auch wenn er teilweise gegenüber Tate zunächst mit der Info rausrückt, so fällt es ihm doch schwer hab ich das Gefühl. Die Prügelei zwischen ihr und Alice weiß ich nicht so recht einzuordnen. Dass sie sich um Mackie prügeln glaub ich jedoch eher weniger. Sie sind so verschieden, dass sie da wohl grundsätzlich eher eine Antipathie gegeneinander haben und vielleicht kann ein Mädchen wie Alice auch nicht so ohne weiteres wegstecken, gegen jemanden wie Tate zu verlieren beim Buhlen um die Zuneigung eines Jungen? Aber was folgt finde ich merkwürdig. Dass Tate sich wie aus Dankbarkeit quasi Mackie "anbietet" .... oder ist da echtes Gefühl hinter? Und warum brennt die Kirche ab? Warum jetzt - warum nicht schon früher? Logisch stimmig find ich die Sache mit dem See und dem vielen Wasser im "Haus des Aufruhrs"

Bin sehr gespannt wo das alles noch hinführt, aber mich beschleicht das Gefühl, das manche Fragen offen bleiben könnten

#15 RE: Abschnitt 3: Seite 168 bis 260 (Teil 3 des Buches) von traumwald 08.01.2011 10:39

Zitat von Chiara!

Zitat
Mit letzter Kraft schafft er es zum Schlackenberg als es ihm besser geht erfährt er einiges von Morrigan.
Alle 7 Jahre wird an Allerseelen ein Kind geopfert, damit es der Stadt gut geht. Mackie kann und will sich mit dem Gedanken nicht anfreunden. Er weiß nun, dass die Schwester von Tate noch lebt und dennoch scheint ihre Lage aussichtslos.

Auf dem Heimweg begegnet er Tate. Endlich bricht er das Schweigen, wenngleich er nur Bruchstücke erzählt. Wer hätte gedacht, dass Mackie die Worte „ ich mag Dich, ich mag Dich sehr“ über die Lippen bringt. Gut gemacht Junge. Ich finde die beiden passen irgendwie gut zusammen.



Kapitel 16
Mich würde interessieren, warum geht es der Stadt gut, wenn ein Kind geopfert wurde?
Vielleicht habe ich etwas verpasst (überlesen)? Und siehe da, Nathalie ist da... ( jedenfalls das andere Wesen in ihr )!
Morrigan u. ihre Schwester: Ich hoffe auch noch mehr über die böse böse Schwester zu lesen, denn ich wünsche mir etwas mehr Grusel, so dass ich zitternd unter meine Decke krauche und nur noch Hände, Augen und Nase herausgucken.

Macki&Tate
Er wird mutiger! >>Nimm deine Halskette ab, damit ich dich küssen kann"<<
Beide beginnen über unausgesprochene Dinge zu reden. Das Vertrauen wächst und als er ihr hinter der Kirche am Friedhof ( was für ein romantischer Ort) ins Ohr flüstert, dass er sie mag,....
dachte ich:"Ja endlich man(n)"! Er mag sie sehr! Wo der zweite Abschnitt mehr mystisch als gruselig war, ist es endlich an der Zeit, dass Tate und Malcolm sich näher kommen. FREUDE FREUDE!

Und endlich weiss man auch was Kellan Caury und Mackie gemeinsam haben.

Zitat von Jana

Zitat
„Ihr Mund war warm und ich stellte überrascht fest, wie schön es sein konnte, nicht zu atmen.“ (Seite 191)


*...dahin schwelg und mir diesen Satz in meine Kladde notiere*

Zu den anderen Dingen kann ich noch nichts schreiben....
Ich beginne mit Kapitel 17 und wünsche allen ein schönes Wochenende.

Nachher geht es ins Kino *freu* - "Das Labyrinth der Wörter" muss ich unbedingt sehen und das, wird auch ein Grund für eine kleine Lesepause sein.

Bis dann! =)

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de
Datenschutz